Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schneller surfen in den Außenbereichen

Netzausbau

Die Anwohner in den Außenbereichen Olfens haben in wenigen Monaten Glasfasernetze. Jetzt steht auch fest, wie das Projekt umgesetzt wird

Olfen

, 10.07.2018
Schneller surfen in den Außenbereichen

Beim Glasfaserausbau in den Außenbereichen müssen die Landwirte in Olfen nicht wie in anderen Orten die Kabel selbst verlegen. Das übernimmt ein Unternehmen. Nur auf ihren Grundstücken müssen sie aktiv werden. © Foto: Karim Laouari

Die Außenbereiche bekommen ein komplett ausgebautes Glasfasernetz. Jetzt steht auch fest, wie das Projekt umgesetzt wird. Wie bereits auch in Teilen der Innenstadt und in Vinnum wird auch im Außenbereich das heimische Unternehmen Olfenkom den Ausbau übernehmen.

„Der Auftrag ist im Grunde vergeben“, sagte am Montag auf unsere Anfrage Bernhard Brüse vom eigens gegründeten Arbeitskreis. Voraussetzung für die Unterschrift sei jedoch, dass die rund 250 Interessensbekundungen jetzt auch zu Verträgen führen. Brüse hat jedoch keine Sorge, dass die Menschen im Außenbereich einen Rückzieher machen. „Wir gehen davon aus, dass alle, die ihr Interesse bekundet haben, jetzt ihre Unterschrift leisten. Und vielleicht kommen weitere Bewohner dazu. Fakt ist, dass gebaut wird.“

Hausbesitzer müssen ran

Wer jedoch die zweite Unterschrift unter den Vertrag setzt, ist aktuell noch nicht entschieden. Ob dazu eigens ein Verein oder eine Gesellschaft gegründet werde, steht laut Brüse noch nicht fest. Er kündigte dazu Gespräche des Arbeitskreises mit dem landwirtschaftlichen Ortsverein an. Weiter sind die Initiatoren hingegen in einem anderen Punkt. Beim Verlegen der Kabel entlang der landwirtschaftlichen Wege müssen die Bewohner des Außenbereiches nicht selbst Hand anlegen.

Dies war in anderen Orten im Kreis Coesfeld der Fall und war auch eine Überlegung in Olfen. „Die Arbeiten bis zur Grundstücksgrenze werden komplett an eine Firma vergeben“, sagt Brüse. Offen sei hingegen derzeit, wer den Graben von der jeweiligen Grundstücksgrenze bis zum Haus verlegt. Nach Einschätzung von Brüse werden das aber wohl die Hausbesitzer machen müssen.

Ausbaustart in diesem Jahr

Deutliche Unterstützung erfahren die Initiatoren nach eigener Aussage auch von der Stadt Olfen. „Sie will ein Zeichen setzen“, sagte Bürgermeister Wilhelm Sendermann und kündigte den Ausbaustart noch für dieses Jahr an. Ganz so optimistisch ist Bernhard Brüse mit Blick auf die noch zu klärenden rechtlichen und vertraglichen Dinge nicht. Doch einig ist er sich mit dem Bürgermeister in einem zentralen Punkt. Anders als in der Innenstadt wolle man den Außenbereich „in einem Zug“ erschließen. „Bis spätestens Ende 2019 wollen wir den kompletten Außenbereich mit schnellem Internet vorsorgt haben.“

Je mehr Anwohner sich am Ende entscheiden, desto geringer werden die Kosten pro Anschluss. Derzeit müssen die Anwohner mit einem Anschlusspreis von rund 2000 bis 2500 Euro kalkulieren.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt