Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Polizei: Vorerst keine neuen Attacken im Hambacher Wald

Kerpen.

Polizei: Vorerst keine neuen Attacken im Hambacher Wald

Polizisten setzen im Hambacher Forst Pfefferspray gegen Demonstranten ein. Foto: Marius Becker

Nach den Attacken gegen Polizei und RWE-Mitarbeiter im Hambacher Wald ist es nach Polizeiangaben in der Nacht zum Dienstag in dem Rodungsgebiet friedlich geblieben. Aus einsatztaktischen Gründen machte die Polizei am Morgen keine Angaben dazu, ob und wie viele Kräfte in der Nacht vor Ort waren. Rund 50 teils vermummte Aktivisten hatten am Vortag Mitarbeiter des Energiekonzerns RWE sowie Einsatzkräfte mit Steinen beworfen. Die Polizei setzte Pfefferspray ein. Ein Teil des Waldes im Gebiet des Braunkohltagebaus Hambach wird außerdem von etwa 200 Waldbesetzern blockiert. Die umstrittenen Rodungen hatten deshalb am Montag im nicht besetzten Teil des Waldes begonnen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Wolfsburg kassiert Niederlage in Mönchengladbach

Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg hat im Abstiegskampf eine herbe Niederlage kassiert. Der abstiegsgefährdete Fußball-Bundesligist verlor am Freitagabend das Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach mit 0:3 (0:3). Den VfL trennt nur das bessere Torverhältnis vom Relegationsrang. Die Mönchengladbacher kamen zu Toren von Lars Stindl (8.), Raffael (35.) und Christoph Kramer (44.). In der Tabelle bleibt die Borussia auf Rang acht, drei Punkte hinter dem letzten Europapokal-Platz. mehr...

NRW

Fußgänger angefahren und tödlich verletzt

Krefeld. Ein Fußgänger ist in Krefeld von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Der 73-Jährige sei am Freitag zwischen Büschen hindurch auf die zweispurige Straße gegangen, teilte die Polizei mit. Eine 33 Jahre alte Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Mann mit ihrem Wagen. Der Fußgänger wurde so schwer verletzt, dass er kurze Zeit nach dem Unfall im Krankenhaus starb. Auch die Fahrerin wurde in einer Klinik behandelt.mehr...

NRW

Komiker Markus Maria Profitlich ist an Parkinson erkrankt

Köln. Der Komiker Markus Maria Profitlich (58) ist an Parkinson erkrankt. „Ich habe mich entschieden, von Anfang an offen damit umzugehen und will keine Energie damit verschwenden, die Erkrankung zu verbergen“, sagte der Comedian dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ und der „Kölnischen Rundschau“ (Samstag). Er sei in seiner Arbeit nicht eingeschränkt und bereite ein neues Soloprogramm vor. „Ich habe weiterhin große Lust auf der Bühne, vor der Kamera und vor dem Mikrofon zu stehen.“mehr...

NRW

Fürth verpasst Sieg: Hinterseer rettet VfL Bochum Remis

Fürth. Die SpVgg Greuther Fürth hat die Siegesserie des VfL Bochum in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt, einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt aber verpasst. Die abstiegsbedrohten Fürther kamen am Freitagabend nicht über ein 1:1 (1:0) gegen den VfL hinaus. Für eine nach der Pause viel zu passive Vorstellung wurden die Fürther bestraft. Vor 8820 Zuschauern brachte Serdar Dursun (27. Minute) die Hausherren verdient in Führung. Lukas Hinterseer (82.) rettete mit seinem 13. Saisontor dem in der Offensive lange Zeit harmlosen VfL noch das Remis. Die Bochumer hatten zuvor vier Dreier am Stück geholt.mehr...

NRW

Angriff in Essener U-Bahn: 15-Jähriger in U-Haft

Essen. Im Fall des heimtückischen Überfalls auf eine 17-Jährige in einer Essener U-Bahn-Station ist der mutmaßliche Haupttäter in Untersuchungshaft geschickt worden. Der 15-Jährige war nach einer Öffentlichkeitsfahndung am Freitagmorgen in Waltrop festgenommen und am Nachmittag einem Haftrichter vorgeführt, teilte die Polizei mit. Den Angaben zufolge bestritt der Teenager die Tat in seiner Vernehmung. Die Fahndung nach einem Mittäter laufe der Polizei zufolge weiter.mehr...

NRW

Erst Fahrräder, dann Sportwagen: Mann doppelt ausgeraubt

Köln. Mehrere Fahrräder, eine Vespa und dann auch noch der Sportwagen: innerhalb weniger Tage wurde ein 44-Jähriger gleich doppelt von einem oder mehreren Dieben ausgeraubt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte der Kölner erst am Dienstag den Diebstahl seiner Fahrräder und einer Vespa gemeldet. Um mögliche Spuren zu sichern ging er am Donnerstag mit Beamten der Polizei zu seinem Tiefgaragenabteil in Köln. Dort musste er feststellen, dass das abschließbare Abteil erneut aufgebrochen und auch sein Sportwagen gestohlen worden war. Hinweise auf den oder die Täter gebe es laut Polizei bisher nicht.mehr...