Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Olfener Vituskirche erstrahlt in neuem Glanz

Nach Renovierung

Die Maler haben ihre Werkzeuge eingepackt, Reinigungskräfte bestimmen nun das Bild in der Vitus-Kirche - die Renovierungsarbeiten sind abgeschlossen. Schon am kommenden Samstag feiert die Vitus-Gemeinde ihren Gottesdienst wieder in der Kirche. Was sich dort alles verändert hat, sehen Sie hier.

OLFEN

, 25.10.2016
Olfener Vituskirche erstrahlt in neuem Glanz

Der Taufstein steht nun in der Mitte der Kirche.

Wie vorgesehen kann am kommenden Samstag, 29. Oktober, um 18 Uhr wieder der Gottesdienst in St. Vitus gefeiert werden. „Die Innensanierung unserer Pfarrkirche St. Vitus neigt sich dem Ende zu. Was im Jahre 2000/2001 mit vom Turm heruntergefallenen Dachziegeln begann, ist konsequent von außen nach innen und von oben nach unten umgesetzt worden: die Gesamt-Sanierung der Vitus-Kirche“, so Pastor Bernhard Lütkemölller. Und die Renovierung sei erfolgreich gewesen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht die Vituskirche nach der Renovierung aus

Die Maler haben ihre Werkzeuge eingepackt, Reinigungskräfte bestimmen nun das Bild in der Vitus-Kirche. Die Renovierungsarbeiten sind abgeschlossen. Diese Fotostrecke zeigt, wie sich das Antlitz der Kirche in den vergangenen Tagen verändert hat.
25.10.2016
/
Das Gewölbe ist wieder weiß, die Malereien wurden ebenfalls nachgearbeitet.© Foto: Theo Wolters
Aus einem Beichtstuhl wurden zwei Aufbewahrungsschränke für das Gotteslob und das Leiderbuch für Familiengottesdienste gefertigt© Foto: Theo Wolters
Der Taufstein steht nun in der Mitte der Kirche.© Foto: Theo Wolters
Der Taufstein steht nun in der Mitte der Kirche.© Foto: Theo Wolters
Die Strahlenmadonna wurde restauriert.© Foto: Theo Wolters
Dies Mosaik war bisher im Windfang versteckt. Nun hängt es an einer Säule im hinteren Teil.© Foto: Theo Wolters
Die Kirche ist eingeräumt, die Maler haben die Baustelle verlassen.© Foto: Theo Wolters
Das Gewölbe ist wieder weiß, die Malereien wurden ebenfalls nachgearbeitet.© Foto: Theo Wolters
Das Gewölbe ist wieder weiß, die Malereien wurden ebenfalls nachgearbeitet.© Foto: Theo Wolters
Noch vor wenigen Tagen war der Sockel in der Mitte der Kirche leer. Die folgenden Fotos zeigen die letzten Renovierungsarbeiten an der Vituskirche, die in den vergangenen Wochen durchgeführt wurden.© Foto: Theo Wolters
Hier sieht man noch den Unterschied.© Foto: Theo Wolters
Dies ist neu in der Kirche, es zeigt wohl den Apostel Petrus. Es ist wieder aufgetaucht, stammt wohl aus älteren Fenster der Kirche.© Foto: Theo Wolters
Die Orgel ist wieder sichtbar.© Foto: Theo Wolters
Neue Strahler wurden angebracht.© Foto: Theo Wolters
Neue Strahler in der Kirche.© Foto: Theo Wolters
Kleinere Malerarbeiten werden noch ausgeführt.© Foto: Theo Wolters
Kleinere Arbeiten werden noch ausgeführt.© Foto: Theo Wolters
Die Kirchenbänke waren nummeriert worden.© Foto: Theo Wolters
Das Gewölbe ist wieder weiß, die Malereien wurden ebenfalls nachgearbeitet.© Foto: Theo Wolters
Etwas Farbe an den Säulen.© Foto: Theo Wolters
Dies ist neu in der Kirche. Es stammt wohl aus ehemaligen Kirchenfenster und zeigt wohl Apostel Paulus.© Foto: Theo Wolters
Der Corpus fehlt noch.© Foto: Theo Wolters
Die Liednummeranzeige wird angebracht.© Foto: Theo Wolters
Neue Strahler in der Vitus-Kirche beleuchten das Gewölbe.© Foto: Theo Wolters
Die Kichenbänke sind wieder aufgestellt.© Foto: Theo Wolters
Blick von der Orgelbühne.© Foto: Theo Wolters
Blick von der Orgelbühne.© Foto: Theo Wolters
Oberhalb des Kirchengewölbes.© Foto: Theo Wolters
Oberhalb des Kirchengewölbes.© Foto: Theo Wolters
Blcik auf Olfen von oberhalb des Kirchengewölbes.© Foto: Theo Wolters
Blick auf die Wieschhoffschule.© Foto: Theo Wolters
Oberhalb des Kirchengewölbes.© Foto: Theo Wolters
Oberhalb des Kirchengewölbes.© Foto: Theo Wolters
Ludger Besse lässt das Seil für das Kreuz herunter.© Foto: Theo Wolters
Oberhalb des Kirchengewölbes.© Foto: Theo Wolters
Oberhalb des Kirchengewölbes.© Foto: Theo Wolters
Oberhalb des Kirchengewölbes.© Foto: Theo Wolters
© Foto: Theo Wolters
Schlagworte Olfen

Es wurden die Wände und Malereien gereinigt und neu gestrichen. Für den neuen Anstrich der Malereien war von Vorteil, dass Mitarbeiter der Firma aus Münster auch vor vielen Jahren am Anstrich beteiligt waren. So lagen die nötigen Schablonen noch vor. In der Kirche wurde zudem auch eine neue Beleuchtung installiert. Mit Hilfe von Strahlern können Elemente nun besser ins Licht gerückt werden. Elektrokabel wurden zudem neu verlegt.

Taufstein steht nun in der Mitte der Kirche

Das Aussehen der Kirche hat sich aber nicht nur durch die Malerarbeiten und Restauration der Skulpturen, des Kreuzes und der Madonna verändert. Der Taufstein steht nun in der Mitte der Kirche. Von vier Beichtstühlen sind noch zwei übrig geblieben. Während einer erst einmal eingelagert wurde, hat man den anderen umgebaut.

Entstanden sind zwei Schränke, in denen nun das Gotteslob und das Liederbuch für Familiengottesdienste zu finden sind. Sie stehen links und rechts hinten in der Kirche. An einem Pfeiler im hinteren Bereich hängt nun ein Mosaik, das vorher kaum aufgefallen ist - es war etwas am Windfang versteckt. Mit einem neuen Teppichboden wurde die Orgelbühne versehen. Es gibt nun auch eine rot gekennzeichnete Kante zur Stufe.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt