Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Party feiern - Geld sparen

Projekt "Stromparty"

Immer herein spaziert. Bei einer "Stromparty" in den eigenen vier Wänden gibt's Tipps zum Sparen und Geld für die Getränke.

SCHARNHORST

06.08.2010

Der Katholische Verein für soziale Dienste (SKM) und das Quartiersmanagement Scharnhorst machen Mietern im Osten des Stadtteils ein lukratives Angebot: eine Party feiern, mit der sich Geld sparen lässt. Interessenten laden mindestens drei Freunde, Nachbarn oder Verwandte zu sich nach Hause ein, erhalten für Snacks und Getränke einen Bewirtungszuschuss von maximal 20 Euro und Besuch von Stromsparhelfern des SKM, die Tipps zur Minderung von Strom- und Heizkosten geben.

Sofern die Gastgeber Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld beziehen, werden sie zusätzlich kostenlos mit praktischen Energiespargeräten ausgestattet. Die erste Party fand in der Wohnung der Familie Koch am Baaderweg 6 mit Erfolg statt. Das Projekt verfolgt mehrere Ziele. Zum einen geht es darum, Haushalten mit niedrigen Einkommen bei der Minderung ihres Energieverbrauchs zur Seite zu stehen und ihnen damit Kosten zu ersparen. Zum anderen wird Langzeitarbeitslosen der Wiedereinstieg ins Berufsleben erleichtert: Sie übernehmen als geschulte Stromsparhelfer die Beratungsarbeit vor Ort und werden für ein Jahr fest eingestellt.

Auch leistet die Aktion einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und erhielt deshalb vom Bundesumweltministerium eine Anschubförderung. Bis Mitte Juli 2010 konnten so bereits 466 Haushalte in Dortmund ihren Strom- und Energieverbrauch senken. Dazu wurden bei Beziehern von Arbeitslosengeld II, Wohngeld oder Sozialhilfe kostenlos über 4500 Soforthilfen installiert, darunter 3090 Energiesparlampen, 380 schaltbare Steckerleisten sowie 655 Strahlregler für Wasserhähne und 337 Wasserspar-Duschköpfe. Allein bei den Stromkosten führte das zu einer durchschnittlichen jährlichen Einsparung von 90,74 Euro pro Haushalt. Bei den Beziehern von Wohngeld summiert sich die Einsparung sogar auf 199,87 Euro durch Verbrauchsreduzierungen bei Strom, Wasser und Heizenergie.