Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vor 20 Jahren gab es schon eine Olfen-Webseite

Frühzeit des Internets

Mit seiner Internetseite "stadtserver.info" feierte der Olfener Dirk Götz kürzlich den zweiten Geburtstag. Doch die Seite hat eine viel längere Geschichte. Denn der Vorgänger "Olfen.com" startete Mitte der 90er-Jahre - in der Frühzeit des Internets.

OLFEN

, 29.11.2014

Die Zeit war eine andere: Mitte der 90er-Jahre informierten sich die Menschen noch im Lexikon statt in der Wikipedia, schrieben Briefe statt E-Mails und schauten Fernsehen statt Youtube. Facebook und Twitter gab es noch nicht, auch Google war noch nicht gegründet. Das Internet steckte noch in den Kinderschuhen. Nur wenige Tausend Menschen waren in Deutschland online, noch weniger hatten eine eigene Webseite. Einer von ihnen: der Olfener Dirk Götz.

Doch während viele andere auf ihrer privaten Homepage über sich und ihre Hobbys berichteten, hatte Götz eine andere Idee. Er startete als privates Projekt die Webseite Olfen.com. "Die Seite hatte ein Forum und ein kleines Firmenverzeichnis von Olfener Unternehmen", erinnert er sich. "Mir ging es damals schon auf den Wecker, dass man sich die Infos an vielen verschiedenen Orten zusammensuchen musste." Aus heutiger Sicht war die Seite technisch nicht besonders ausgereift. "Die ersten Versionen habe ich noch mit dem Microsoft-Programm 'Frontpage' gebaut", erinnert sich Götz. Das Programm, dass es schon seit Jahren nicht mehr gibt, erlaubte auch unerfahrenen Nutzern das Bauen von Webseiten, hatte aber unter fortgeschrittenen Webdesignern nie einen guten Ruf.

Während Götz selbst immer sicherer im Programmieren von Webseiten wurde, wurde auch die Webseite immer ausgereifter. Er probierte neue Technologien aus, verbesserte Design und Technik. 2002 war die Seite dann allerdings plötzlich nicht mehr erreichbar. An das genaue Datum erinnert sich Götz nicht, das "Internet Archive" hat die Seite aber am

. "Das passierte damals mitten in der Nacht", sagt Götz. Der Anbieter, über den er damals Speicherplatz für seine Seite angemietet hatte, stellte seine Server ab - und Olfen.com war Geschichte. Der Sinn der Seite habe sich in all den Jahren nicht verändert. Immer sei es ihm darum gegangen, alle wichtigen Infos über Olfen auf einer Seite zu versammeln. Auch deshalb startete Götz nach zehn Jahren Pause ein neues Projekt: Seit mittlerweile gut zwei Jahren betreibt er die Webseite Stadtserver.info - gewissermaßen den Erben von Olfen.com.

Aber wieso suchte sich Götz eine neue Internetadresse und startete nicht Olfen.com unter altem Namen neu? Ganz einfach: Die Adresse gehört mittlerweile jemand anderem. 1800 Euro müsste Götz zahlen, um sie zurückzubekommen. Und: "Auf die Adresse hätte die Stadt Olfen genauso wie der kleine Ort Olfen im Odenwald und Olfen in Texas ein Vorrecht", sagt Götz. Deshalb entschied er sich dafür, im Namen der Webseite Olfen gar nicht vorkommen zu lassen. Stattdessen heißt die Webseite jetzt Stadtserver.info. Die Adresse kann ihm niemand streitig machen. "Und 'info' als Ende der Adresse passt - schließlich soll die Webseite ja möglichst viele Infos versammeln", erklärt Götz. Für ihn selbst hat die Seite aber auch noch einen anderen Nutzen: Sie dient als Referenz für potentielle Kunden und soll zeigen, was er kann. Denn Dirk Götz arbeitet heute, 20 Jahre nachdem er Olfen.com startete, als selbstständiger Webdesigner.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt