Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Offenbach trauert Sieg hinterher

Offenbach (dpa) Kickers Offenbach ist auch im neunten Heimspiel dieser Saison zu Hause ungeschlagen geblieben, trauert nach dem 0:0 gegen den Tabellennachbarn Rot-Weiß Erfurt aber dem möglichen Sieg hinterher.

«Es war wieder einmal die gleich Problematik wie zuletzt. Wir waren permanent dran, haben die Lücken gesucht und auch gefunden. Allein das entscheidende Tor haben wir nicht erzielt», ärgerte sich Trainer Hans-Jürgen Boysen über die mangelhafte Chancenverwertung des Tabellensiebten der 3. Fußball- Liga.

Damit hat Offenbach den Anschluss an den Spitzenquartett mit dem SC Paderborn, 1. FC Union Berlin, Kickers Emden und Fortuna Düsseldorf verloren. Viel Zeit zur Aufarbeitung bleibt dem OFC nicht: Bereits am Dienstag (19.00) steht das Nachholspiel beim FC Erzgebirge Aue an.

Wenn auch die eigenen Stürmer nicht trafen, so war es den Kickers vor 7011 Zuschauern immerhin gelungen, Erfurts Torjäger Albert Bunjaku (acht Saisontore) aus dem Spiel zu nehmen. In einer niveauarmen Partie hatten die Thüringer nur eine nennenswerte Chance: Denis Wolf spitzelte den Ball knapp am Tor vorbei (17. Minute).

Nach einer halben Stunde verhinderte der Pfosten die Führung für die Gastgeber: Eine Flanke von Stefan Zinnow köpfte Steffen Haas ans Aluminium. Kurz darauf vergab Zinnow selbst frei stehend vor Torwart Dirk Orlishausen. «Wir waren in den ersten 45 Minuten die klar bessere Mannschaft. Die Halbzeitpause hat uns dann aus dem Rhythmus gebracht», meinte Boysen. Christian Fröhlich hatte noch die Gelegenheit, sein Team in Führung zu bringen, doch der Ball landete auf dem Tornetz (68.).

In der Schlussviertelstunde übernahmen die Offenbacher wieder die Initiative, zudem brachte der eingewechselte Ugur Albayrak frischen Wind ins Angriffsspiel. Der Türke vergab aber ebenfalls zwei Einschussmöglichkeiten. «Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein», meinte OFC-Coach Boysen trotz der Enttäuschung. «Ich muss der Mannschaft heute ein Lob zollen, sie hat viel Aufwand betrieben, hat alle Kräfte mobilisiert. Leider haben wir uns dafür nicht selbst belohnt.»

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

3. Liga

Drittligisten mit moderaten Transferaktivitäten

Leipzig (dpa) Die Vereine der 3. Fußball-Liga haben zum Ende der Transferperiode nur wenig nachgebessert. Die meisten der 20 Drittligisten reagierten fast nur noch auf kurzfristige Abgänge oder Verletzungen.mehr...

3. Liga

VfR Aalen duldet NPD-Funktionär als Fanvertreter nicht

Aalen (dpa) Uwe Burkhardt, der Aufsichtsratsvorsitzende des VfR Aalen, hat sich nach verharmlosenden Äußerungen über die Teilnahme eines NPD-Funktionärs als Fanvertreter an einem Strategiegespräch des Vereins mit sofortiger Wirkung aus dem Aufsichtsrat des Fußball-Drittligisten zurückgezogen.mehr...

3. Liga

Bielefeld Drittliga-Meister - Unterhaching steigt ab

Leipzig (dpa) Der ehemalige Bundesligist SpVgg Unterhaching steigt aus der 3. Liga in die Regionalliga ab. Die Bayern verloren beim FC Rot-Weiß Erfurt 0:1 (0:1). Mit Unterhaching sind der SSV Jahn Regensburg und Borussia Dortmund II die sportlichen Absteiger.mehr...

3. Liga

Unterhaching nach 0:1 in Erfurt abgestiegen

Erfurt (dpa) Die SpVgg Unterhaching steigt aus der 3. Fußball-Liga ab. Die Rand-Münchner haben bei Rot-Weiß Erfurt 0:1 (0:1) verloren. Die knappe Niederlage genügte dem bisherigen Tabellen-18. nicht, um in der Liga zu verbleiben.mehr...

3. Liga

Stadt Osnabrück verzichtet auf fünf Millionen vom VfL

Osnabrück (dpa) Dank eines vorläufigen Forderungsverzichtes der Stadt darf der Fußball-Drittligist VfL Osnabrück auf die Lizenz für die kommende Saison hoffen. Der Osnabrücker Stadtrat hat für einen entsprechenden Beschluss gestimmt.mehr...

3. Liga

Kickers sichern Platz vier und starten im DFB-Pokal

Stuttgart (dpa) Die Stuttgarter Kickers werden in der kommenden Saison am DFB-Pokal teilnehmen. Nach dem 0:0-Unentschieden gegen den FC Rot-Weiß Erfurt sicherten die Schwaben endgültig den vierten Platz in der 3. Liga, der zur Teilnahme am höchsten deutschen Fußball-Pokal berechtigt.mehr...