Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

«Open Street Map»: Alternative zu Google Maps und Co.

Meerbusch (dpa-infocom) Google Maps, Google Earth, Virtual Earth, Yahoo Maps - es gibt eine Reihe von Kartendiensten im Internet. Dort hat man online jederzeit kostenlosen Zugriff auf Straßenkarten und Stadtpläne. Aber auch kostenlos hat so seine Tücken.

«Open Street Map»: Alternative zu Google Maps und Co.

Ein Wiki für Karten: Beim Projekt «Open Street Map» kann jeder mitarbeiten und die Karten vervollständigen. (Bild: «openstreetmap.org»)

Die Anbieter manipulieren schon mal das Kartenmaterial oder «verzieren» es mit Werbung - und niemand weiß, ob sie ihr Angebot nicht irgendwann wieder einstellen werden. Hinzu kommt der rechtliche Aspekt. Anschauen ja, selber nutzen nicht ohne weiteres erlaubt - so wollen es Google und Co.

Anders bei www.openstreetmap.org, einer Art OpenSource-Projekt für Kartenmaterial. Auch dort bekommt der User Karten und Pläne zu sehen. Man kann näher heranzoomen und rund um den Globus nach Orten, Straßen oder Plätzen suchen. Der große Unterschied: Das verfügbare Kartenmaterial darf in jeglicher Form weiterverwendet werden, das gilt auch für Veröffentlichungen. So ist die Einbindung in Print-Erzeugnisse, Webseiten und Anwendungen möglich, ohne durch Lizenzen beschränkt zu sein.

All das kann nur funktionieren, weil ein Heer von Freiwilligen das Datenmaterial für die Karten sammelt. Sie nennen sich Mapper, sind mit GPS-Sendern ausgerüstet, und messen Straßen und Gelände aus, markieren Gebäude oder Sehenswürdigkeiten. Dann werden die zahlreichen Rohdaten zu Karten zusammengeführt und mit Zusatzinformationen wie beispielsweise Straßen, Standorte von Krankenhäusern, Apotheken und Tankstellen versehen. Auf diese Weise entsteht nach und nach ein vollkommen freies Kartenmaterial, das jeder benutzen kann. Wer selber Mapper werden will, findet im Eventkalender der Homepage Aktivitäten und Ansprechpartner aus seiner Region.

Auch wenn so mancher Ort und viele Straßen hier noch fehlen und die Karten nicht so professionell aussehen wie bei der kommerziellen Konkurrenz: Das Wiki mit geographischen Daten ist eine interessante Alternative - immerhin ist es auch frei von Werbung.

Kostenloses Kartenmaterial: www.openstreetmap.org

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Digitale Welt

Grüne Oasen am Rechner gestalten: Software für Hobbygärtner

Hamburg (dpa/tmn) Wie wird das eigene Grundstück so schön bunt wie das des Nachbarn im vergangenen Jahr? Manche Hobbygärtner haben das Glück, sich für eine Antwort auf eine Frage wie diese auf ihren grünen Daumen verlassen zu können.mehr...

Leben : Digitale Welt

Roboterkicker und Pflanzenretter: Gadgets auf der CES

Las Vegas (dpa/tmn) Pflanzenretter, Computer-Kicker und ein Walkman, der mitduschen kann: Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas gibt es neben technischen Spielereien auch eine Reihe nützlicher Neuheiten zu entdecken.mehr...

Grillen mit dem Smartphone

Diese Apps sind für Grillfans unabdinglich

Berlin Grillfest geplant, aber keine Ahnung, was man dafür braucht? Kein Problem für Smartphone-Besitzer. Es gibt Apps, mit denen sie Gäste einladen, Rezepte nachschlagen, eine Einkaufsliste erstellen, die Grillzeit messen und das Wetter im Blick haben können.mehr...

Leben : Digitale Welt

Große Töne und kurzer Rasen: Neue Technik-Produkte

Berlin (dpa/tmn) Ob Spiegelreflex mit hoher Auflösung, selbsttätiger Rasenmäher oder Ghettoblaster ohne Kabel - die neuen Angebote auf dem Techniksektor werden immer ausgefeilter.mehr...

Leben : Digitale Welt

Vom Nistkasten bis zum Grillfest: Kleingärtner im Netz

Berlin (dpa/tmn) Kleingärten werden immer beliebter, auch bei jungen Familien und Großstädtern. Ein Forum zum Austausch finden Laubenpieper auf der Seite www.schrebergarten-forum.de.mehr...

Computerspiele im April

Sieben bunte Überraschungen

NRW Wer im April Action will, sollte eher an die frische Luft gehen. Der Monat gehört in Sachen Computerspielen den ruhigen und nachdenklichen Titeln. Aber schlechter sind die Spiele deswegen nicht. Einige werden gar seit Jahren herbeigesehnt.mehr...