Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Pokalschreck Jena wirft Lautern aus dem Rennen

Jena (dpa) Der FC Carl Zeiss Jena bleibt seinem Ruf als Pokalschreck weiterhin treu. Der Drittligist gewann mit 2:1 (0:0) gegen Zweitligist 1. FC Kaiserslautern und warf die Pfälzer damit bereits in der ersten Runde aus dem DFB-Pokalwettbewerb.

Pokalschreck Jena wirft Lautern aus dem Rennen

Jenas Niels Hansen (m) wird von gleich drei Spielern vom 1. FC Kaiserslautern bedrängt.

Für die Thüringer, die in der Vorsaison mit Arminia Bielefeld, dem 1. FC Nürnberg und dem VfB Stuttgart gleich drei Erstligaclubs ausschalteten und erst im Halbfinale an Borussia Dortmund scheiterten, trafen vor 8489 Zuschauern André Schembri (50.) und Marco Riemer (55.). Srdjan Lakic erzielte den Anschlusstreffer für die Gäste (78.), die ab der 81. Minute ohne Kapitän Axel Bellinghausen auskommen mussten, der für ein Foul und eine anschließende Tätlichkeit kurz hintereinander mit Gelb-Rot vom Platz musste.

In der ersten Halbzeit wirkten beide Mannschaften nervös. Vor allem der 1. FC Kaiserslautern brachte wenig zu Stande. Die einzige Großchance in der ersten Hälfte bot sich Gastgeber Jena nach einer Flanke von Niels Hansen, die Schembri (13.) aber aus zehn Metern über das Tor köpfte. Fünf Minuten nach der Pause traf Schembri dann mit einem Heber aus Kurzdistanz zum 1:0. Dass die Ostthüringer dann sogar auf 2:0 erhöhten, hatten sie der schlechten Zuordnung der Kaiserslauterer Abwehr zu verdanken. Nach einer Ecke von Torsten Ziegner kam Riemer zuerst an den Ball und überwand Torhüter Kevin Trapp aus drei Metern. Den Anschlusstreffer erzielte Lauterns Neuzugang Lakic mit einem platzierten Schuss aus 15 Metern in den rechten Winkel.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DFB-Pokal

Erinnerungen ans WM-Finale für Toni & Ribéry

München/Berlin (dpa) Beim WM-Endspiel in Berlin waren der Franzose Franck Ribéry und Italiens Luca Toni noch Rivalen, im ersten gemeinsamen Finale wollen sie am selben Ort ihre dürftige Titelbilanz aufbessern.mehr...

DFB-Pokal

DFB-Pokal: Magaths «Wölfe» fordern Bayern München

Hamburg (dpa) Los-Glück für Bayern, noch mehr Dusel für Borussia Dortmund: Bundesliga-Tabellenführer FC Bayern München besitzt im Halbfinale des DFB-Pokalwettbewerbes gegen den VfL Wolfsburg ebenso Heimrecht wie die Dortmunder gegen den Fußball-Zweitligisten FC Carl Zeiss Jena.mehr...

DFB-Pokal

Neulinge lassen Wolfsburg jubeln - Schalke patzt

Wolfsburg (dpa) Zwei «Jungwölfe» haben dem VfL Wolfsburg das erste nachhaltige Erfolgserlebnis unter Felix Magath verschafft und die Hoffnungen auf eine gute Bundesliga-Rückrunde genährt.mehr...

DFB-Pokal

HSV tanzt auf drei Hochzeiten

Essen (dpa) Beim Tanz auf drei Hochzeiten hat der Hamburger SV den ersten Titel seit 21 Jahren fest im Visier, doch Torhüter Frank Rost warnt vor zu großer Euphorie.mehr...