Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwerer Unfall auf der B474 zwischen Seppenrade und Lüdinghausen fordert vier Verletzte

Zusammenstoß

Ein folgenschwerer Verkehrsunfall hat sich am Donnerstag gegen 17 Uhr in Olfens Nachbarschaft ereignet: auf der Bundesstraße 474 zwischen Seppenrade und Dülmen.

Seppenrade

06.09.2018
Schwerer Unfall auf der B474 zwischen Seppenrade und Lüdinghausen fordert vier Verletzte

Zahlreiche Rettungskräfte waren am Donnerstagnachmittag auf der B 474 zwischen Seppenrade und Lüdinghausen im Einsatz. Foto Polizei

Drei Menschen haben am Donnerstag, kurz nach 17 Uhr, bei einem Unfall auf der Bundesstraße 474 in der Bauerschaft Ondrup schwere Verletzungen erlitten. Der Unfallverursacher, ein 44-jähriger Mann aus Dülmen, schwebte am Abend sogar in Lebensgefahr. Ein weiterer Beteiligter kam mit leichten Verletzungen davon, obwohl ein Blick auf sein Auto das nicht vermuten ließ.

44-Jähriger gerät auf Gegenfahrbahn

Wie die Polizei am Donnerstagabend mitteilte, befuhr ein 44-jähriger Autofahrer aus Dülmen mit seinem PKW die Bundesstraße aus Richtung Seppenrade kommend in Richtung Dülmen. In einer lang gezogenen Rechtskurve, etwa in Höhe einer dortigen Landmetzgerei, geriet er nach ersten Zeugenaussagen leicht nach links auf die Gegenfahrbahn.

Auto laut Polizei seitlich „aufgeschlitzt“

Dort kam ihm zunächst ein 30-jähriger Autofahrer aus Lüdinghausen entgegen, der die Bundesstraße in Richtung Seppenrade befuhr. Dieser Fahrer konnte nicht mehr ausweichen, sein Fahrzeug wurde laut Polizei auf der Fahrerseite förmlich „aufgeschlitzt“. Sein PKW prallte in die Leitplanke und kam anschließend auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der 30-jährige Fahrer wurde dabei nur leicht verletzt.

Tierarzt konnte Hund nicht mehr retten

Im weiteren Verlauf prallte der 44-jährige Unfallverursacher dann im Gegenverkehr frontal mit einem weiteren PKW zusammen. Ein roter Opel Corsa wurde von einer 31-jährigen Frau aus Dortmund geführt, die Fahrerin wurde von einem 24-jährigen Beifahrer aus Lüdinghausen begleitet. Im Fahrzeug befand sich auch ein Hund.

Durch die Wucht des Aufpralls kam der Corsa erst neben der Fahrbahn aufgebockt auf einer dortigen Leitplanke zum Stillstand. Der 44-jährige Dülmener wurde lebensbedrohlich verletzt, die Insassen des Opel Corsa erlitten schwere Verletzungen. Sie mussten durch einen umfangreichen Einsatz von Rettungskräften aus ihren Fahrzeugen geborgen werden. Mehrere Notärzte versorgten die Unfallopfer.

Zwei Rettungshubschrauber im Einsatz

Im weiteren Verlauf kamen auch zwei Rettungshubschrauber und mehrere Rettungswagen zum Einsatz. Trotz eines schnell vor Ort anwesenden Tierarztes konnte der Hund nicht mehr gerettet werden, er verstarb.

An allen Fahrzeugen entstand Totalschaden, sie mussten abtransportiert werden. Die Höhe des Sachschadens konnte die Polizei noch nicht beziffern.

Unfallaufnahmespezialisten der Polizei übernahmen die Spurensicherung vor Ort. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei darum, dass sich Unfallzeugen bei der Polizei in Dülmen, Tel. (02594)7930 melden. Die B 474 wurde für mehrere Stunden voll gesperrt.

Lesen Sie jetzt