Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Paris-Nizza: Groenewegen zu schnell für Greipel & Co.

Vierzon. Die deutschen Topsprinter haben einen Tagessieg auf der 2. Etappe der französischen Fernfahrt Paris-Nizza verpasst.

Paris-Nizza: Groenewegen zu schnell für Greipel & Co.

War auf der 2. Etappe von Paris-Nizza nicht zu schlagen: Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo). Foto: Laurent Rebours

André Greipel (Lotto Soudal) aus Hürth musste sich im Massensprint nach 187 Kilometern von Orsonville nach Vierzon mit Platz drei hinter dem niederländischen Tagessieger Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) und dem Italiener Elia Viviani (QuickStep) zufriedengeben. Phil Bauhaus (Sunweb) aus Bocholt sprintete auf Platz vier, der Oberurseler John Degenkolb (Trek-Segafredo) wurde Neunter. Der französische Auftaktsieger Arnaud Démare (FDJ) verteidigte mit Platz fünf das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

Lange Zeit bestimmt wurde der vorwiegend tellerflache Tagesabschnitt von einer sechsköpfigen Ausreißergruppe, aus der der Italiener Manuele Boaro (Bahrain-Mérida) und der Portugiese Tiago Machado (Katusha-Alpecin) vier Kilometer vor dem Ziel als letzte Fahrer vom heranrauschenden Feld gestellt wurden. Den Massensprint vollendete Groenewegen souverän zu seinem fünften Saisonsieg.

Der dritte Tagesabschnitt der achttägigen Fernfahrt führt am Dienstag über 210 Kilometer von Bourges nach Châtel-Guyon. Zu Ende geht die 76. Auflage des traditionsreichen Rennens am Sonntag in Nizza.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Radsport

BMC-Rennstall-Besitzer Rihs verstorben

Straßenrad-Olympiasieger Greg Van Avermaet und sein Team BMC trauern um Rennstall-Besitzer Andy Rihs. Wie das US-Team mitteilte, verstarb der Schweizer Inhaber des gleichnamigen Radherstellers im Alter von 75 Jahren am Mittwoch in einer Klinik in Zürich an einer Leukämie-Erkrankung.mehr...

Radsport

Von Degenkolb bis Zabel: Eschborn - Frankfurt zieht Stars an

Eschborn. Ein hochkarätiges Feld kämpft am 1. Mai beim Radklassiker Eschborn - Frankfurt um den Sieg. Die deutschen Hoffnungen ruhen einmal mehr auf den Schultern von John Degenkolb.mehr...

Radsport

Außenseiter Valgren gewinnt Amstel Gold Race - Sagan Vierter

Berg en Terblijt. Der 26 Jahre alte Däne Michael Valgren aus dem Astana-Team hat das Amstel Gold Race gewonnen. 1,8 Kilometer vor dem Ziel hatte er sich zusammen mit Roman Kreuziger von der Favoritengruppe knapp abgesetzt.mehr...

Radsport

Kluge/Bommel Dritte bei Finale der Sixday-Serie

Palma de Mallorca. Madison-Weltmeister Roger Kluge aus Cottbus hat zusammen mit seinem Berliner Partner Henning Bommel beim Finale der Sixday-Serie in der Palma-Arena auf Mallorca Platz drei belegt.mehr...

Radsport

Bora-Radrennstall verlängert mit Hauptsponsor bis 2021

Raubling. Der deutsche Radrennstall Bora-hansgrohe um Weltmeister Peter Sagan darf bis 2021 planen. Hauptsponsor Bora verlängerte den 2019 auslaufenden Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre.mehr...