Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Per Mausklick zum Führerschein

WITTEN Frage ganz genau lesen, kurz überlegen und dann sein Kreuzchen setzen. Am besten die Wochen vorher noch den ganzen Fragebogen auswendig lernen, dann kann bei der theoretischen Führerscheinprüfung nichts mehr schief gehen.

von Von Alexander Füten

, 16.10.2007
Per Mausklick zum Führerschein

Fahrlehrer Stefan Bachmann präsentiert noch die Fragebögen auf Papier. In Zukunft sind die wohl überflüssig.

Das wird in Zukunft wohl anders ablaufen. Denn das Bundesverkehrsministerium plant, das theoretische Wissen der Prüflinge in Zukunft mithilfe eines PC-Programms abzufragen.

Ab 2009, so die groben Planungen, sollen alle 665 Prüfstellen von TÜV und DEKRA in Deutschland "Zug um Zug" mit Computern ausgerüstet werden. Das hätte auch Auswirkungen auf die Fahrschulen, die, um ihre Schüler fachgerecht auf die Prüfung vorzubereiten, ebenfalls PC`s anschaffen müssten.

PC-Arbeitsplätze

"Wir sind schon darauf vorbereitet, auch wenn ein definitiver Termin noch lange nicht feststeht", so Stefan Bachmann von der AS-Fahrschule an der Hauptstraße. Zwei PC-Arbeitsplätze hat er bereits in jeder seiner drei Schulen eingerichtet, "auch wenn daran noch nicht gearbeitet wird. Aber wir sind vorbereitet", sagt Stefan Bachmann.

Inhaltlich wird sich für die Prüflinge nicht viel ändern. Die Fragen sind die gleichen, aber anstatt mit einem Schreiber sein Kreuzchen zu setzen, wird in Zukunft wohl ein Mausklick reichen.

Warten auf Tag X

Skeptischer sieht Fahrlehrer Stefan Schröder die ganze Sache. "Das der PC auch bei uns Einzug hält ist nur logisch und auch zu begrüßen. Aber ich glaube nicht, dass es vor 2010 oder 2011 soweit ist", schließlich müsse auch der TÜV erst neu ausgerüstet werden. "Und das dauert", glaubt Stefan Schröder.

Das sieht selbst Jürgen Gehring vom TÜV Nord so. "Inwieweit die zeitlichen Planungen einzuhalten sind, bleibt abzuwarten." Dabei bietet der TÜV in Dortmund bereits eine PC-Prüfung an. "Die Möglichkeit besteht bisher nur in Dortmund. Das machen aber bisher höchstens ein Prozent der Prüflinge", weiß er.

Noch keine Gedanken über die neuen Möglichkeiten macht sich Harald Petzold von der Fahrschule Domogalla. "Wir haben zwar bereits PC-Plätze bei uns, unsere Schüler lernen aber noch nicht daran." Er hält es wie Stefan Bachmann: "Wir warten auf den Tag X."