Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Experte referierte über die faszinierenden Flieger

Fledermäuse

In Euroa kennt man sie vor allem aus Gruselgeschichten. Doch so schlimm wie ihr Image ist die Fledermaus gar nicht. Das wurde jedem klar, der von Vortrag von Reinhard Loewert im Olfener Heimathaus verfolgte. Der frühere Kriminalbeamt klärte über geheimnisvollen Tiere auf.

OLFEN

von Von Marie Rademacher

, 22.08.2010
Experte referierte über die faszinierenden Flieger

Fledermausfreund Reinhard Loewert aus Lüdinghausen besserte am durch einen Vortrag über Fledermäuse das Image dieser kleinen Tierchen deutlich auf.

Rund 50 Interessierten kamen am Donnerstag ins Heimathaus. Eingeladen hatte den Experten aus Lüdinghausen die Ortsgruppe Olfen des Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland (BUND). Umwelt- und Tierschutz stehen auch ganz oben auf der Liste von Reinhard Loewert. „Was man nicht kennt, das kann man auch nicht schützen“, stellt er fest und fährt fort damit, auch seine Zuhörer zu Kennern und Schützern der Fledermaus zu machen.

Zwar sind diese Tiere, so sagt es Loewert, in Deutschland nicht besonders häufig. Aber immerhin 22 Arten leben noch hier. Jede dieser Arten steht auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere, zwei der Arten konnten schon seit sehr langer Zeit nicht mehr beobachtet werden und sind vermutlich bereits ausgestorben. Mit einen großen Repertoire an Lichtbildern, die er an die Wand projizierte, außerdem mit Modellen in Originalgröße und Erklärungshilfen zum Beispiel in Form eines Regenschirms zeigte Loewert die Welt der Fledermäuse.

Vor allem viele Kinder waren zu dem Vortrag gekommen und ließen sich bereitwillig von einem neuen Image der Fledermäuse überzeugen. Nicht länger gruselig und gefährlich erschienen die pelzigen Tiere mit den großen Flügeln, sondern eher niedlich und schutzbedürftig. 

Lesen Sie jetzt