Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neues Fahrzeug bietet eine Reihe von Verbesserungen

Bürgerbus

Mit dem Segen der beiden Kirchen, vertreten durch Pfarrer Thorsten Melchert und Pfarrer Bernd de Baey, einem aufmunternden „allzeit gute Fahrt“ von der RVM, Leiter Verkehrsmanagement, Michael Klüppels und echtem Kevelaer Honigkuchen von Franz Heckens, Vorsitzender des Vereins „Pro Bürgerbus NRW“, wurde das neue Fahrzeug des Bürgervereins Olfen offiziell seiner Aufgabe übergeben.

Olfen

von Von Antje Pflips

, 11.09.2011
Neues Fahrzeug bietet eine Reihe von Verbesserungen

Der Bürgerbusvereinsvorstand mit Christoph Kötter (r.) und Franz Heckens (Pro Bürgerbus NRW), Klaus Lüling, Werkstattleiter RVM (6.v.l.) und Michael Klüppels, RVM Leiter Verkehrsmanagement (2.v.r.).

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bürgerbus eingeweiht

Ein neuer Bürgerbus wurde in Betrieb genommen.
11.09.2011
/
Der Bürgerbusvereinsvorstand mit Christoph Kötter (r.) und Franz Heckens (Pro Bürgerbus NRW), Klaus Lüling, Werkstattleiter RVM (6.v.l.) und Michael Klüppels, RVM Leiter Verkehrsmanagement (2.v.r.).© Foto: Antje Pflips
Stoßen auf das neue Fahrzeug an: Fahrerinnen Dr. Helga Reinhold, Jutta Werdermann und Fahrer Volkmar Werdermann.© Foto: Antje Pflips
© Foto: Antje Pflips
Christoph Kötter erhält von Franz Heckens, 1. Vorsitzender des Vereins "Pro Bürgerbus NRW" einen Kevelaer Honigkuchen geschenkt. Rechts UWG-Fraktionsvorsitzender Heinz-Dieter Broz.© Foto: Antje Pflips
Viele geladene Gäste waren zur Fahrzeuginbetriebnahme gekommen.© Foto: Antje Pflips
Viele geladene Gäste waren zur Fahrzeuginbetriebnahme gekommen.© Foto: Antje Pflips
Viele geladene Gäste waren zur Fahrzeuginbetriebnahme gekommen.© Foto: Antje Pflips
Bequem undkomfortabel finden auch die Fahrer und Fahrerinnen ihren neuen Bürgerbus.© Foto: Antje Pflips
Fahrer und Fahrerinnen des Bürgerbusses.© Foto: Antje Pflips
Viele geladene Gäste waren zur Fahrzeuginbetriebnahme gekommen.© Foto: Antje Pflips
Schlagworte Olfen

Inoffiziell fährt der Wagen bereits seit zwei Monaten und Fahrer und Mitfahrer wissen bereits, seine Vorteile zu schätzen. Klimaanlage und Automatikgetriebe sind die Veränderungen zum Vormodell, die das Fahren bequem und angenehm machen.

Aber auch ein breiterer Mittelgang, ein großzügiger Fahrgastraum und Xenon-Licht sind bequeme und fahrtechnisch sichere Attribute. Mit dem Vorgängerfahrzeug beförderte der Bürgerbusverein seit seiner Gründung 75000 Fahrgäste und legte damit insgesamt eine Strecke von 380000 Kilometern zurück. „Seit 1998 sind wir auf Linie und hatten nie einen Personenschaden“, resümierte stolz Christoph Kötter, 1. Vorsitzender. Rund 30 Fahrerinnen und Fahrer befördern ehrenamtlich Fahrgäste von Vinnum nach Olfen, zum Schliekerpark, zum Sternbusch oder Ferienpark Eversum. Kötter dankte allen Sponsoren, ehrenamtlichen Mitarbeitern und den Parteivertretern des Stadtrats sowie der Stadtverwaltung für die Unterstützung.

In Zukunft wird der Bürgerbus unter dem Dach der Bürgerstiftung „Unser Leohaus“ als Mobilitätszentrale in ein neues Konzept eingebettet werden. Dann werden zur „Linie“ bedarfsorientierte Haltestellen eingerichtet. „Wir hatten diesen Traum als einer der ersten Vereine geträumt, aber er ist noch nicht zu Ende“, sagte Bürgermeister Josef Himmelmann. Der Bürgerbus bedeute für ihn durch die Mobilität, die er den Olfener Bürgern bringe, ein hohes Maß an Lebensqualität. Diese könne dadurch noch erhöht werden, dass der Bus in Zukunft von Haus zu Haus fahren werde. „Die Stadt wird den Bürgerbusverein auch in Zukunft unterstützen“, sagte er zu.

Dazu verlas Christoph Kötter einen Erlass des Regierungspräsidiums, in dem es keine förder- und konzessionsrechtlichen Bedenken zur Durchführung dieses Projekts gebe. Franz Heckens, der die Olfener über das Bürgerbuskonzept seinerzeit informierte, will das Projekt „neugierig beobachten“. Für die neuen Aufgaben werden noch Fahrer gesucht. Informationen hierzu geben Christoph Kötter, Dieter Overes bei der Stadt oder die Internetseite.

Lesen Sie jetzt