Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wilhelm Sendermann ist neuer Bürgermeister

Wahl in Olfen

87,4 Prozent aller Stimmen - bei einer Wahlbeteiligung von 41,7 Prozent - Wilhelm Sendermann wird neuer Bürgermeister von Olfen. Hier finden Sie das Ergebnis, Sendermanns Reaktion und all unsere weiteren Infos zur Wahl 2015 - nicht nur zu der in Olfen.

OLFEN

, 13.09.2015

Das Wichtigste in Kürze

  • Wilhelm Sendermann wird neuer Bürgermeister: Auf 87,4 Prozent aller abgegebenen Stimmzetteln war "Ja" für ihn - den einzigen Kandidaten - angekreuzt. Es gab 11,1 Prozent Nein-Stimmen und 1,5 ungültige Stimmen.
  • Die Wahlbeteiligung lag bei 41,7 Prozent.
  • Nur ein Kandidat war angetreten: Sendermann, nominiert von der CDU. Die übrigen Parteien und Wählergemeinschaften haben keinen Gegenkandidaten nominiert. Es gab auch keinen parteilosen Einzelbewerber, der antrat.
  • Wer wählen durfte und wann: Abstimmen durften alle Olfener, die Deutscher oder Bürger eines anderen EU-Landes sind sowie 16 Jahre oder älter. Die Wahllokale waren geöffnet von 8 bis 18 Uhr.

So war das Ergebnis

Das sagte der neue Bürgermeister nach der Wahl

„Ich freue mich über diese große Zustimmung der Olfener Bevölkerung“, so Wilhelm Sendermann in einem Gespräch mit unserer Redaktion. Er sei mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Enttäuschend sei, dass die Wahlbeteiligung weiter zurückgegangen sei. Im letzten Jahr hatten noch 53,3 Prozent der Olfener die Ratsmitglieder gewählt. Wenn man aber die Wahlbeteiligung in einigen anderen Städten sehe, könne man noch zufriedene sein.

In seiner ersten Rede als künftiger Bürgermeister sagte Wilhelm Sendermann, es sei schon gut, wenn man so eine breite Mehrheit hinter sich habe. Sendermann: „Die Olfener haben darüber abgestimmt, wie es in den kommenden Jahren weitergehen soll.“ 

So war der Wahlsonntag gelaufen

Die Wahllokale in Olfen öffneten pünktlich um 8 Uhr. Die Wahl lief schleppend an. 1278 Olfener hatten ihre Stimme bereits durch Briefwahl abgegeben. 2014 bei den Kommunalwahlen waren es 1600. 

Bis 11 Uhr hatten 12,2 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Zählt man die Briefwahl hinzu, lag die Wahlbeteiligung damit bei 24,24 Prozent. Zum Vergleich die Zahl von 2014, als gleichzeitig Europawahl und Stadtratswahl anstanden: 53,3 Prozent.

Die Markte dürfte nicht geknackt werden. Um 16.40 Uhr hatten laut Hauptamtsleiterin Daniela Damm 38,9 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben - inklusive Briefwahl.

CDU-Bürgermeisterkandidat Wilhelm Sendermann gab um 14.30 Uhr seine Stimme im Wahllokal Kinderhaus Rasselbande ab. Begleitet wurde er von Ehefrau Doris und Tochter Laura. Von dort aus ging es weiter zum Kaffeetrinken bei guten Freunden, wo der 18. Geburtstag der Tocher der Freunde gefeiert wird.

Seit 18 Uhr sind die Wahllokale geschlossen. Die Auszählung läuft.

Der Kandidat stellt sich vor

So lief es bei den Wahlen 1999 bis 2004

Jetzt lesen

Unser Quiz zum Thema

Auch in anderen Städten werden Bürgermeister gewählt

Jetzt lesen

 

Lesen Sie jetzt