Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Thyssengas verlegt bald eine 144-Meter-Gasleitung unterhalb der Lippe in Olfen und Ahsen

Lippebrücke Ahsen

Die gesperrte Lippebrücke in Ahsen hat nicht nur Auswirkungen auf die Olfener und Ahsener. Auch eine bisher genutzte Erdgasleitung muss wegen der Einsturzgefahr der Brücke neue Wege gehen.

Olfen/Ahsen

24.08.2018
Thyssengas verlegt bald eine 144-Meter-Gasleitung unterhalb der Lippe in Olfen und Ahsen

Dieses Gasrohr steht aktuell auf einer Wiese in der Nähe der Lippebrücke Ahsen. Bald wird es in der Tiefe verschwinden, insgesamt ist es 144 Meter lang. Geschwinder © Sabine Geschwinder

Das Gasrohr, das auf der Wiese nahe der Lippebrücke in Ahsen liegt, auf ein Bild zu bekommen, ist kaum möglich. Es sei denn, man würde es mit einer Drohne aus der Vogelperspektive fotografieren. Insgesamt 144 Meter misst es. Es wurde in der vergangenen Woche aus jeweils zwölf Meter langen Einzelteilen zusammengeschweißt. Bald wird es unterirdisch zum Einsatz kommen.

Bisher verlief die Gasleitung unterhalb der Lippebrücke in Ahsen – dass sie irgendwann erneuert werden muss, war klar, mit der Feststellung, dass die Ahsener Brücke einsturzgefährdet ist, musste dann doch alles schneller gehen.

Thyssengas will akute Einsturzgefahr vermeiden

„Eine Hauruckaktion“, sagt Jörg Externest, der zuständige Betriebsingenieur bei Thyssengas. Im vergangenen Jahr habe es bei Gesprächen zunächst noch geheißen, dass der Austausch irgendwann in den nächsten fünf Jahren passieren müsste. Eine Freileitung wie man sie bisher unter der Ahsener Brücke hatte, werde heutzutage vermieden, so Externest. Wegen der akuten Einsturzgefahr der Brücke wurden die Gasleitungen unterhalb der Brücke aber dann bereits im April dieses Jahres getrennt. „Als reine Sicherheitsmaßnahme“, wie Daniela Waß aus der Kommunikationsabteilung bei Thyssengas sagt. Die Versorgung erfolgt seitdem über andere Versorgungsnetze, die in der Nähe liegen. Hier komme Thyssengas zu Gute, dass in den Sommermonaten weniger Strom verbraucht würde, sagt Externest.

Thyssengas verlegt bald eine 144-Meter-Gasleitung unterhalb der Lippe in Olfen und Ahsen

Diese Leitung wird bald unter der Lippe entlangführen. Insgesamt ist sie 144 Meter lang. Daneben stehen Betriebsingenieur Jörg Externest (l.) und Andreas Bublitz von Thyssengas © Sabine Geschwinder

Für die erforderlichen Genehmigungen war dann Andreas Bublitz von Thyssengas verantwortlich. Es war „ein anspruchsvolles Genehmigungsverfahren“, wie er sagt, da zum einen zwei Kreise involviert waren, zum anderen die Leitung sensible Bereiche quert, wo Naturschutz und Wasserschutz berücksichtigt werden müssen. Die Zusammenarbeit mit den Kreisen sei aber gut verlaufen, so Bublitz.

Arbeiten acht Meter unter dem Boden

Ab nächster Woche beginnen dann die Arbeit auf der Olfener Seite des Gebiets, um die Leitung unterhalb der Lippe – acht Meter unter dem Boden – zu verlegen. Dafür wird zunächst ein kleiner Bohrkopf eingesetzt, der über GPS gelenkt wird und schoneinmal den Weg, den die 144-Meter-Leitung nehmen wird, vorzeichnet. Danach wird das ganze ausgeweitet und das Rohr wird eingelassen. Das Verfahren nennt sich Spülbohrung.

Thyssengas verlegt bald eine 144-Meter-Gasleitung unterhalb der Lippe in Olfen und Ahsen

Die Leitung wird unterhalb der Erde verlaufen, die Arbeiten gehen auf Olfener Seite los. © Sabine Geschwinder

„Wenn alles gut läuft, gehen wir davon aus, dass wir in der ersten Oktoberwoche einbinden“, erklärt Jörg Externest. Einbinden bedeutet, dass die neue Leitung mit der bisherigen Leitung auf der Lippeseite in Ahsen verbunden wird.

Derzeit gehen Externest und sein Team aber davon aus, dass der Zeitplan eingehalten werden kann. Das gute Wetter hätte ihnen sehr geholfen.

Lesen Sie jetzt