Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ohne Soundcheck läuft nichts

28.03.2018
Ohne Soundcheck läuft nichts

Aus sechs Mitgliedern besteht die Band Eskimo Callboy. eskimo callboy © Eskimo Callboy

Oberhausen/Castrop-Rauxel. Eskimo Callboy heißt die Band, die am vergangenen Sonntag in Oberhausen fast ein Heimspiel hatte. Heimspiel, weil die sechsköpfige Band ursprünglich aus Castrop-Rauxel kommt. Ganz aus der Nähe von Oberhausen also. Aus dem Grund hatten die Bandmitglieder auch zahlreiche Freunde und Verwandte auf die Gästeliste setzen lassen. Wenn jemand auf der Gästeliste steht, muss derjenige keinen Eintritt zahlen und sich auch nicht in die langen Reihen anstehender Besucher einreihen. Diese Personen dürfen sich auch zusammen mit der Band „backstage“ aufhalten. Der englische Begriff bedeutet übersetzt „hinter der Bühne“.

Für so ein Konzert braucht die Band eine lange Vorbereitungszeit. Sie kommt nicht einfach abends an, spielt das Konzert, und reist wieder ab. Schon am Mittag waren Eskimo Callboy an der Turbinenhalle: Dort wurde dann das Licht für das Konzert eingestellt, und, ganz besonders wichtig, der Ton. „Soundcheck“ heißt das in der Fachsprache, und ohne den läuft nichts. Dabei werden unter anderem der Klang der Instrumente, ihre Lautstärke, und die Mikrofone eingestellt. Mit von der Partie sind dabei immer ausgebildete Fachleute, die Tontechniker. Zeit für Entspannung blieb daneben natürlich auch. Die Jungs von Eskimo Callboy nutzen diese Zeit, um Fifa auf der Spielkonsole zu zocken.

Von Anna-Lena Roderfeld

Lesen Sie jetzt