Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Papst richtet Tribunal für Kampf gegen Kindesmissbrauch ein

Rom (dpa) Papst Franziskus will mit einer neuen juristischen Instanz im Vatikan härter gegen Bischöfe vorgehen, die Kinder nicht vor sexuellem Missbrauch durch Geistliche schützen.

Papst richtet Tribunal für Kampf gegen Kindesmissbrauch ein

Papst Franziskus will den Kampf gegen sexuellen Missbrauch durch Geistliche deutlich verstärken. Foto: Alessandro Di Meo/Archiv

Der Argentinier stimmte dem Vorschlag der Kinderschutz-Kommission des Kirchenstaates zu, wie der Vatikan mitteilte. Die neue juristische Abteilung soll bei der Kongregation für die Glaubenslehre angesiedelt sein und sich weltweit um Fälle kümmern, in denen Bischöfe ihr Amt missbrauchen und sexuellen Missbrauch von Kindern vertuschen oder nicht anzeigen.

Dies ist Teil einer Reihe konkreter Vorschläge der Kommission, um den Kampf der katholischen Kirche gegen Missbrauch zu verstärken. Das Beratungsgremium des Papstes, das bis Mittwoch tagte, hatte die Liste abgesegnet und dem Papst vorgelegt. Er entschied, die entsprechenden Mittel für die Umsetzung der Vorschläge zur Verfügung zu stellen.

Die katholische Kirche war vor einigen Jahren vom Skandal um jahrzehntelangen Missbrauch in zahlreichen Ländern massiv erschüttert worden. Papst Franziskus geht seit seinem Amtsantritt entschlossen gegen Kindesmissbrauch vor. Die Einrichtung der neuen Instanz gilt als weiterer wichtiger Schritt im Kampf gegen Missbrauch. Damit soll es zukünftig leichter werden, Bischöfe für die Vertuschung von Missbrauchsfällen in der Kirche zur Verantwortung zu ziehen.

Vatikan-Mitteilung

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Venezuela: Maduro akzeptiert Gespräche mit Opposition

Caracas (dpa) - Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat sich nach Monaten der Konfrontation zu einem Dialog mit der Opposition bereit erklärt. Dieser soll auf neutralem Boden in der Dominikanischen Republik stattfinden.mehr...

Politik

Papst beendet Kolumbienreise mit "Veilchen"

Cartagena (dpa) Schrecksekunde zum Ende des Papstbesuchs in Kolumbien: Franziskus stößt im Papamobil gegen eine Scheibe, blutet an der Augenbraue und trägt ein "Veilchen" davon. Das hindert den Papst nicht, die Gläubigen noch einmal an seine wichtigste Botschaft zu erinnern.mehr...

Politik

Papst Franziskus als Friedensmahner

Eine Reise mit Momenten voller Symbolik. Papst Franziskus hört sich die Leidensgeschichten von Opfern des Konfliktes in Kolumbien an und mahnt, die Friedenschance zu nutzen. Millionen pilgern zu den Messen.mehr...

Politik

Millionen feiern "Friedensfest" mit dem Papst in Kolumbien

Villavicencio (dpa) Der erste Papst aus Lateinamerika zieht in Kolumbien ein Millionenpublikum an, viele tragen weiße Kleidung. Seine mahnenden Worte sollen das Friedensabkommen mit den Farc-Rebellen stärken.mehr...

Politik

Den Hass überwinden: Bewegende Papstmomente in Kolumbien

Momente voller Emotion und Symbolik. Papst Franziskus hört sich Leidensgeschichten von Opfern des Konfliktes in Kolumbien an - und widmet einem ganz besonderen Christus ein Friedensgebet.mehr...

Politik

Papst informiert sich bei Steinmeier über Bundestagswahl

Rom (dpa) Es war das erste Treffen mit einem Papst - und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bekam gleich ungewöhnlich viel Zeit. Franziskus zeigte sich gut informiert über die Lage in Deutschland. Besonders an einem Thema hatte er Interesse.mehr...