Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Polizei wächst um 6100 Beschäftigte

Sicherheit, Ordnung, mehr Überwachung: Eine Kernforderung von sowohl Konservativen wie Populisten heißt: wir brauchen mehr und besser ausgerüstete Polizisten. Ersteres hat sich nun erfüllt. Die Polizei hat im vergangenen Jahr den größten Personalzuwachs seit mehr als 20 Jahren erlebt.

Wiesbaden

22.06.2018
Polizei wächst um 6100 Beschäftigte

Insgesamt zählte das Statistische Bundesamt zum Stichtag Mitte 2017 rund 319 400 Polizisten, knapp zwei Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Foto: Sven Hoppe

Bei der Polizei in Bund und Ländern hat es mit einem Plus von 6100 Beschäftigten den größten Personalzuwachs seit mehr als 20 Jahren gegeben.

Insgesamt zählte das Statistische Bundesamt zum Stichtag Mitte 2017 rund 319 400 Polizisten, knapp zwei Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. 86 Prozent waren verbeamtet, wie das Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Bei der Bundespolizei gab es einen starken Anstieg bei den Beamtenanwärtern, 65 Prozent mehr Ausbildungsverhältnisse wurden gezählt.

Insgesamt arbeiteten Mitte vergangenen Jahres rund 4,74 Millionen Beschäftigte bundesweit im öffentlichen Dienst, genau ein Prozent mehr als Mitte des Vorjahres. Zuwachs gab es der Statistik zufolge auch in den kommunalen Kitas, die Zahl der Erzieher stieg um weitere 3,5 Prozent auf 211 600 - das sind 59 Prozent mehr als noch zehn Jahre zuvor. An den Hochschulen arbeiteten 534 800 Beschäftigte und damit 1,5 Prozent mehr als Mitte 2016.

Anzeige