Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Vermisster 88-Jähriger in Bochum gefunden

Polizei setzte bei Suche Hubschrauber und Hunde ein

Bochum Ein 88-jähriger Mann aus einem Seniorenzentrum in Bochum-Harpen wurde dort in der Nacht zu Sonntag vergeblich gesucht. Eile war geboten, denn der Vermisste war nur mit einem Pyjama bekleidet bei kalten Wintertemperaturen unterwegs. Die Polizei setzte dabei auch einen Hubschrauber und Mantrailerhunde ein. Stark unterkühlt konnte der Mann schließlich gefunden werden.

Um kurz vor 4 Uhr am Sonntagmorgen ging bei der Bochumer Polizei eine Vermisstenmeldung ein. Ein 88-jähriger Mann aus einem Seniorenzentrum in Bochum-Harpen wurde dort vergeblich gesucht. Sofort wurden umfangreiche Suchmaßnahmen veranlasst - auch ein Polizeihubschrauber und Mantrailerhunde einer Rettungshundestaffel waren im Einsatz.

Viele Polizisten beteiligten sich in der heutigen Nacht bei der Suche nach dem Vermissten, der nur mit einem Pyjama bekleidet bei den kalten Wintertemperaturen unterwegs war. Dank aufmerksamer Bochumer konnte der ältere Mann gegen 6.50 Uhr an der Rückseite eines Verbrauchermarktes am Harpener Hellweg angetroffen werden.

Der stark unterkühlte 88-Jährige wurde mit einem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Lieferwagen fährt in Toronto Fußgänger an - Menschen sterben

Toronto. Die Flaniermeile in North York im Norden Torontos ist tagsüber belebt, hier liegen Geschäfte, Büros und Restaurants. Dort rast ein Transporter mit hohem Tempo auf den Gehweg und erfasst mehrere Fußgänger. Es gibt mindestens neun Tote.mehr...

Mord an Ehepaar: Angeklagtem droht Höchststrafe

35-Jähriger nicht zu einem Geständnis zu bewegen

Recklinghausen/Bochum Jetzt wird es ernst. Im Prozess um den Mord an einem Bochumer Rentner-Ehepaar droht dem Angeklagten die Höchststrafe. Daran gibt es seit Montag kaum noch Zweifel. Die Tat, die dem 35-Jährigen vorgeworfen wird, hatte aufgrund ihrer Brutalität für besonderes Aufsehen gesorgt. mehr...

Panorama

Jung, krank, billig: das schmutzige Geschäft mit Tierwelpen

Stuttgart. Die Welpen reisen Hunderte von Kilometern, geschwächt und eingepfercht zwischen Artgenossen einem ungewissen Ziel entgegen. Wenn sie nicht schon während der Fahrt verenden, sterben sie oft später kläglich. Illegale Tiertransporte sind kein Einzelfall.mehr...

Verschnürte Leiche im Kanal: Polizei bestätigt Gewalttat

Kanufahrerin macht grausigen Fund in Oberhausen

Oberhausen Einen schrecklichen Fund hat am Sonntagvormittag eine Kanufahrerin in Oberhausen gemacht: Im Rhein-Herne-Kanal entdeckte sie eine verpackte und verschnürte Leiche. Jetzt ist klar: Die Frau wurde gewaltsam getötetmehr...

NRW ist Bundesland mit den meisten Gefährdern

Terror-Experte lobt Gesetzesentwurf für strengere Maßnahmen

Düsseldorf NRW hat mehr islamische Gefährder als jedes andere Bundesland, so der Terrorismus-Experte Peter Neumann. Bei den Behörden habe das zu einem Umdenken geführt.mehr...

Bauern und Tierschützer streiten über Ferkel-Kastration

Lokale Betäubung genügt Tierschützern nicht

Münster Männliche Ferkel werden kurz nach der Geburt ohne Beträubung kastriert. Das ist ab 2019 verboten. Tierschützern reicht jedoch auch eine örtliche Betäubung nicht aus. Denkbar sind auch noch andere, zum Teil verrückt klingende Alternativen wie „Schnupper-Mitarbeiter“ in Schlachthöfen.mehr...