Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Parmakoski und Bolschunow feiern Weltcupsiege im Langlauf

Falun. Krista Parmakoski aus Finnland und der Russe Alexander Bolschunow haben die Massenstartrennen im klassischen Stil beim Langlauf-Weltcup in Falun gewonnen.

Parmakoski und Bolschunow feiern Weltcupsiege im Langlauf

Krista Parmakoski siegte auch in Falun. Foto: Markku Ulander/Lehtikuva

Parmakoski setzte sich über 10 Kilometer in 26:00,5 Minuten um zwei Zehntelsekunden vor der achtmaligen Olympiasiegerin Marit Bjørgen aus Norwegen durch. „Es ist toll, dass ich mit Marit mithalten konnte“, sagte Parmakoski. Bolschunow verwies über 15 Kilometer in 36:59,8 Minuten den Schweden Calle Halfvarsson und Francesco De Fabiani aus Italien auf die Plätze.

Die deutschen Starter waren chancenlos. Für das beste Ergebnis sorgte Katharina Hennig, die 32,8 Sekunden nach Parmakoski als 15. ins Ziel kam. Victoria Carl (+59,6) wurde 28., Stefanie Böhler landete mit einem Rückstand von 1:42,9 Minuten nur auf Rang 43. Sandra Ringwald war nicht am Start. Bei den Männern belegte Thomas Bing mit einem Rückstand von 1:16,3 Minuten als bester DSV-Läufer nur den 43. Platz. Jonas Dobler kam auf Rang 46, Florian Notz wurde 50. und Lucas Bögl 54.

Große Freude herrschte dagegen bei der Norwegerin Ingvild Flugstad Oestberg, die nach ihrem dritten Platz nun sogar auf den Gewinn des Gesamtweltcups hoffen kann. Vor dem letzten Saisonrennen am Sonntag verkürzte die Gesamtzweite den Rückstand auf ihre in Führung liegende Teamkollegin Heidi Weng, die nur 22. wurde, auf 107 Punkte. Im abschließenden Handicaprennen, in das Weng mit fast einer Minute Rückstand auf Oestberg geht, werden noch maximal 250 Zähler vergeben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Skinordisch

Johaug dachte während Doping-Sperre an Rücktritt

Oslo. Nach 18 Monaten Dopingsperre hat sich die norwegische Skilangläuferin Therese Johaug selbstbewusst zurückgemeldet. „Ich bin stolz, dass ich das durchgestanden habe“, sagte die 29-Jährige.mehr...

Skinordisch

Norwegens Langlauf-Königin Björgen beendet Karriere

Oslo. Die norwegische Langlauf-Königin Marit Björgen beendet ihre Karriere. „Ich merke, dass ich nicht mehr die Motivation habe, die ich brauche, um noch eine Saison 100 Prozent zu geben“, sagte die 38-Jährige dem Fernsehsender NRK.mehr...

Skinordisch

„Hallo Usain“: Gold-Kombinierer laden Bolt in die Loipe ein

Schonach. Der achtmalige Sprint-Olympiasieger Usain Bolt hat im wahrsten Sinne des Wortes geliefert: Zwar nicht mehr als Turbo auf der Tartanbahn, dafür als Sekt-Spender. mehr...

Skinordisch

Rießle wird zum Seriensieger in der Nordischen Kombination

Klingenthal. Nach den Erfolgen bei Olympia haben die deutschen Kombinierer auch im Weltcup aufgedreht. In der Endphase der Saison eilen sie von Sieg zu Sieg. Allen voran Fabian Rießle. Für Kircheisen sind die letzten drei Weltcups die emotionalsten seiner zu Ende gehenden Karriere.mehr...