Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erste Anfragen liegen vor

OLFEN "Wir haben noch nicht mit der Erschließung begonnen, da ändern wir bereits den Bebauungsplan. Bauausschuss-Vorsitzender Heinrich Vinnemann leitet gekonnt zum Tagesordnungspunkt "Gewerbegebiet Olfen-Ost" über.

von Von Theo Wolters

, 06.12.2007
Erste Anfragen liegen vor

Blick vom Markenweg auf die Fläche des Gewerbegebiets Olfen-Ost.

Beigeordneter Willi Sendermann stellte der Politik am Dienstag die neuen Pläne für das Gewerbegebiet im Bereich der B236 und B235 vor. Und es war durchaus ein positiver Grund, der die Verwaltung zur Planveränderung bewegt hat.

Drei Anbindungen für das Gewerbegebiet

"Der geplante Kreisverkehr im Kreuzungsbereich der Bundesstraßen macht ein völlig neues Denken erforderlich", so der Beigeordnete. Wie berichtet hat sich die Stadt Olfen mit dem Landesbetrieb Straßenbau auf den Bau eines Kreisverkehrs an dieser Kreuzung verständigt. Und es wird ein fünfarmiger Kreisverkehr sein, denn auch das neue Gewerbegebiet wird angeschlossen. "So haben wir nun drei Erschließungen für das Gewerbegebiet." Erschlossen werden wird es dann vom Kreisverkehr, durch eine Straße im Bereich der Firma Baustoffe Hatebur und vom Markenweg aus.

Vom Kreisverkehr bis zum Markenweg wird es entlang der Bundesstraße zudem einen Radweg geben. "Als Abtrennung zur Bundesstraße ist kein Wall oder Ähnliches vorgesehen. Der Blick von der Bundesstraße auf die Betriebe soll ermöglicht werden." Im neuen Gewerbegebiet, rund neun Hektar können vermarktet werden, wird es nun auch nicht mehr zwei Erschließungsstraßen geben.

Mittig gelegene Straße

 "Aufgrund der neuen Zufahrt über den Kreisverkehr kommen wir mit einer, mittig gelegenen Straßen aus." Von dieser sollen dann weitere Stichstraßen angelegt werden. Diese sollen aber noch nicht klar definiert werden, denn man möchte flexibel auf Wünsche künftiger Gewerbebetriebe reagieren können. "Mit nur einer Straße erhalten wird zudem mehr Gewerbeflächen." War im früheren Plan noch eine Sonderfläche zum Bau eines Asylbewerberheims vorgesehen, so kann nun auf diese Fläche verzichtet werden.

Wir befinden uns noch am Anfang der Planung, doch haben wir durchaus auch Zeitdruck", so der Beigeordnete. Denn es gebe bereits einige Anfragen. Der Bau des Kreisverkehrs kann nach Auskunft des Landesbetriebs Straßenbau im zweiten Halbjahr 2008 erfolgen.

Größter Kreisverkehr der Stadt

Sendermann: "Die Stadt führt die technische Planung durch, der Landesbetrieb wird den Bau organisieren." Mit wie vielen Euro sich die Stadt Olfen beteiligen wird, ist noch nicht entschieden. Dies wird sich in den nächsten Gesprächen herausstellen. "Es waren sehr gute Gespräche mit dem Landesbetrieb, der sich sehr kooperativ gezeigt hat."

Mit einem Durchmesser von 45 Meter wird der neue Kreisverkehr der mit Abstand größte in der Steverstadt.

Lesen Sie jetzt