Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Otto-Schott-Realschule: Ein Deutschlehrer muss definitiv gehen

WITTEN Noch immer ist an der Otto-Schott-Realschule ungeklärt, welcher Deutschlehrer an eine Schule nach Ennepetal wechseln soll.

von Von Susanne Linka

, 19.08.2008
Otto-Schott-Realschule: Ein Deutschlehrer muss definitiv gehen

Schüler protestierten am letzten Schultag vor der Otto-Schott-Realschule.

Christoph Söbbeler, Sprecher der Bezirksregierung in Arnsberg, betonte am Montag: "Es ist noch nicht endgültig geklärt, welcher Kollege wann die Schule verlässt." Offenbar hat der Personalrat noch ein Wort mitzusprechen.

Dass ein Wechsel im laufenden Schuljahr nicht wünschenswert sei, bestritt er nicht, aber: "In einem solchen Verfahren müssen eben erst bestimmte rechtlich verbindliche Stationen durchlaufen werden." Formfehler im Bewerbungsverfahren Da es nach Angaben der Bezirksregierung an der Wittener Otto Schott-Realschule einen Lehrerüberhang gibt, sollte sie eigentlich schon mit Start des neuen Schuljahres auf einen ihrer Pädagogen verzichten.

Er soll an eine Ennepetaler Schule wechseln, weil es dort wegen eines Formfehlers im Bewerbungsverfahren nicht zur erforderlichen Besetzung einer Deutschlehrer-Stelle kommen konnte. Eltern und Schulpflegschaftsvorsitzende der Otto Schott-Realschule hatten gegen den Lehrerverlust protestiert.