Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ohne NHL-Stürmer Rieder bei Eishockey-WM

Berlin. NHL-Stürmer Tobias Rieder hat für die Eishockey-Weltmeisterschaft in Dänemark abgesagt. Der 25 Jahre alte Landshuter begründete dies nach dem Playoff-Aus mit den Los Angeles Kings mit seinem auslaufenden Vertrag.

Ohne NHL-Stürmer Rieder bei Eishockey-WM

Tobias Rieder wird bei der WM fehlen. Foto: Ringo Chiu/ZUMA Wire

„Diese Situation hatten wir schon vor zwei Jahren, da hat er sich dann bei der WM verletzt. Dieses Risiko will er nicht mehr eingehen“, sagte Bundestrainer Marco Sturm nach dem 2:1 der Nationalmannschaft nach Verlängerung im WM-Test in Berlin gegen Frankreich. Rieder hatte sich in den vergangen beiden Jahren bei der WM jeweils schwer verletzt.

Dagegen kommen nach Weltklasse-Stürmer Leon Draisaitl, der bereits zum Kader gehört, bis zum WM-Start am 4. Mai in Dennis Seidenberg und Korbinian Holzer noch mindestens zwei weitere NHL-Spieler dazu. Seidenberg soll bereits in dieser Woche zum Kader für die letzten beiden WM-Tests gegen WM-Gastgeber Dänemark am Mittwoch und Südkorea am Freitag gehören. Holzer kommt erst am Mittwoch in Deutschland an und stößt kurz vor dem WM-Beginn zum Kader. Dies gilt auch für die Nationalspieler der DEL-Finalisten München und Berlin.

Von diesen beiden Teams hat Sturm rund zwölf WM-Kandidaten im Blick. Darunter sind allein zehn Spieler, die im Februar überraschend bei Olympia die Silbermedaille gewonnen hatten. Davon werden aber nicht alle in Dänemark dabei sein. „Es gibt einige Verletzte, die momentan spielen, aber bei der WM nicht spielen können“, sagte Sturm.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Eishockey

Schweiz verpasst Gold - „Herzen so groß wie das Matterhorn“

Kopenhagen. Im packenden WM-Finale von Kopenhagen stand die Schweiz dicht vor einer der größten Sensationen der Eishockey-Geschichte. Erst im Penaltyschießen verdarben die Schweden ihnen die Party. WM-Gold haben sich die Eidgenossen nun für die Zukunft zum Ziel gesetzt.mehr...

Eishockey

Schweiz bleibt Titel verwehrt - Schweden wird Weltmeister

Kopenhagen. Im packenden WM-Finale von Kopenhagen stand die Schweizer Eishockey-Auswahl dicht vor dem Triumph. Am Ende setzte sich aber doch der Favorit denkbar knapp durch.mehr...