Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hol- und Bringzonen für Elterntaxis sollen jetzt auch in Olfen entstehen

Elterntaxis

Wie gefährlich sogenannte Elterntaxis sind, ist jeden Morgen vor der Olfener Grundschule zu beobachten. Im Rat hat die Stadt Olfen jetzt eine Lösung des Problems besprochen.

Olfen

, 11.10.2018
Hol- und Bringzonen für Elterntaxis sollen jetzt auch in Olfen entstehen

Als sich die Laufgruppe um 7.10 Uhr auf den Weg zur Schule macht, ist es noch recht dunkel. Die Kinder sind aber gut mit Warnwesten und anderen Reflektoren ausgestattet. © Foto Thomas Aschwer

Eltern und Großeltern hinterm Steuer fahren ihren Sprössling gerne bis vor die Schultür – oft ohne Rücksicht auf andere Kinder: ein Problem, das bundesweit zu beobachten ist, wie eine aktuelle Studie des ADAC zeigt. Die Stadt Olfen hat am Dienstagabend in der Stadthalle einen ersten Schritt zur Lösung gemacht.

Jetzt lesen

Einstimmig hat der Rat das 117 Seiten starke „Klimaschutzkonzept klimafreundliche Mobilität“ beschlossen: ein Maßnahmenpaket, mit dem die Stadt den Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehr bis 2025 von derzeit 17 auf 25 Prozent erhöhen will –und die CO2-Emissionen entsprechend senken. Das scheint auch nötig.

Spitzenplatz für Olfen

In Olfen hat der private Autoverkehr mit 65 Prozent einen Spitzenplatz bei der Verteilung der Verkehrsmittel. Kreisweit liegt dieser Wert bei 49 Prozent. Nur vier Prozent macht in der Olfener Statistik der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) aus. Da liegt der Durchschnittswert aus dem Kreis Coesfeld bei immerhin 7 Prozent. Das haben Untersuchungen der PTV Transport Consult GmbH ergeben, die im Auftrag der Stadt das 117 Seiten starke Mobilitätskonzept entwickelt hat.

Um das gefährliche Verkehrschaos vor der Grundschule zu stoppen, sieht das Konzept die Schaffung sogenannter Hol- und Bringzonen vor: „Diese Zonen bieten den Eltern kurzzeitige Haltemöglichkeiten für das Absetzen und Abholen ihrer Kinder, ohne den fließenden Verkehr zu behindern“, ist dort zu lesen. Diese Zonen sollen nicht direkt vor der Schultür sein, sondern in einer gewissen Entfernung zur Grundschule.

Was 2019 passiert

Als Standorte schlagen die Planer die Kreuzung „Wasserburg / Hafenstraße“ sowie der Parkplatz des Heimathauses an der Oststraße vor. Der Plan sieht bislang eine Umsetzung in den Jahren 2021/22 vor. 2019 stehen andere Maßnahmen an: die Änderung der Linienführung von Bussen im Stadtbereich, Beleuchtung der Bushaltestellen und Informationen zum Radverkehr.

Lesen Sie jetzt