Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neue Kräfte in der Stadtverwaltung

OLFEN Die Stadtverwaltung hat zwei neue Mitarbeiterinnen. Jasmin Aure und Tanja Schweda verstärken das Team. Durch "Mutterschutz" gibt es noch weitere Veränderungen in der Stadtverwaltung.

14.08.2008
Neue Kräfte in der Stadtverwaltung

Bürgermeister Josef Himmelmann mit der neuen Mitarbeiterin Tanja Schweda (m.) und der Auszubildenden Jasmin Aure.

Jasmin Aure hat mit ihrer dreijährigen Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten begonnen. Die 25-jährige gebürtige Dortmunderin wohnt in Olfen.

Die Mutter eines dreijährigen Kindes absolvierte bereits ein Praktikum bei der Stadt. So merkte sie, dass dies der richtige Job für sie sein könnte. In einem Rathaus, in dem die meisten Mitarbeiter Fans der Schwarz-Gelben aus Dortmund sind, nimmt Jasmin Aure eine Ausnahmestellung ein. Sie ist Fan von Werder Bremen. Neben Aure arbeiten bei der Stadt Olfen noch zwei weitere Auszubildende. Um den Hartz IV-Bereich kümmert sich nun Tanja Schweda. Sie hat in den vergangenen Jahren bei der Arge in Dortmund gearbeitet, bringt so ideale Voraussetzungen für ihren Job mit.

Sie übernimmt die Aufgaben von Melanie Vennemann, die für Michaela Nietmann ins Bauamt gewechselt ist. Michaela Nietmann befindet sich im Mutterschutz. „Frau Schweda hat aber einen unbefristeten Vertrag erhalten,“ so Bürgermeister Josef Himmelmann. Tanja Schweda ist Mutter zweier Kinder und wohnt in Marl. Sie passt sich den Fußballinteressen des Bürgermeisters an. Denn auch sie ist Fan der Borussen aus Dortmund.   In den Mutterschutz wird bald auch Daniela Damm wechseln. „Ihre Aufgaben werden wir aber intern aufteilen“, so der Bürgermeister.

Lesen Sie jetzt