Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt und LWL präsentieren Ausgrabungen und Naturbadpläne

OLFEN „Vergangenheit aufgedeckt - Archäologie und Bauforschung“: So lautet in diesem Jahr das Thema für den bundesweiten Tag des offenen Denkmals am 14. September. Zu den Grabungen am Gelände des künftigen Olfener Naturbads passt das Motto haargenau.

28.08.2008

Deshalb nutzen die Stadt und das Amt für Archäologie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) den Tag für eine Präsentation.

Als Anreiz zeigen sie einige Fundstücke ab sofort in den Räumen der Olfener Volksbank. Am Donnerstag eröffneten die Spitzen der Stadt und der Bank zusammen mit Dr. Jürgen Gaffrey, wissenschaftlicher Referent beim LWL, diese Ausstellung.   Sie umfasst drei Exponate, die in drei verschiedenen Jahrhunderten in Olfen ausgegraben wurden: • die Kopie eines römischen Soldatenhelms (um Christi Geburt), der im 19. Jahrhundert in der Lippe entdeckt wurde. Das Original liegt im Römermuseum in Haltern. • das Foto eines Gefäßes aus der Bronzezeit mit 16 bronzenen Armreifen, die vor rund 50 Jahren in der Nähe der heutigen Ausgrabungen gefunden wurden. • eine Urne aus Ton vom aktuellen Ausgrabungsgelände mit einem kleinen Beigefäß für die Nahrung des Bestatteten auf seinem Weg in die Totenwelt. Die Urne wurde komplett gefunden, für Dr. Jürgen Gaffrey „ein seltener archäologischer Glücksfall“.  

„Mit der Ausstellung wollen wir Appetit machen auf den Denkmaltag“, erklärte Bürgermeister Josef Himmelmann.  An diesem Tag können die Besucher den Archäologen von 10 bis 17 Uhr über die Schulter schauen und mit etwas Glück sogar erleben, wie eine Urne live geborgen wird. Außerdem werden aktuelle Funde vom laut Dr. Gaffrey „sehr ergiebigen Olfener Ausgrabungsfeld„ gezeigt und Informationen über die Arbeit der Archäologen gegeben. Die Stadt wird gleichzeitig ihre Naturbadpläne vorstellen. Falls das Wetter schlecht ist, steht ein Zelt zur Verfügung

Lesen Sie jetzt