Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizei nimmt alte Waffen an

25.06.2018
Polizei nimmt alte Waffen an

In der sogenannten Asservaten-Kammer in Dortmund werden die Waffen erst einmal gelagert, bis sie schließlich vernichtet werden.fröhling © Fröhling

Wer in Deutschland eine Waffe besitzt, die er eigentlich gar nicht besitzen darf, macht sich strafbar. Dafür kann man sogar mehrere Jahre ins Gefängnis kommen.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat seit Juli 2017 aber eine Möglichkeit geschaffen, dass die Menschen Waffen abgeben können, ohne bestraft zu werden. Waffen-Amnestie heißt das. Damit soll die Gefahr durch gefährliche Pistolen oder Gewehre verringert werden. Diese Waffen-Amnestie geht noch bis Ende dieses Monats, also nur noch diese Woche.

Bisher sind bei der Polizei Dortmund, die auch für Lünen zuständig ist, 280 Waffen abgegeben worden. Wer eine Waffe abgeben will, meldet sich am besten vorher bei der Polizei an. Um die Menschen nicht zu verschrecken, sollte man die Waffen auch in geschlossenen Taschen zur Polizei bringen.

Dort überprüfen die Polizisten zuerst, ob die Waffen noch geladen sind. Die Beamten gucken auch nach, ob die Seriennummer schon im Computer vorhandne ist. Das könnte bedeuten, dass mit der Waffe schon einmal eine Straftat begangen wurde. Wenn nicht, wird die Waffe nach Dortmund gebracht und später zerstört.

Marc Fröhling