Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nikolaus und viele Sterne

OLFEN Lichterglanz, der Duft frischer Plätzchen und besinnliche Texte lockten zahlreiche Besucher an. Das erste Adventsfenster wurde am Samstag im Caritaswohnheim geöffnet.

von Von Edith Möller

, 03.12.2007

Viele Gemeindemitglieder waren gekommen, um dabei zu sein und sich in einer besinnlichen Viertelstunde auf die Adventszeit und das nahende Weihnachtsfest einstimmen zu lassen. Markus Kasper trug ein Gedicht vor, das vom Lichterglanz, von Weihnachtsliedern und dem Duft frisch gebackener Plätzchen erzählte.

"Ein Päckchen Zeit schenken"

Aber auch von der Hektik des Alltags, vom Rennen, Kaufen, Backen und Waschen um dann an den eigentlichen Sinn der Adventszeit zu erinnern. Daran, dass es viel schöner ist, zu verweilen und daran zu denken, „sich ein Päckchen Zeit zu schenken“.

Dann stimmten alle in ein fröhliches „Kling, Glöckchen, klingelingeling ...“ ein. Einige Bewohner sangen begeistert mit und freuten sich, über den feierlichen Augenblick, als dann endlich das dekorierte Fenster von Berthold Ikhorn in der ersten Etage hell erleuchtet wurde.

Ein Nikolaus mit vielen Sternen, Sternschnuppen, Kerzen und Lichtern strahlte der Dunkelheit entgegen und ein raunendes „Ah!“ ging durch die Besuchermenge. Das Fenster haben die Bewohner unter Anleitung ihrer Betreuer selbst gestaltet und auch dafür gebastelt, erzählte die Betreuerin Julia Laurenz.

Freude über Resonanz 

Sie war total überrascht, dass so viele Leute gekommen waren. Der Aufenthaltsraum war proppenvoll, als die meisten Besucher der Einladung zu selbst gebackenen Plätzchen und warmem Tee folgten.

Auch Clemens Walters vom Ausschuss Ehe und Familie der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden freute sich über die große Resonanz. „Es werden von Jahr zu Jahr mehr Leute.“ Die Aktion „Wir öffnen Fenster“ würde auf großes Interesse stoßen. „Wir möchten erreichen, dass Christen Einblicke geben in ihr Christenleben“, erklärte Clemens Walters bei der Begrüßung.

Lesen Sie jetzt