Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Graf referierte über die Geschichte von Haus Sandfort

OLFEN Über die Geschichte des Hauses Sandfort sprach Friedrich Graf vom Hagen-Plettenberg vor den Olfener Landfrauen. Das Thema interessierte aber auch zahlreiche männliche Gäste.

14.04.2008
Graf referierte über die Geschichte von Haus Sandfort

Graf Friedrich vom Hagen-Plettenberg.

„Ich möchte anknüpfen an den von Paul Ostrop vor einigen Monaten gehaltenen Vortrag beginnend mit der Zeit Napoleons: denn wäre Napoleon damals nicht besiegt worden, würde ich heute diesen Vortrag wohl in französischer Sprache halten – Preußen stand ja damals unter französischer Herrschaft“. Mit diesen Worten begann Friedrich Graf vom Hagen-Plettenberg seinen Vortrag über die Historie des Hauses Sandfort. Die Landfrauen hatten am vergangenen Mittwoch zum monatlichen Klönkaffee geladen und als Gast sprach der Graf vor rund 25 Personen in der mehr als gefüllten Kolping-Stube des Leohauses. Kurzweiliger, persönlicher Votrag Bezug nehmend auf Napoleons Zeit berichtete der Graf in Begleitung seiner Frau über seinen aus Dortmund stammenden Vorfahren, Adolf von Bodelschwingh-Plettenberg (1797-1869), der das Haus Sandfort 1826 wegen fehlender Nachkommen nach seiner Militärzeit übernahm. Kurzweilig und persönlich führte der Graf die Zuhörer durch die nachfolgende Geschichte des Hauses Sandfort rund um Adolf von Bodelschwingh-Plettenberg, der während seiner Zeit beim Militär auch an der berühmten Schlacht von Waterloo teilgenommen hatte. Geschichte ist die Leidenschaft des GrafenDie Landfrauen und die diesmal auch aus Interesse am Thema dazu gestoßenen männlichen Gäste erfuhren, dass nach der Übergabe seines Wirtschaftsbetriebes vor drei Jahren die Geschichtsforschung die vorrangige Leidenschaft des Grafen ist. Nach dem mit reichlich Beifall honorierten Vortrag führten der Graf und die Gräfin noch anregende Gespräche mit den Zuhörern, die zeigten, wie sehr der Graf und seine Familie mit dem Haus Sandfort aber auch mit Olfen und Vinnum als seine Heimat verbunden ist.  

Lesen Sie jetzt