Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizei geht nach Großbrand in Olfen von technischem Defekt aus

Baustoffe Hatebur

Nach dem Großbrand im Olfener Baustoffhandel Hatebur Mitte August mit einem Schaden in Millionenhöhe ist für die Polizei im Kreis der Fall klar. Abgeschlossen ist der Fall damit aber nicht.

Olfen

, 07.09.2018
Polizei geht nach Großbrand in Olfen von technischem Defekt aus

Ein Schaden in Millionenhöhe richtete der Großbrand beim Baustoffhandel Hatebur an. © Goldstein

„Für die Polizei ist es ein technischer Defekt bei einem Gabelstapler“, sagte am Freitag auf Anfrage dieser Zeitung Polizeihauptkommissar Martin Pollmann. Er berief sich dabei auf die Aussage des Gutachters, der sich entsprechend geäußert hatte. Pollmann ergänzte gleichzeitig, dass der Hersteller des Staplers noch Zweifel an der Aussage hat. „Er will ein eigenes Gutachten erstellen lassen“, berichtete Pollmann.

Bei dem Großbrand am 13. August (abends) hatten die Feuerwehren aus Olfen, Datteln, Lüdinghausen, Selm und Bork nicht verhindern können, dass der Großbrand Gebäude des Baustoffhandels schwer beschädigte. Bereits in der Nacht waren Mitglieder der Kriminalpolizei vor Ort, um die mögliche Ursache für den Brand zu ermitteln. Danach ging die Polizei davon aus, dass der Brand höchst wahrscheinlich von einem Gabelstapler ausgegangen war. Dieser konnte geborgen und sichergestellt werden. Die weiteren Untersuchungen haben diese Vermutungen nun bestätigt.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt