Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eisenbahnfreunde laden in Olfen zur Ausstellung

Mit Fotostrecke

Seit mehr als 30 Jahren ist Harald Zingler Eisenbahnfan. Diese Leidenschaft, sagt er, sei wie ein Virus. Und er hofft, wieder viele Menschen damit anstecken zu können. Genau deshalb lädt er am Freitag und Samstag zu der jährlichen Modell-Ausstellung ein.

OLFEN

, 18.10.2017
Eisenbahnfreunde laden in Olfen zur Ausstellung

Harald Zingler freut sich schon wieder auf viele Gäste, die sich die Loks anschauen wollen.

Neben den Gleisen steht eine Statue Martin Luthers; davor scheinen Papst Benedikt und Papst Franziskus über den Sinn der Ökumene zu diskutieren. Hinter ihnen zuckelt gemächlich eine Zahnradbahn vorbei.

Am Freitag und Samstag werden bestimmt wieder viele Menschen kommen, um einen Blick auf die Modelle der Lehmann-Großbahn (LGB) zu werfen, die in der Schützenhalle am Lammerskamp aufgebaut ist. Und bestimmt werden sie auch die beiden Päpste dort wiederfinden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das bietet die Ausstellung der Eisenbahnfreunde

Harald Zingler ist seit langer Zeit Eisenbahnfan. Seine Leidenschaft möchte er teilen: bei einer Modelleisenbahnausstellung der Olfener Bürgerschützengilde.
18.10.2017
/
Eisenbahnfreund Jochen Siehler hat den Überblick.© Foto: Martina Niehaus
Auch eine Reparaturstation gehört dazu.© Foto: Martina Niehaus
Dieser Schaffner wartet auf die Lok-Reparatur.
Holger Zingler programmiert eine Lokomotive.
Die Züge fahren auf mehreren Ebenen.
Mit päpstlichem Segen kann für das Wochenende nichts mehr schiefgehen.
Insgesamt 350 Meter Schienen sind in der Schützenhalle verlegt.
Harald Zingler (63) vom Freundeskreis Eisenbahnfreunde.
Harald Zingler freut sich schon wieder auf viele Gäste, die sich die Loks anschauen wollen.
Sie sind Eisenbahnfreunde aus Leidenschaft (v.l.): Heiko Bierstedt, Harald Zingler und Thomas Hirth.
Thomas Hirth hat den Fahrplan entworfen.
Streng nach Fahrplan geht es zu, sonst gibt es auch schon mal einen Zusammenstoß.
Die Eisenbahnfreunde hoffen wieder auf viele Gäste, die zur Schützenhalle kommen.
Die Loks der Lehmann-Großbahn sind auch für den Garten geeignet.
Sogar eine Zahnradbahn ist dabei.
Auch einen Geburtstagszug gibt es: Eisenbahnfreund Michael Neben ist kürzlich 59 geworden.
Schlagworte Olfen

Harald Zingler ist zweiter Vorsitzender der Bürgerschützengilde Olfen. Und der 63-Jährige gehört zum „Freundeskreis Eisenbahnfreunde“, der seit rund 30 Jahren existiert. Knapp 20 Eisenbahnfans zählen dazu; sie kommen aus Olfen, aber auch aus Ulm, Hamburg und anderen Städten. Ihre Modelleisenbahn hat die Besonderheit, dass sie auch draußen, zum Beispiel im Garten, aufgebaut werden kann. Und einmal im Jahr treffen sie sich für eine Woche, um eine Ausstellung zu stemmen.

Dazu bringt jeder Eisenbahnfreund Loks und einen Fundus an Schienen mit. „Zum zweiten Mal bauen wir die Bahn in dieser Halle auf“, erzählt Zingler. 350 Meter Gleise verlaufen auf drei Ebenen – sie gehen praktisch über Tische und Bänke: „Wir haben hier die Ebenen Stehtisch, Biertisch und Bierbank“, sagt er und lacht.

Strenger Zeitplan regelt den Bahnverkehr

Eine Doppelbrücke, eine Rampe und eine Bergstrecke sind die Attraktionen. An vier Bahnhöfen halten die Loks, bekommen neue Waggons, ändern die Richtung. Da darf nichts schiefgehen. Und deshalb gibt es einen strengen Fahrplan, nach dem sich alle richten müssen. Entworfen hat ihn Thomas Hirth aus Ulm, einer der Mitbegründer der Eisenbahnfreunde. „Seit August habe ich mich mit dem Plan befasst“, erzählt er.

Und dann passiert wirklich nichts? „Nun ja, Entgleisungen und Unfälle passieren auch bei uns manchmal“, gibt Harald Zingler zu. Deshalb gibt es extra eine Reparaturstation für kleinere Blessuren.

Die "Abfahrtszeiten" in der Schützehalle
Am Freitag, 20. Oktober, und Samstag ist die Schützenhalle für Besucher geöffnet, und zwar am Freitag von 13 bis 18 Uhr und Samstag von 13 bis 17 Uhr.
Der Eintritt ist frei; es gibt Kaffee und Kuchen.