Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Politik stimmt Ankauf des RuhrCongress zu

BOCHUM Für den Ankauf des RuhrCongress samt Tiefgarage durch eine Objekt-Gesellschaft der Entwicklungsgesellschaft Ruhr (EGR) hat sich gestern einstimmig der Ausschuss für Arbeit, Wirtschaft und Grundstücke in einer Empfehlung für den Rat ausgesprochen.

von von Joachim Stöwer

, 19.10.2007

Der Kaufpreis von knapp 26 Mio. Euro (abzüglich gut 1,7 Mio. Euro für noch ausstehende Grundstücksverkäufe) soll über einen zinsgünstigen Sparkassenkredit finanziert werden (wir berichteten). Die langwierige Prüfung der steuerrechtlichen Fragen hatte den Ankauf um gut anderthalb Jahre verzögert.

Zinsen gestiegen

Die Rahmenbedingungen sind jetzt etwas ungünstiger als beim ersten Grundsatzbeschluss des Rates Anfang 2006, als der Zins noch einen Prozentpunkt niedriger lag. Die Differenz soll durch eine längere Streckung der Kreditlaufzeit ausgeglichen werden. Die Stadt erhofft sich insgesamt weniger Belastung als durch die garantierte Gewinnabführung an den Investor.