Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

PCB-belastete Bioeier gingen in sieben Bundesländer

Hannover (dpa) Von einem inzwischen gesperrten Biohof im Emsland sind PCB-belastete Eier in sieben Bundesländer geliefert worden.

PCB-belastete Bioeier gingen in sieben Bundesländer

Die belasteten Eier sind zurückgezogen worden. Foto: Malte Christians/Archiv

Wie das Landwirtschaftsministerium in Hannover am Mittwoch mitteilte, seien in dem betreffenden Zeitraum 268 000 Eier außer nach Niedersachsen nach bisherigem Ermittlungsstand auch nach Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt sowie in das Saarland geliefert worden. Die Eier des Betriebs mit 12 000 Hennen seien aus dem Handel zurückgerufen worden. Um die Ursache zu ermitteln, wird zunächst das Futter und später gegebenenfalls auch der Boden untersucht.

Eine unmittelbare Gesundheitsgefahr durch den Verzehr von belasteten Eiern bestehe nicht, erklärte das Ministerium. Der Erzeugercode des Betriebes laute 0-DE-0356091. Eier mit diesem Stempelaufdruck und einem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 14. Juni und früher sollten vernichtet oder dem Handel zurückgegeben werden.

Einen Zusammenhang mit drei ebenfalls belasteten Höfen im Kreis Aurich sowie einem weiteren Biohof im Kreis Oldenburg gebe es nicht, so das Ministerium. In Oldenburg war der Bodenbelag unter einem Hühner-Auslauf als Ursache ausgemacht worden. Aufschluss über die Belastung bei den weiterhin gesperrten Höfen im Kreis Aurich erhofft man sich von Untersuchungen, deren Ergebnisse in Kürze erwartet werden.

Trotz der Probleme mit PCB-belasteten Eiern in Niedersachsen und mehrerer Fälle in Nordrhein-Westfalen zeige sich, dass das nach dem Skandal um Dioxin in Futtermitteln vor eineinhalb Jahren verschärfte Kontrollsystem greife, erklärte eine Ministeriumssprecherin. Wenn die von den Landwirten selber in Auftrag gegebenen und vorgeschriebenen Kontrollen Unregelmäßigkeiten ergeben, werden diese gleich auch den Behörden gemeldet. Für ein Vertuschen oder Verzögern ist somit kaum noch Luft.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vermischtes

Brände in Griechenland und Portugal

Athen/Lissabon (dpa) Hunderte Brandherde fordern die Feuerwehr in Griechenland heraus. Auch in anderen Ländern Europas wüten Flammen. In Serbien macht die Trockenheit der Landwirtschaft zu schaffen.mehr...

Betrugsverdacht in Bottrop

Eine Krebs-Infusion kostet 10.000 Euro

BOTTROP Patienten, Ärzte, Apotheker - die Verunsicherung ist riesig im Ruhrgebiet und Münsterland, nachdem ein Bottroper Apotheker wegen des Verdachts der Streckung von Medikamenten verhaftet wurde. Jetzt wurde bekannt, dass der Skandal wohl noch größere Ausmaße hat. Wir fassen die Hintergründe zu den Krebsmitteln zusammen.mehr...

Bauerntag 2017

Landwirte blicken zuversichtlicher in die Zukunft

BERLIN Für viele deutsche Landwirte waren es harte Zeiten - zwei Jahre in Folge sackten die Gewinne bei Milch und anderen Produkten drastisch ab. Jetzt hellt sich die Lage langsam auf. Die Diskussionen um das Tierwohl bleiben allerdings.mehr...

Wegen hoher Nitratbelastung

Das Trinkwasser könnte um einiges teurer werden

BERLIN Die Massentierhaltung produziert jede Menge Gülle und Mist. Als Dünger landen die Hinterlassenschaften auf Feldern und Äckern - und belasten das Trinkwasser. Experten warnen: Das ist nicht nur schädlich, sondern kostet viel Geld. Am Ende zahlt der Verbraucher.mehr...

Skandinavier sind glücklicher

Die wichtigsten Tipps zum heutigen Weltglückstag

NEW YORK Auf der Rangliste "Glücklichstes Land der Welt" landet Deutschland nur auf Platz 16. Die oberen Plätze belegen seit Jahren die skandinavischen Staaten. Warum das so ist und was das deutsche "Ministerium für Glück und Wohlbefinden" ist, haben wir anlässlich des Weltglückstages hier für Sie zusammengefasst.mehr...

Fragen und Antworten

In NRW beginnt Dienstag die Spargelsaison

NRW Auf den rund 400 Höfen in Nordrhein-Westfalen, auf denen Spargel angebaut wird, beginnen am Dienstag arbeitsreiche Wochen: Die Spargelsaison in NRW wird eröffnet. Wie das Edelgemüse hier angebaut wird, warum es so gesund ist und wer über Saisonanfang und –ende bestimmt, lesen Sie hier.mehr...