Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

14 neue Auszubildende allein in Olfen

Agravis

OLFEN Insgesamt 14 neue Auszubildende hat die Landtechnik-Firma Agravis in diesem Jahr allein in Olfen eingestellt. Das Wort Krise existiert bei Agravis nicht. Im Gegenteil.

von Von Edith Möller

, 04.08.2010
14 neue Auszubildende allein in Olfen

Die neuen Auszubildenden der Agravis Technik mit Geschäftsführer Heinz-Georg Mors (re.) sowie den Prokuristen Wilhelm Morhaus und Rainald Spräner (li.).

Ausgebildet werden die jungen Leute innerhalb von drei Jahren zum Kaufmann für Groß- und Außenhandel und zum Vulkaniseur sowie innerhalb von dreieinhalb Jahren zum Mechaniker für Land- und Baumaschinen-Technik.  

„Wer gute Leistungen bringt, hat die Möglichkeit, die Ausbildung zu verkürzen“, erklärte Geschäftsführer Heinz-Georg Mors bei der Begrüßung der Neuen an ihrem ersten Arbeitstag. Der Firmensitz  von Agravis in Olfen, der auf 30.000 Quadratmetern angesiedelt ist, verfügt außerdem über Standorte in Ascheberg, Coesfeld, Warendorf, Münster, Steinfurt und Hörstel mit insgesamt 200 Mitarbeitern, davon 45 Auszubildende. Diese Zahl hat sich in den letzten Jahren nicht verringert.   Zwei Drittel der Auszubildenden werden übernommen. Beim Rest ist das Unternehmen bei der Vermittlung behilflich. Mors: „Keiner ist arbeitslos geworden. Das hat es bei uns noch nicht gegeben.“ 

Lesen Sie jetzt