Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pferd stürzt in 35 Meter tiefe Schlucht und überlebt

Wie durch ein Wunder

Weil es einer Spritze entkommen wollte, geriet ein Pferd am Samstagabend in Lebensgefahr. Wie es den Sturz in eine 35 Meter tiefe Schlucht überlebte, mutet an wie ein Wunder - und erst recht die Tatsache, dass es anschließend wieder nach oben klettern konnte.

DORTMUND

02.10.2016
Pferd stürzt in 35 Meter tiefe Schlucht und überlebt

Den Sturz in eine 35 Meter tiefe Schlucht überlebte das Pferd wie durch ein Wunder. Unten gab es erst einmal eine Beruhigungsspritze - und dann wurde das Tier den Hang wieder hinaufgeführt.

Eigentlich war es ein ruhiger Abend auf dem Hof in Westerfilde. Eines der Pferde sollte am Abend noch eine Spritze bekommen, hatte damit aber ein Problem. Es rannte weg und stürzte eine 35 Meter tiefe Böschung hinunter.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So verlief die Rettung des abgestürzten Pferds

Wie durch ein Wunder überlebte das Tier am Samstag den Sturz in die 35 Meter tiefe Schlucht. Es war vor einer Spritze geflohen.
02.10.2016
/
Den Sturz in eine 35 Meter tiefe Schlucht überlebte das Pferd wie durch ein Wunder. Unten gab es erst einmal eine Beruhigungsspritze - und dann wurde das Tier den Hang wieder hinaufgeführt.© Foto: Helmut Kaczmarek
Den Sturz in eine 35 Meter tiefe Schlucht überlebte das Pferd wie durch ein Wunder. Unten gab es erst einmal eine Beruhigungsspritze - und dann wurde das Tier den Hang wieder hinaufgeführt.© Foto: Helmut Kaczmarek
Den Sturz in eine 35 Meter tiefe Schlucht überlebte das Pferd wie durch ein Wunder. Unten gab es erst einmal eine Beruhigungsspritze - und dann wurde das Tier den Hang wieder hinaufgeführt.© Foto: Helmut Kaczmarek
Den Sturz in eine 35 Meter tiefe Schlucht überlebte das Pferd wie durch ein Wunder. Unten gab es erst einmal eine Beruhigungsspritze - und dann wurde das Tier den Hang wieder hinaufgeführt.© Foto: Helmut Kaczmarek
Den Sturz in eine 35 Meter tiefe Schlucht überlebte das Pferd wie durch ein Wunder. Unten gab es erst einmal eine Beruhigungsspritze - und dann wurde das Tier den Hang wieder hinaufgeführt.© Foto: Helmut Kaczmarek
Den Sturz in eine 35 Meter tiefe Schlucht überlebte das Pferd wie durch ein Wunder. Unten gab es erst einmal eine Beruhigungsspritze - und dann wurde das Tier den Hang wieder hinaufgeführt.© Foto: Helmut Kaczmarek
Schlagworte Westerfilde

Das Tier überlebte das Unglück wie durch ein Wunder. Am Fuß der Schlucht stand es sogar auf seinen vier Beinen. Die Besitzer alarmierten die Feuerwehr und eine Tierärztin, die versuchten, das Pferd auf der gegenüberliegenden Seite der Schlucht wieder nach oben zu führen, zuerst gab es aber eine Beruhigungsspritze - dann doch.

 

Schlagworte: