Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einsatz mit „Profi-Opfern“: Olfener Feuerwehr hat im September eine besondere Großübung

Feuerwehr Übung

Klaffende Wunden, blutüberströmte Gesichter, schreiende Opfer - extrem nahe an der Realität sind die Bedingungen bei einer zweitägigen Großübung in Olfen. Für einige Teilnehmer wird es ein ganz besonderer Stresstest.

Olfen

, 02.09.2018
Einsatz mit „Profi-Opfern“: Olfener Feuerwehr hat im September eine besondere Großübung

Bei einer Großübung im Herbst 2016 probten Rettungskräfte den Ernstfall. Dabei mussten sie auch eingeklemmte Insassen berge

Zum Abschluss eines berufsbegleitenden Lehrgangs müssen künftige „organisatorische Leiter Rettungsdienst“ am 22. und 23. September (Samstag, Sonntag) in Olfen zeigen, was sie an der „Berufsfachschule Rettungsdienst“ in Dortmund gelernt haben und wie sie es unter Stress umsetzen können. Die Prüflinge müssen aber natürlich nicht alles selbst machen. Ein Großaufgebot von Rettungskräften aus dem gesamten Kreis ist eingebunden, natürlich auch die Feuerwehr Olfen. Bereits vor zwei Jahren hat sie wichtige Erfahrungen bei einer ähnlichen Übung sammeln können.

Streng geheime Details

Feuerwehrchef Thomas Michels und sein Stellvertreter Markus Pöter betonen im Gespräch mit unserer Redaktion, dass sich die Übung in vielen Details von anderen Übungen unterscheidet.

Zunächst einmal ist den Mitgliedern der Feuerwehr der Termin bekannt. Das sei angesichts der Komplexität der Übung und der notwendigen Präsenzstärke zwingend notwendig. Zudem können sich die Mitglieder der Wehr auch gedanklich auf „sehr realistische und damit schlimme Bilder“ einstellen. Gerade diese Information ist Thomas Michels mit Blick auf mögliche interessierte Bürger sehr wichtig. Natürlich könnten sie die Übung aus dem entsprechenden Sicherheitsabstand verfolgen. Allerdings sollte jeder Interessent wissen, was er sich selbst zumuten kann. Näher ins Detail, welche Szenarien dargestellt und geübt werden, kann die Olfener Feuerwehrführung öffentlich nicht gehen. „Die Prüfungsteilnehmer sollen von der vorgefundenen Lage absolut überrascht werden. Nicht einmal die Örtlichkeit sollen sie im Vorfeld erfahren.“ Damit die betroffenen Bürger jedoch nicht überrascht werden, wird die Feuerwehr im Vorfeld der Übung schriftlich informieren. Sie bekommen auch eine Kontaktadresse für Rückfragen.

Realistische Darstellung

Die Olfener Feuerwehrführung sieht die Übung als große Chancen für die eigenen Mitglieder. „Eine so realistische Darstellung der Lage mit so vielen Aufgaben könnten wir selbst nicht vorbereiten“, sagt die Olfener Feuerwehrleitung. Und schon gar nicht könnte sich die Olfener Wehr den Einsatz von „Profi-Opfern“ – also Menschen, die besonders gut geschminkt sind und die Rolle als Opfer auch perfekt spielen – leisten.

Eine Woche nach der harten Übung geht es leicht und locker beim Tag der offenen Tür am Gerätehaus an der Von-Vincke-Straße zu. Nach einer zweijährigen Pause sind Gäste am Sonntag, 30. September, von 11 bis 17 Uhr willkomen. Die Besucher dürften überrascht sein, was sich in den vergangenen Jahren getan hat. „Wir haben in der Zeit drei neue Fahrzeuge bekommen, die wir an diesem Tag erstmals öffentlich vorstellen“, betont Markus Pöter. Er kündigt zudem eine Einsatzübung an, die für die gesamte Familie geeignet ist.

Großübung und Tag der offenen Tür: Die Mitglieder der Olfener Feuerwehr sind im September stark gefordert. Am 22. und 23. September (Samstag, Sonntag) gibt es eine Großübung mit verschiedenen Aufgaben und Einsatzorten im Stadtgebiet. Zum Tag der offenen Tür lädt die Feuerwehr am Sonntag, 30. September von 11 bis 17 Uhr am Gerätehaus an der Von-Vincke-Straße ein.
Lesen Sie jetzt