Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"China" ist trotz Olympia im Reisebüro ein Ladenhüter

OLFEN Sportbegeisterte Olfener verfolgen die olympischen Spiele lieber im Fernsehen als vor Ort in China. Ein paar haben sich zwar den Olympia-Spezialkatalog von Dertour besorgt, aber das war‘s dann auch schon. Woran liegt´s?

von Von Matthias Münch

, 07.08.2008

Nicht eine Peking-Buchung kann Kornelia Brandt vom gleichnamigen Olfener Reisebüro vermelden. Das hat ihrer Ansicht nach drei Gründe: „Die politischen Verhältnisse, das schlechte Klima und die hohen Preise.“

Drei Beispiele: Das günstigste Pauschalangebot kostet für Flug, sechs Tage im Appartement mit Frühstück und Tickets zu mehreren Wettkämpfen 2758 Euro pro Person. Für 20 Tage im Appartement sind 6388 Euro fällig. Im Hotel Kempinski kostet das gehobene  Sieben-Tage-Arrangement inklusive Eintrittskarten 4118 Euro pro Person.

Das alles für Smog, Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit in Peking oder Hongkong, wo die Reiterspiele stattfinden. Da scheint es am heimischen Fernseher gemütlicher zu sein. Dabei sind die Olfener in diesem Sommer durchaus reisefreudig, wie Kornelia Brandt weiß. Gefragt sind bei ihr Mittelmeer- und Atlantik-Kreuzfahrten sowie Fernreisen in die Karibik, nach Südamerika und auch Asien - allerdings nach Thailand und Bali oder auf die Malediven. In Europa ist Mallorca weiterhin ganz vorn. Beliebt sind außerdem die Kanaren, Ägypten und die Türkei.

Ähnlich sieht es im Reisebüro Calimaar aus, wo Jasmin Skodell ebenfalls Mallorca und die Türkei an der Spitze sieht. Gut verkaufen sich bei ihr auch Griechenland und – trotz der hohen Kerosinpreise – USA-Rundreisen. Überhaupt, so Jasmin Skodell, laufe das Geschäft in diesem Sommer gut. Ganze Familien kämen, um kurzfristig zu buchen. Schnäppchen seien aber mit Last-Minute-Angeboten längst nicht mehr in dem Maße zu machen wie früher. Trotzdem wollen viele verreisen, allerdings nicht ins Reich der Mitte.

In den letzten zwölf Monaten hat Calimaar in Olfen nicht eine einzige Reise nach China verkauft. Auch in den drei anderen Reisebüros des Unternehmens in Ascheberg, Nordkirchen und Oer-Erkenschwick ist China ein Ladenhüter. Sie haben Olympia-Pauschalangebote sowohl im Dertour-Katalog als auch im Internet bei Ebay und Yatego angeboten. Ergebnis: Fehlanzeige. Kein Olfener hat Bock auf Peking. K mam

Lesen Sie jetzt