Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Restauriertes Kreuz ist eingesegnet

Feierstunde im Heimathaus

Das Kreuz an der Ecke Kanalstraße und Selmer Straße ist nach seiner Restaurierung eingesegnet. Allerdings ging die Einsegnung sehr schnell und ohne Gemeindemitglieder. Doch es gab noch eine Feierstunde.

OLFEN

von Von Antje Pflips

, 06.06.2012
Restauriertes Kreuz ist eingesegnet

Die Andacht zur Einsegnung des Wegekreuzes fand wegen Regens im Heimathaus statt. Pfarrer Bernd de Baey und Heimatvereinsvorsitzender Ludger Besse begrüßten die Teilnehmer.

Das Wetter ließ an Ort und Stelle keine Feierstunde zu. Deshalb begaben sich alle Teilnehmer sofort in das Olfener Heimathaus.

Dort hielt Pfarrer Bernd de Baey eine kleine Andacht und erinnerte an den Werdegang des Kreuzes an der Ecke Kanalstraße und Selmer Straße. Unter Mitwirkung des Heimatvereins, der Kirchengemeinde St. Vitus und einer großzügigen Spenderin konnte es restauriert werden. Um 1870 wurde die Anlage vom damaligen Vikar Klemens Meyer errichtet. Doch mit der Zeit verfiel und verwitterte sie mehr und mehr. In den 1970er Jahren wurde der Korpus abgenommen, restauriert und hängt seitdem über dem Hochaltar. Am Dienstag nun sollte das wieder in neuem Glanz erstrahlte Wegekreuz eingesegnet werden. Das geschah ganz schnell fast ohne Beteiligung von Gemeindemitgliedern, da es unaufhörlich regnete.

Im Heimathaus dankte Pfarrer Bernd de Baey allen Beteiligten für ihren Einsatz und dafür, dass „dieses Glaubenszeugnis dort steht“. De Baey erinnerte ebenfalls an den alten Kreuzspruch. Der lautete damals: „So sehr hat Gott die Welt geliebt, doch seine Liebe wird vergessen.“ Mit dem neuen Kreuz und dem neuen Korpus ist auch ein neuer Spruch gekommen. Es heißt jetzt: „Wer an mich glaubt, hat Teil an meinem Leben.“ Ludger Besse als Vorsitzender des Heimatvereins freute sich, dass der Verein zur Restaurierung des Wegekreuzes beitragen konnte.

Lesen Sie jetzt