Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ohne Niederlagen ins "kleine Finale"

BOCHUM Bei der Westfalenmeisterschaft der Ü-30-Fußballerinnen in Gladbeck blieben die Kreisauswahl und der FSV Sevinghausen ohne Niederlage, mussten sich aber mit den Plätzen drei und vier begnügen.

von Von Jürgen Döweling

, 26.11.2007
Ohne Niederlagen ins "kleine Finale"

Die Ü 30-Kreisauswahl der Fußballerinnen. Trainer Willi Wernick (hi. li.), Susanne Weidemann, Sonja Marold, Diana Clever, Anke Schwenn, Co-Trainerin Regina Müller, Anja Fietz-Ormanin (vo. li.), Birgit Schnittger, Jessica Fiedler, Swenja Frech, Petra Mutschall und Tanja Schulte.

 

Den Titel sicherte sich Preußen Borghorst gegen den letztjährigen Gewinner VfB Schloß Holte mit 5:4 nach Neunmeterschießen. In dieses Entscheidungs-Schießen mussten im Halbfinale auch die Bochumerinnen. Die Kreisauswahl unterlag dem Titelverteidiger mit 1:3. Tanja Schulte und Anke Schwenn trafen nicht. Bei Sevinghausen vergaben gegen den neuen Westfalenmeister Andrea Eink und Tanja Swienty.

Vom Punkt gescheitert

Danach sicherte sich die Kreisauswahl gegen den FSV Sevinghausen den dritten Platz, der nur vom Neunmeterpunkt ermittelt wurde. Diana Clever, Susanne Weidemann und Tanja Schulte trafen für die Auswahl, Andrea Eink und Regina Karusseit für den FSV. Silke Lehmann hingegen scheiterte an Swenja Frech, so dass die Spielführerinnen Jessica Fiedler und Regina Karusseit vom FSV die kleineren Pokale und eine Urkunde in Empfang nehmen konnten.

Zunächst dominiert

In den Gruppenspielen dominierten die Bochumer Teams. Der FSV Sevinghausen gewann alle vier Vorrundenspiele und sicherte sich Platz eins vor dem VfB Schloß Holte. Die Kreisauswahl musste sich gegen Borghorst mit einem torlosen Remis begnügen, setzte sich aber in den anderen drei Partien durch und wurde aufgrund der besseren Tordifferenz Gruppensieger.

Mit nur einem Unentschieden in vier Spielen kam für den dritten Bochumer Vertreter SSV Südfeldmark das Aus.

Trotz des verpassten Finaleinzugs war Auswahl-Trainer Willi Wernick mit dem Auftreten beim Debüt auf dem Hallenboden zufrieden. "Die besten Mannschaften haben das Halbfinale erreicht, doch dann merkte man, dass die anderen Teams schon länger zusammen spielen. Auf jeden Fall hat es Spaß gemacht", erklärte der zuständige Coach des TuS Harpen. jüd

Kreisauswahl: Fiedler, Clever, Schulte, Schwenn (alle SG 09 Wattenscheid), Fietz-Ormanin, Schnittger (beide TuS Harpen), Marold, P. Mutschall (beide SV Herbede), Weidemann (SV Waldesrand Linden) und Frech (FC Höntrop 80).