Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Passant verfolgt Angreifer

Sutherland Springs/Washington. Die US-Medien beschreiben Johnnie Langendorff, einen jungen Einwohner der texanischen Gemeinde Sutherland Springs, bereits als Helden. Er könnte den Schützen des Kirchenmassakers gemeinsam mit einem anderen Augenzeugen daran gehindert haben, weitere Menschen zu erschießen.

Passant verfolgt Angreifer

Der Verdächtige wurde tot in seinem Auto gefunden. Foto: William Luther

Er sei mit seinem Auto an der Kirche vorbeigefahren, als er Zeuge eines Schusswechsels des mutmaßlichen Attentäters mit einem Gemeindemitglied geworden sei, sagte Langendorff am Sonntag (Ortszeit) dem texanischen TV-Sender KSAT. Daraufhin habe das Gemeindemitglied ihn um Hilfe gebeten, sei in sein Auto gestiegen. Gemeinsam habe man die Verfolgung des flüchtenden Schützen aufgenommen. Zeitgleich habe man die Polizei über den Aufenthaltsort des Täters informiert.

Die Verfolgungsjagd habe damit geendet, dass der Schütze die Kontrolle über seinen Wagen verloren habe und von der Straße abgekommen sei, sagt Langendorff in dem Interview weiter. Danach habe der Angreifer sich nicht mehr bewegt, die Polizei habe übernommen. Der Täter wurde später tot aufgefunden. Unklar war zunächst, wie er ums Leben kam.

„Ich habe getan, was ich glaubte, tun zu müssen“, sagt Langendorff. Dabei habe er nicht gewusst, dass der mutmaßliche Schütze noch weitere Waffen in seinem Auto lagerte - und er mit seiner Verfolgung vielleicht Schlimmeres verhinderte.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hintergründe

Zu den Waffen, Ihr Lehrer? Trump und die Logik der Lobby

Washington. Eine erschütternde Stunde im Weißen Haus. Ist das mehr als Krisen-PR, mehr als ein Ventil? Und sind nach dem Massaker von Parkland bewaffnete Lehrer eine gute Idee? Trump will es erwägen.mehr...

Hintergründe

Massaker von Einzelschützen in den USA

Parkland. Erneut hat ein Todesschütze an einer Schule in den USA sein Unwesen getrieben. Die Tat reiht sich ein in die Liste von Massakern in den USA. Ein Auswahl tödlicher Vorkommnisse in den vergangenen Jahren:mehr...

Hintergründe

Israelischer Kampfjet abgeschossen

Tel Aviv/Damaskus. Erstmals seit 1982 wird ein Kampfjet der mächtigen israelischen Luftwaffe abgeschossen. Die gefährliche Konfrontation mit Syrien nährt die Sorge vor einem größeren Konflikt, auch mit Israels Erzfeind Iran.mehr...

Hintergründe

Kurssturz: Normalisierung oder Vorbote für Schlimmeres?

Frankfurt/Main. Die Konjunktur läuft rund - ob in den USA, Asien oder Europa. Dennoch flüchten Anleger plötzlich in Scharen aus Aktien. Ein regelrechter Ausverkauf an der Wall Street zieht andere Börse nach unten. Wie groß ist die Tragweite - und welches sind die Ursachen?mehr...

Hintergründe

Finanzmärkte in Panik: Das jähe Ende der Trump-Rally?

New York/Washington. Ausnahmezustand an der Wall Street: Am „dunkelgrauen“ Montag erlebt die US-Börse einen handfesten Aktien-Crash. Auch international geht es bergab. Das ist eine Lektion für US-Präsident Trump, der die bisherigen Rekordhochs als sein persönliches Verdienst verkaufte.mehr...

Hintergründe

Trumps Rede im Faktencheck

Washington. US-Präsident Donald Trump sparte in seiner Rede zur Lage der Nation nicht mit Superlativen. Aber stimmt das auch alles? Ausgewählte Aussagen im Faktencheck:mehr...