Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Artikel zum Thema: Politik

Politik

Wien. Rechts vor Links? Verkehrsregeln und knifflige Haftungsfragen machen auch vorm All nicht Halt. Auch sonst bleibt genug Raum für Konflikte: beim Weltraumschrott oder der Erschließung von Ressourcen etwa.mehr...

Speyer. Am ersten Todestag von Helmut Kohl haben Wegbegleiter und politische Freunde den früheren Bundeskanzler gewürdigt. Rund 150 Menschen nahmen an einem stillen Gedenken an der Grabstätte im Adenauer-Park in Speyer teil. In einer Vase vor dem Grab stand ein großer Rosenstrauß der Witwe des CDU-Politikers, Maike Kohl-Richter, die schwarz gekleidet mit Hut und Sonnenbrille erschien. An ihrer Seite stand CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer. Helmut Kohl war am 16. Juni 2017 im Alter von 87 Jahren gestorben.mehr...

Bremen. Die Interessen von Jägern, Landwirten und Naturschützern unterscheiden sich mitunter stark. Aus Sicht der Jäger sollten die drei Gruppen unbedingt enger zusammenarbeiten. Kritik äußern sie hingegen an Tierschützern.mehr...

New York. Das Wort „Foundation“ klingt im Englischen nach ehrbaren Zielen und Arbeit für das Gemeinwohl. Die Donald J. Trump Foundation diente dem US-Präsidenten im Wahlkampf aber eher als Scheckbuch, heißt es in einer Klage. Diese könnte für die Stiftung das Aus bedeuten.mehr...

New York. New Yorks Staatsanwaltschaft hat US-Präsident Donald Trump und seine drei ältesten Kinder wegen Geschäften der Trump-Stiftung verklagt. Staatsanwältin Barbara Underwood wirft ihnen vor, mit der Donald J. Trump Foundation Eigengeschäfte betrieben und auf unerlaubte Weise Trumps Präsidentschaftswahlkampf im Jahr 2016 unterstützt zu haben. In der eingereichten Klage ist von „anhaltenden Verstößen“ gegen Bundes- und New Yorker Gesetze zu Wohltätigkeitsorganisationen „über mehr als ein Jahrzehnt“ die Rede.mehr...

Toronto. Bei den Tony Awards beschimpft Robert De Niro den US-Präsidenten mit deutlichen Worten, einen Tag später wird die Wortwahl etwas dezenter. Er entschuldige sich für seinen Präsidenten, sagte De Niro in Kanada.mehr...

Los Angeles. Ihr Besuch im Weißen Haus hat Kim Kardashian nachhaltig beeindruckt. Besonders das Arbeitszimmer des US-Präsidenten hat es ihr angetan. Und dann griff Donald Trump auch noch persönlich zum Hörer.mehr...

Rom. Italiens neue Regierung strebt weg von Deutschland und der EU in Richtung Russland - doch für die meisten Italiener ist Bundeskanzlerin Angela Merkel immer noch die angesehenste globale Führungsfigur in der Politik. In der repräsentativen Studie für die Zeitung „La Repubblica“ wurden die Menschen in Italien gefragt, ob sie Merkel, Russlands Präsidenten Wladimir Putin oder US-Präsident Donald Trump am meisten schätzten. 51 Prozent entschieden sich für die Bundeskanzlerin, 39 für Putin und 23 für Trump.mehr...

Schlaglichter

03.06.2018

Seehofer kündigt WM-Besuch an

Berlin. Bundesinnenminister Horst Seehofer will trotz der internationalen Boykott-Diskussionen zur Fußball-WM nach Russland reisen. „Wenn es mein Terminkalender zulässt, werde ich ein Spiel der deutschen Mannschaft besuchen“, sagte der auch für den Sport zuständige Minister der „Bild am Sonntag“. Noch keine konkreten Reisepläne für das Turnier vom 14. Juni bis 15. Juli haben dagegen dem Bericht zufolge Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Außenminister Heiko Maas.mehr...

Berlin. Nach einem Plagiatsvorwurf gegen den Berliner CDU-Bundestagsabgeordneten Frank Steffel überprüft die Freie Universität Berlin dessen Doktorarbeit. Das teilte ein FU-Sprecher mit. „Wann genau die Ergebnisse vorliegen, kann derzeit nicht abgeschätzt werden.“ Steffel teilte mit, er habe volles Vertrauen in die Gremien der FU. Plagiatsvorwürfe brachten schon mehrfach Politiker in Bedrängnis, unter anderem Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), Silvana Koch-Mehrin (FDP) und Annette Schavan (CDU) wurde der Doktortitel aberkannt.mehr...

Wien. Österreich will Sozialhilfen für Kinder kürzen und einen Teil der Leistungen künftig an Bedingungen knüpfen. Das hat die rechtskonservative Regierung beschlossen. Davon betroffen sind vor allem Ausländer: „Deutsch soll der Schlüssel zum Zugang zur Mindestsicherung sein“, sagte Bundeskanzler Kurz. Die Kinderzuschläge sollen vom zweiten Kind an reduziert werden. Für Alleinerziehende fallen die Abzüge weniger stark aus. Die Mindestsicherung beträgt weiter bis zu 863 Euro, 300 Euro davon sind aber an Bedingungen geknüpft. Ausländer müssen zum Beispiel fortgeschrittene Deutsch- oder fließende Englischkenntnisse vorweisen.mehr...

Düsseldorf. Das Land Nordrhein-Westfalen will bis zu 60 sogenannte Talentschulen schaffen. Dies sieht nach einem Bericht der „WAZ“ (Samstagausgabe) das Konzept vor, das Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) dem Kabinett vorschlagen möchte. Diese Schulen mit besserem Personalschlüssel und einer besonders guten Ausstattung sollen in sozial benachteiligten Stadtteilen geschaffen werden.mehr...

Berlin. Die deutsche Schriftstellerin Juli Zeh ist auch politisch engagiert. Dafür erhält sie in wenigen Tagen den Bundesverdienstorden. Momentan beschäftigt sich die Besteller-Autorin vor allem mit der gegenwärtigen Demokratiekrise.mehr...

Erfurt. Eine U.S. Geological Survey/AP gegen die türkisch-stämmige SPD-Politikerin Aydan Özoguz im Bundestagswahlkampf bleibt für AfD-Parteichef Alexander Gauland ohne strafrechtliche Folgen.mehr...

Erfurt. Eine Verbalattacke gegen die türkisch-stämmige SPD-Politikerin Aydan Özoguz im Bundestagswahlkampf bleibt für AfD-Parteichef Alexander Gauland ohne strafrechtliche Folgen. Die Ermittlungen wegen Volksverhetzung wurden eingestellt, heißt es von der Staatsanwaltschaft Mühlhausen. Gauland war mehrfach angezeigt worden, nachdem er im vergangenen Jahr bei einem Wahlkampfauftritt davon gesprochen hatte, Özoguz, die damals Integrationsbeauftragte der Bundesregierung war, in der Türkei zu „entsorgen“.mehr...

Berlin. Darmkrebs-Vorstufen sind heute gut zu erkennen. Nun solle der Staat die Menschen möglichst bald zur Krebsvorsorge bewegen, fordert ein Experte. Mehrere 1000 Todesfälle pro Jahr könnten verhindert werden.mehr...

Dallas. Der 74-jährige Kommentator beim konservativen US-Sender Fox News wird sein Amt so bald wie möglich übernehmen. Seine Funktion beim Fernsehsender wird er niederlegen.mehr...

Berlin. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und seine Ehefrau Sabine haben sich getrennt. Das berichtet die „Bild“. Der gemeinsame Rechtsanwalt habe der Zeitung die Trennung bestätigt und erklärt: „Wir bitten, die Privatsphäre meiner Mandanten zu respektieren und von weiteren Anfragen abzusehen.“ Der CSU-Politiker und die Journalistin hatten demnach vor fünf Jahren geheiratet und haben eine vierjährige gemeinsame Tochter. Andreas Scheuer hat im März das Amt des Bundesministers für Verkehr und digitale Infrastruktur angetreten.mehr...

Houston. Der ehemalige US-Präsident George H.W. Bush ist nach knapp zweiwöchiger Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Dem 93-Jährigen gehe es laut seinen Ärzten gut, und er sei froh darüber, wieder nach Hause zurückzukehren, teilte ein Sprecher der Familie über Twitter mit.mehr...

Houston. Der ehemalige US-Präsident George H.W. Bush ist nach knapp zweiwöchiger Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Dem 93-Jährigen gehe es laut seinen Ärzten gut, und er sei froh darüber, wieder nach Hause zurückzukehren, teilte ein Sprecher der Familie über Twitter mit. Bush war in einer Klinik seines Heimatorts Houston behandelt worden - erst auf der Intensivstation, später wurde er dann auf ein normales Krankenzimmer verlegt. Wenige Tage bevor Bush ins Krankenhaus gebracht wurde, war seine Ehefrau Barbara im Alter von 92 Jahren gestorben.mehr...

Berlin. Vor mehr als drei Jahren trat Klaus Wowereit als Regierender Bürgermeister von Berlin zurück. Sein wichtigstes Projekt, der neue Flughafen, ist immer noch nicht fertig. Aber ein neues Buch Wowereits.mehr...

Berlin. Junge Europäer halten das politische System einer Umfrage zufolge für reformbedürftig, stehen aber zur Demokratie. Als wichtigste Aufgabe der Europäischen Union sehen sie demnach die Terrorbekämpfung an. Das ergab eine Jugendstudie der TUI-Stiftung für die Länder Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Großbritannien, Polen und Griechenland, wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten. Demnach hält fast jeder zweite Befragte das politische System in seinem Land für reformwürdig. Die Zustimmung zur Demokratie stieg - im Durchschnitt um sechs Prozentpunkte auf 58 Prozent.mehr...

Berlin. Nach 13 Jahre als Berlins Regierender Bürgermeister hat er sich 2014 vom politischen Parkett zurückgezogen. Pflichttermine gibt es für ihn nicht mehr, er genießt seine neu gewonnene Freiheit.mehr...

Seoul. Der Ex-Ehemann der südkoreanischen Lebensgefährtin von Gerhard Schröder hat den Altkanzler nach Medienberichten auf umgerechnet 77 000 Euro Schmerzensgeld verklagt. Der Kläger werfe Schröder vor, ihm durch eine außerehelische Affäre mit So Yeon Kim „unerträgliche Seelenschmerzen“ bereitet zu haben, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf Gerichtsbeamte. Schröder sei schuld, dass die Ehe mit Kim in die Brüche gegangen sei. Die Klage sei bei einem Familiengericht in Seoul eingegangen.mehr...

Berlin. In der Frage um einen Stadion-Neubau für Hertha BSC oder den Umbau des Olympiastadions in eine reine Fußball-Arena wird es erst im Mai ein erstes Ergebnis geben. Ursprünglich sollte die Prüfung der möglichen Varianten bis Ende April abgeschlossen sein.mehr...

Schlaglichter

26.04.2018

Ex-Präsident Bush geht es besser

Houston. Der frühere US-Präsident George H.W. Bush ist  nach einigen Tagen auf der Intensivstation wieder auf ein normales Krankenzimmer verlegt worden. „Er ist wach und spricht mit den Mitarbeitern der Klinik, der Familie und seinen Freunden. Seine Ärzte sind sehr zufrieden mit seinen Fortschritten“, sagte ein Sprecher der Familie. Der 41. US-Präsident war Anfang der Woche in eine Klinik seines Heimatorts Houston gebracht worden. Es hieß, eine Infektion habe sich ins Blut übertragen. Wenige Tage zuvor war Bushs Ehefrau Barbara im Alter von 92 Jahren gestorben.mehr...

London. Twain landete in den 90ern Welthits wie „You're still the one“ und „That don't impress me much“. Nach gravierenden Stimm-Problemen veröffentlichte sie 2017 ihr erstes Studioalbum seit 15 Jahren und plant, damit 2018 auf Tour zu gehen.mehr...

London. Die kanadische Sängerin Shania Twain hat in einem Interview zunächst Sympathien für US-Präsident Donald Trump durchblicken lassen - und ist wenige Stunden später zurückgerudert. Sie entschuldige sich bei jedem, den sie mit ihrer Interviewaussage beleidigt habe, twitterte die 52-Jährige. In einem am Sonntag veröffentlichten Interview der britischen Zeitung „The Guardian“ hatte Twain erklärt, dass sie 2016 für Trump gestimmt hätte, „denn obwohl er beleidigend war, schien er ehrlich zu sein“.mehr...

Tel Aviv. Israel muss oft harte Kritik an seiner Politik einstecken. Doch wenn der Tadel von jemandem wie Natalie Portman kommt, schmerzt es stärker. Denn die in Israel geborene Schauspielerin gilt eigentlich als „Teil der Familie“.mehr...

Schlaglichter

21.04.2018

Abschied von Barbara Bush

Houston. Rund 1500 Trauergäste und vier ehemalige US-Präsidenten haben in Houston (Texas) Abschied von der früheren First Lady Barbara Bush genommen. „Sie hat unser Leben mit Lachen und Freude erfüllt“, sagte ihr Sohn Jeb Bush. Barbara Bush war am Dienstag gestorben. Ihr Witwer George H.W. und ihr Sohn George Bush, First Lady Melania Trump, Hillary und Bill Clinton sowie Barack und Michelle Obama nahmen Abschied. US-Präsident Donald Trump war derweil in Florida zum Golfen. Er ließ ausrichten, „aus Respekt vor der Bush-Familie“ nicht teilnehmen zu wollen.mehr...

New York/Tel Aviv. Oscar-Preisträgerin Natalie Portman sollte mit dem „jüdischen Nobelpreis“ ausgezeichnet werden. Nun sagt sie wegen „jüngster Ereignisse in Israel“ ab. Israels Kulturministerin reagiert empört.mehr...

Istanbul. In der Türkei soll es nach dem Willen von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan im Sommer vorgezogene Parlaments- und Präsidentschaftswahlen geben. Termin solle der 24. Juni 2018 sein, sagte Erdogan am Mittwoch in Ankara. Geplant waren die beiden gleichzeitig stattfindenden Wahlen bislang für November 2019.mehr...

Istanbul. In der Türkei soll es nach dem Willen von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan im Sommer vorgezogene Parlaments- und Präsidentschaftswahlen geben. Termin solle der 24. Juni 2018 sein, sagte Erdogan in Ankara. Geplant waren die beiden gleichzeitig stattfindenden Wahlen bislang für November 2019.mehr...

Istanbul. Immer wieder hat die türkische Regierungspartei AKP Gerüchte über Wahlen vor dem geplanten Termin 2019 zurückgewiesen. Nun will Erdogan doch vorzeitig wählen lassen - und zwar schon im Juni.mehr...

Houston. Barbara Bush war Frau eines US-Präsidenten und Mutter eines anderen. Sie schrieb Bücher aus der Sicht ihrer Hunde und machte noch im Alter von 90 Jahren Wahlkampf für einen ihrer Söhne. Nun ist die Frau mit den schlohweißen Haaren gestorben.mehr...

Houston. Die frühere First Lady der USA, Barbara Bush, ist tot. Die Frau des ehemaligen Präsidenten George H. W. Bush starb im Alter von 92 Jahren, wie das Büro der Familie mitteilte.mehr...

Houston. Die frühere First Lady der USA, Barbara Bush, ist tot. Die Frau des ehemaligen Präsidenten George H. W. Bush starb am Dienstag (Ortszeit) im Alter von 92 Jahren, wie das Büro der Familie mitteilte.mehr...

Münster. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihr Kommen zum Katholikentag in Münster zugesagt. Die CDU-Vorsitzende wird am 11. Mai auf dem Podium zum Thema „Friedenssuche - der vornehmste Auftrag der Politik“ sitzen, wie ein Katholikentags-Sprecher am Dienstag sagte. Mit der Kanzlerin diskutiert der ehemalige Direktor des internationalen Friedensforschungsinstituts in Stockholm (SIPRI), Tilmann Brück. Die weitere Besetzung des Podiums ist noch offen. Aus dem Bundeskabinett ebenfalls zugesagt haben Innenminister Horst Seehofer (CSU) und Familienministerin Franziska Giffey (SPD). Außenminister Heiko Maas (SPD) hat dagegen abgesagt.mehr...

Washington. Der im Mai von Donald Trump entlassene FBI-Chef James Comey hat in einem Fernsehinterview aufs Schärfste mit dem US-Präsidenten abgerechnet. Trump sei „moralisch ungeeignet“, Präsident zu sein, sagte der 57-Jährige dem Sender ABC News. Seiner Ansicht nach könnte Russland im Besitz von kompromittierendem Material über Trump sein. Er halte es auch für möglich, dass der US-Präsident die Justiz behindert hat. Dafür gebe es „sicherlich einige Hinweise“. Trump reagierte einmal mehr aufgebracht und warf Comey auf Twitter vor, im Amt viele Verbrechen begangen zu haben.mehr...

Bonn. Der ehemalige Außenminister Sigmar Gabriel hat eine gemeinsame europäische Syrien-Strategie angemahnt. „Es ist eine wahre Herkulesaufgabe, die Europa da zu bewältigen hat“, sagte der SPD-Politiker in einer Vorlesung an der Universität Bonn. Er kritisierte, dass Europa zuletzt wieder ohne gemeinsame Linie agiert habe: Frankreich und Großbritannien hätten sich mit den USA an den Militärschlägen beteiligt, Deutschland und andere europäische Länder hätten sich zurückgehalten.mehr...

Bonn. Der ehemalige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat eine gemeinsame europäische Syrien-Strategie angemahnt. „Es ist eine wahre Herkulesaufgabe, die Europa da zu bewältigen hat“, sagte der SPD-Politiker am Montag in einer Vorlesung an der Universität Bonn. Er kritisierte, dass Europa zuletzt wieder ohne gemeinsame Linie agiert habe: Frankreich und Großbritannien hätten sich mit den USA an den Militärschlägen beteiligt, Deutschland und andere europäische Länder hätten sich zurückgehalten. „Diese Spaltung ist wirklich gefährlich, weil sie andere Mächte dazu ermuntert, uns zu testen“, sagte Gabriel.mehr...

Washington. In einem mit Spannung erwarteten Interview greift der ehemalige FBI-Chef James Comey Donald Trump scharf an. Die Liste der Vorwürfe ist lang - und bringt den US-Präsidenten einmal mehr auf die Palme.mehr...

Washington. Der ehemalige FBI-Chef James Comey hat Donald Trump in einem Interview aufs Schärfste angegriffen und ihn als moralisch unfähig für das Präsidentenamt bezeichnet. Eine Person, die Frauen wie ein Stück Fleisch behandele, die ständig lüge und darauf bestehe, dass das amerikanische Volk es glaube, sei moralisch ungeeignet für das Amt, sagte Comey in dem am Abend (Ortszeit) ausgestrahlten Interviews des Senders ABC News. Trump hatte Comey im Mai 2017 gefeuert und das später mit den Russland-Ermittlungen des FBI in Zusammenhang gebracht.mehr...

Bonn. Der ehemalige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hält heute seine Antrittsvorlesung an der Universität Bonn. Das Thema lautet „Deutschland in einer unbequeme(re)n Welt - die deutsche Europa- und Außenpolitik vor neuen Herausforderungen“. Der SPD-Politiker hatte sich noch als Außenminister bereiterklärt, in diesem Sommersemester einen Lehrauftrag an der Traditionsuni zu übernehmen. Das Engagement sei „ehrenamtlich und ohne jede Bezahlung“, sagte er im Januar in einem Interview des Bonner „General-Anzeigers“.mehr...

Bonn. Er wäre so gern geblieben, aber vergangenen Monat musste er gehen: Sigmar Gabriel ist kein Außenminister und Vizekanzler mehr. Am Montag hat er nun seinen ersten größeren Auftritt nach dem Abschied von der internationalen Bühne - in Bonn.mehr...

Frankfurt/Main. Der Kanzlerin empfiehlt Michael Michalsky etwas mehr Absatz. Der Mann trägt im Sommer kurze Nadelstreifenhosen und Sneakers. Bunte Socken sind bereits wieder out, so der Modeexperte.mehr...

Münster. Horst Seehofer (CSU) hat seine Teilnahme am Katholikentag in Münster zugesagt. Der Bundesinnenminister wird am 10. Mai auf dem Podium zum Thema „Integriert Euch! Wer eigentlich? Und wohin?“ sitzen, sagte ein Katholikentags-Sprecher am Donnerstag.mehr...

Berlin. Die Betroffenen der Amokfahrt von Münster brauchen nach Ansicht von SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles weiterhin Beistand. Diesen habe es unmittelbar nach der Tat ein Stück weit gegeben - es seien jetzt aber noch viele Sachen zu klären, sagte Nahles am Montag im ZDF-„Morgenmagazin“. Sie wies darauf hin, dass es dazu nach dem Terroranschlag am Berliner Breitscheidplatz von Opfern und Angehörigen viel Kritik gegeben habe. „Das sollte sich jetzt einfach besser darstellen.“mehr...

München. Bill Murray ist ein großartiger Stand-up-Comedian, der weiß, wie man Menschen zum Lachen bringt. Auch dem US-Präsidenten Donald Trump billigt er komödiantisches Talent zu. Seine Freude darüber ist allerdings begrenzt.mehr...

Schlaglichter

03.04.2018

Elefantentransporter in Spanien kippt um

Albacete. Bei einem Unfall eines Elefantentransporters im Südosten Spaniens sind ein Tier getötet und zwei verletzt worden. Aus zunächst unbekannten Gründen kippte der Lastwagen mit den Elefanten auf einer Landstraße um. Auf Fotos war zu sehen, wie drei Tiere die Straße blockierten, ein weiterer Elefant wurde mit Hilfe eines Krans aus einem Graben gehoben. Die überlebenden Tiere wurden vorübergehend auf ein Firmengelände gebracht. Der Lastwagenfahrer blieb Medienberichten zufolge unverletzt.mehr...

Washington. Der „Easter Egg Roll“ in Washington hat eine sehr lange Tradition. Auch Donald und Melania Trump öffneten zum Ostereierollen die Pforten zum Weißen Haus.mehr...

New York. Kritik am Brexit ja, Witze über Donald Trump nein: Schauspielerin Emily Blunt wird in einem Interview zwar politisch, will einige Themen aber lieber nicht ansprechen.mehr...

Entertainment

29.03.2018

Donald Trump gratuliert Roseanne Barr

New York. Trump-Bewunderin Roseanne Barr hat mit der Neuauflage ihrer Sitcom „Roseanne“ einen Hit gelandet. Glückwünsche gab es von höchster Stelle.mehr...

New York. Nach dem Quoten-Erfolg der Kult-Sitcom „Roseanne“ hat Donald Trump laut einem Medienbericht der Hauptdarstellerin persönlich gratuliert. Der US-Präsident habe Roseanne Barr am Tag nach der Ausstrahlung angerufen, berichtete die „New York Times“ auf ihrer Homepage und berief sich auf Trumps Pressesprecherin. Rund 18,2 Millionen Menschen schalteten bei der ersten Folge der Neuauflage am Dienstagabend ein. Barr hatte in der Vergangenheit immer wieder ihre Unterstützung für Trump betont - und hat nun auch ihre Serienfigur zum Fan des Präsidenten gemacht.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

26.03.2018

Namensforscher sieht keine „Horst-Welle“ auf uns zukommen

Hamburg. Gegner von Horst Seehofer verspotten den Innen- und Heimatminister gern mit seinem Vornamen. Horst hafte tatsächlich ein Makel an, erklärt ein Namensforscher. Wie ein in Verruf geratener Vorname wieder aufgewertet werden kann, zeigt derzeit ein anderer Politiker.mehr...

Warschau. Landesweit haben Polen gegen eine drohende Verschärfung des Abtreibungsrechts protestiert. „Wir wollen legale Abtreibungen“, forderten Zehntausende Menschen beim größten Protestzug in Warschau. Die Stadtbehörde schätzte die Teilnehmerzahl auf etwa 55 000. Unter dem Motto „schwarzer Protest“ zogen sie dunkel gekleidet durch die Hauptstadt, um sich gegen den im Parlament debattierten Gesetzesentwurf der Pro-Life-Bewegung „Stoppt Abtreibungen“ zu wehren. Dieser sieht vor, dass missgebildete Föten nicht mehr abgetrieben werden dürfen.mehr...

Münster. Der kolumbianische Staatspräsident und Friedensnobelpreisträger Juan Manuel Santos hat seine Teilnahme am Katholikentag in Münster zugesagt. Der 66-Jährige wird am 10. Mai an einer Podiumsdiskussion mit dem Thema „Frieden und Versöhnung sind möglich“ teilnehmen, teilte der Katholikentag am Freitag mit. Juan Manuel Santos wurde 2016 für seinen Einsatz zur Beendigung des 50 Jahre dauernden Bürgerkriegs in Kolumbien vom Nobel-Komitee ausgezeichnet. Santos hatte sich mit den Farc-Rebellen auf einen Friedensvertrag geeinigt, der auch eine Entwaffnung der Kämpfer einschloss. Der Jahrzehnte andauernde Konflikt hat über 200 000 Menschen das Leben gekostet.mehr...

Berlin. Auch in Ministerien und Behörden des Bundes beklagen Mitarbeiter sexuelle Belästigung. Seit dem Jahr 2010 gab es dort 210 Disziplinarverfahren gegen Beamte wegen „sittlicher Verfehlungen“. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Frage der Grünen hervor, die der „Bild“-Zeitung vorliegt. Bei den sittlichen Verfehlungen handele es sich um sexuelle Belästigung und Übergriffe in und außerhalb des Dienstes. Die MeToo-Debatte sei damit auch in der Regierung angekommen, sagte Ulle Schauws, frauenpolitische Sprecherin der Grünen der Zeitung.mehr...

Coral Gables. Der frühere US-Vizepräsident Joe Biden (75) hat Kommentare von Donald Trump über Frauen scharf kritisiert - und der US-Präsident keilt prompt zurück.mehr...

Berlin. Politiker sollten nach Ansicht des Vorsitzenden der Jungen Union, Paul Ziemiak, sonntags künftig grundsätzlich frei haben. Alle Versuche, Politikern mehr Zeit zum Nachdenken und Zuhören zu verschaffen, seien bisher ins Leere gelaufen, sagte Ziemiak der „Rheinischen Post“. „Jeden Tag wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Das betrifft die Parlamentsarbeit und den Medienalltag.“ Immer seien schnelle Antworten gefordert. Er fände es gut, wenn der Sonntag wieder zu einem wirklich freien Tag erklärt werden könnte, ohne Parteiveranstaltungen oder offene Einkaufsläden.mehr...

Düsseldorf. Fußball-Fans dürfen in Nordrhein-Westfalen während der WM im Sommer wieder bis in den späten Abend feiern. Das Land NRW hat für den Zeitraum des Turniers vom 14. Juni bis 15. Juli in Russland mit einem Erlass das Public Viewing an öffentlichen Plätzen auch nach 22.00 Uhr ermöglicht. NRW-Umweltministerin Christina Schulze Föcking (CDU) verwies auf den „Erfolg“ dieser Veranstaltungen bei vergangenen Turnieren. „Solche Gemeinschaftserlebnisse wollen wir den Fans auch bei den Spielen der Weltmeisterschaft in Russland ermöglichen“, sagte Schulze Föcking am Dienstag laut einer Mitteilung.mehr...

New York. Wer sich am Filmset gut vor der Kamera macht, gibt oft auch vor Presse und Publikum eine gute Figur ab. Cynthia Nixon aus „Sex and the City“ wagt den Wechsel in die Politik und spricht bei der Verkündung ihrer Kandidatur gleich einige kritische Themen an.mehr...

New York. Der älteste Sohn des US-Präidenten und seine Noch-Gattin, eine Psychologin, wollen nicht mehr gemeinsam in die Zukunft gehen. Sie hatten sich 2005 das Jawort gegeben.mehr...

New York. Nach zwölf Jahren Ehe wollen Donald Trump Junior und seine Frau Vanessa getrennte Wege gehen. Die 40-Jährige reichte in New York bei Gericht die Scheidung ein. US-Medien zitierten aus einer gemeinsamen Erklärung des Paars, sie würden immer großen Respekt füreinander und ihre Familien haben. Man bitte nun darum, die Privatsphäre zu respektieren. Das Weiße Haus wollte die Scheidung nicht kommentieren und verwies auf die Trump Organization. Das ist die Dachorganisation der Unternehmen des US-Präsidenten, für die sein Sohn arbeitet. Der US-Präsident selbst ist zwei Mal geschieden.mehr...

Düsseldorf. Polizisten in Nordrhein-Westfalen sehen sich im Einsatz vermehrt tätlichen Angriffen ausgesetzt. Im Durchschnitt werde alle halbe Stunde eine Beamtin oder ein Beamter im Dienst attackiert, teilte die Polizeigewerkschaft am Donnerstag mit. Die Gewerkschaft spricht von einem Anstieg der Gewalttaten gegen Beamte um 50 Prozent in den vergangenen fünf Jahren. 2017 seien landesweit insgesamt 7058 solcher Taten registriert worden.mehr...

Köln. Der Fernsehjournalist Fritz Pleitgen (79) hält die Kriegsgefahr in der Welt für größer als zu irgendeinem Zeitpunkt seit dem Zweiten Weltkrieg. Er sei „sehr pessimistisch“, sagte der ehemalige WDR-Intendant in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. „Ich kann die ganze Strecke seit dem Zweiten Weltkrieg übersehen. So unübersichtlich und gefährlich wie jetzt war es noch nie.“ mehr...

Kabul. Bei einem Angriff der radikalislamischen Taliban auf mehrere Sicherheitsposten der afghanischen Polizei und Armee sind in Nordafghanistan 17 Menschen getötet worden. Der Polizeichef der Provinz Tachar sagte, die Taliban hätten die Posten im Bezirk Chwascha Ghar angegriffen und in mehrstündigen Gefechten zehn Polizisten und sieben Soldaten getötet. Vier Posten hätten sie kurzfristig erobert. Erst um vier Uhr morgens seien die Kämpfe geendet. Überfälle der Taliban auf Armee und Polizei gibt es mittlerweile mehrmals wöchentlich.mehr...

Schlaglichter

26.02.2018

Michelle Obama kündigt Autobiografie an

Washington. Michelle Obama, ehemalige First Lady der USA, hat die Veröffentlichung einer Autobiografie angekündigt. Das Buch mit dem Titel „Becoming“ soll am 13. November dieses Jahres erscheinen, schrieb die Ehefrau von Barack Obama beim Kurznachrichtendienst Twitter. „BECOMING zu schreiben, war eine zutiefst persönliche Erfahrung“, erklärte die ehemalige Präsidentengattin. „Ich spreche über meine Wurzeln und darüber, wie ein Mädchen aus der South Side ihre Stimme fand“, so Obama. Sie ist in der US-Metropole Chicago geboren. Dort lernte Michelle Obama auch ihren Ehemann kennen.mehr...

Wissenschaft

20.02.2018

Was anfällig für Fake News macht

New York. Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was Leute an Fake News festhalten lässt.mehr...

Addis Abeba. Wegen Unruhen ist in Äthiopien erneut ein Ausnahmezustand verhängt worden. Die Lage im Land könne nicht mehr mit einfachen Mitteln bewältigt werden, erklärte das Kabinett in einer Mitteilung, über das staatliche Fernsehen. Der Ausnahmezustand sei nötig, um die verfassungsmäßige Ordnung zu schützen. Seit mehr als zwei Jahren herrschen in Teilen Äthiopiens Unruhen. Immer wieder kam es zu regierungskritischen Demonstrationen, bei denen Hunderte Menschen getötet und Tausende festgenommen wurden. Bereits 2016 hatte die Regierung für zehn Monate einen Ausnahmezustand verhängt.mehr...

Washington. Michelle Obama hat ihrem Ehemann Barack zum Valentinstag eine Playlist mit mehr als 40 Liebesliedern geschenkt. „Frohen Valentinstag für mein Ein und Alles“, schrieb die ehemalige First Lady der USA bei Twitter. „Ich widme dir eine kleine Valentinstag-Playlist“, fuhr sie fort und stellte darunter einen Link zum Musik-Streamingdienst Spotify. Auf der Liste mit dem Titel „Forever Mine“ finden sich neben Klassikern wie „At Last“ von Jazzsängerin Etta James und „Moondance“ von Van Morrison auch modernere Titel wie „Halo“ von Popsängerin Beyoncé.mehr...

Austin. Schon vor Trumps Amtsantritt hatten Forscher Sorgen. Der US-Präsident galt als jemand, der Wissenschaft bestenfalls ignoriert. Ein Jahr danach sehen sie sich bestätigt und wollen weiter protestieren - auch bei der anstehenden weltgrößten Wissenschaftskonferenz in Austin.mehr...

Johannesburg. Es waren wohl zu viele Korruptionsskandale. Südafrikas Präsident Zuma steht vor dem Rücktritt. Doch er will Zugeständnisse aushandeln. Der Nachfolger scharrt schon mit den Hufen. Ihn erwarten große Herausforderungen.mehr...

Berlin. Ex-Familienministerin Kristina Schröder sieht die #MeToo-Debatte mit Skepsis. Krasse Fälle der Vergewaltigung oder der körperlichen Annäherung würden in einen Topf geworfen mit anzüglichen Bemerkungen, sagte Schröder dem „Tagesspiegel am Sonntag“. Das finde sie unangemessen. Gut sei die Debatte da, wo es um körperliche Übergriffe gehe. Da habe Öffentlichkeit eine Grenze verschoben, die früher von vielen noch anders gezogen worden sei. Negativ finde sie die Debatte da, wo sie weit über das Ziel hinausschieße und versuche, jegliche Äußerung von Anziehung zwischen den Geschlechtern zu tilgen.mehr...

Nairobi. Eigentlich gilt Kenia als stabile Demokratie. Doch seit der jüngsten politischen Krise greift die Regierung hart gegen Oppositionelle und Medien durch. Menschenrechtler warnen vor einem gefährlichen Trend.mehr...

Malé. Ausnahmezustand im Urlaubsparadies: Die Regierung der Malediven hat im Machtkampf mit dem Oberstem Gerichtshof hart durchgegriffen. Soldaten stürmten in der Nacht Ortszeit das Gerichtsgebäude und nahmen zwei Richter fest. Auch der ehemalige langjährige Präsident Maumoon Abdul Gayoom wurde festgenommen. Sein Halbbruder, der aktuelle Regierungschef Abdulla Yameen Abdul Gayoom, hatte gestern den Ausnahmezustand für 15 Tage ausgerufen und dies mit Unruhen begründet. Das Auswärtige Amt riet von Reisen in die Hauptstadt Malé ab.mehr...

Johannesburg. Halb entmachtet ist er schon - jetzt droht Südafrikas Präsident Jacob Zuma der zweite und finale Schritt. Die Regierungspartei ANC, die Zuma im Dezember als Parteichef absetzte, will den korruptionsverdächtigen Politiker jetzt auch aus dem Präsidentenamt drängen.mehr...

Reise und Tourismus

06.02.2018

Kaum Beeinträchtigungen für Malediven-Reisende

Berlin. Wegen politischer Unruhen wurde auf den Malediven der Ausnahmezustand ausgerufen. Das habe aber keine Auswirkungen für Urlauber, teilt die Regierung mit. Das Auswärtige Amt rät allerdings von einigen Ausflügen ab.mehr...

Berlin. Wegen eines Ausnahmezustands auf den Malediven hat das Auswärtige Amt von Reisen in die Hauptstadt Malé abgeraten. „Aufgrund der nicht absehbaren Entwicklung der angespannten politischen Lage wird Reisenden empfohlen, die Medienberichterstattung zu verfolgen, besonders vorsichtig zu sein und von nicht notwendigen Reisen nach Malé derzeit abzusehen“, hieß es in der Nacht auf der Website des Auswärtigen Amtes. China und Indien rieten allgemein von Reisen in das Urlaubsparadies im Indischen Ozean ab.mehr...

Malé. Die Regierung der Malediven weigert sich, auf Anordnung des Obersten Gerichtshofs inhaftierte Oppositionelle freizulassen - und nimmt zwei Richter fest. Kurz darauf wird die Gerichtsentscheidung widerrufen. Wegen des Ausnahmezustands sollen Urlauber die Hauptstadt meiden.mehr...

Malé. Die Regierung der Malediven hat einen 15 Tage langen Ausnahmezustand über den Inselstaat im Indischen Ozean verhängt. Grund dafür seien die wachsenden politischen Spannungen im Land, hieß es aus Regierungskreisen. Der Ausnahmezustand erlaubt es der Polizei und den Sicherheitskräften, strenger gegen Oppositionelle vorzugehen. In den vergangenen Tagen war es in der Hauptstadt Malé bereits zu Ausschreitungen gekommen. Die Unruhen im Land wirken sich auch auf den Tourismus in dem Urlaubsparadies aus. China hat bereits eine Reisewarnung herausgegeben.mehr...

Entertainment

01.02.2018

Michelle Obama: Uns geht es großartig

Los Angeles. Was machen eigentlich die Obamas? In der Talkshow von Ellen DeGeneres hat die ehemalige First Lady Michelle Obama über ihr Leben nach dem Weißen Haus erzählt.mehr...

Las Vegas. Hat der US-Milliardär Stephen Wynn jahrelang Angestellte sexuell bedrängt? Der Trump-Freund weist diesen Vorwurf weit von sich. Und tritt von einem wichtigen Amt bei den Republikanern zurück.mehr...

Seoul/Hannover. Er will es zum fünften Mal tun: Gerhard Schröder und seine neue Partnerin plaudern über ihre Heiratspläne. Der SPD-Politiker möchte in Asien heimisch werden. Seine Noch-Ehefrau in Hannover erspart sich einen aktuellen Kommentar.mehr...

Seoul. Altbundeskanzler Gerhard Schröder und seine neue südkoreanische Lebenspartnerin Soyeon Kim wollen möglichst noch dieses Jahr Hochzeit feiern. Es sei geplant, im Herbst zu heiraten, sagte Schröder laut südkoreanischer Nachrichtenagentur Yonhap in Seoul. Ort und Zeitpunkt der Hochzeit würden zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. Es wäre Schröders fünfte Ehe. Der 73-Jährige bekräftigte frühere Äußerungen, wonach beide Partner vorhätten, sowohl in Südkorea als auch in Deutschland zusammen zu leben.mehr...

Hamburg. Die neunte Ausgabe des Theaterfestivals Lessingtage bietet bis 4. Februar unter dem Motto „Demokratie und ihre aktuelle Gefährdung“ Gastspiele aus Frankreich, Griechenland, Ungarn, Polen, Österreich und Berlin sowie Eigenproduktionen.mehr...

Düsseldorf. Abgekupfert und keine Quelle: Weil die frühere Bildungsministerin Annette Schavan in ihrer Doktorarbeit an der Universität Düsseldorf plagiiert hat, trat sie im Februar vor fünf Jahren zurück. Was hat sich seitdem an den Unis getan? Wie oft wurde der Titel einkassiert?mehr...