Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizei zückte sechsmal die Rute

BOCHUM Am Nikolaustag holten Bochumer Polizeibeamte gleich mehrfach die "Rute" raus und vollstreckten Haftbefehle gegen sechs Personen.

07.12.2007
Polizei zückte sechsmal die Rute

Gegen 13 Uhr nahmen sie in einer Wohnung in m-Laer einen 18-Jährigen fest, der wegen eines Einbruchsdelikts mit einem Haftbefehl gesucht worden war. Da gegen den Betroffenen auch ein Vollstreckungsbeschluss eines gegen ihn verhängten Jugendarrestes vorlag, wurde er ins Polizeigewahrsam gebracht.

Mehr Glück hatte ein 43-jähriger Wattenscheider, der wegen einer Ordnungswidrigkeit mit einem Erzwingungshaftbefehl gesucht wurde. Er warf vermutlich einen Blick auf den Kalender und stellte fest, dass die Weihnachtsfeiertage vor der Tür stehen. Um diese in Freiheit genießen zu können, bezahlte der Betroffene die gegen ihn verhängte Geldbuße.

Weihnachten im Knast

Gegen 21 Uhr bekam ein 48-Jähriger Polizeibesuch in seiner Gerther Wohnung. Gegen ihn waren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gleich zwei Haftbefehle erlassen. Da er nicht in der Lage war, die Geldstrafen zu bezahlen, wurde er zur Verbüßung einer Ersatzfreiheitsstrafen von insgesamt 68 Tagen in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die gleiche Adresse musste ein 38 Jahre alter Wattenscheider aufsuchen. Er war ebenfalls nicht in der Lage, eine wegen Beleidigung verhängte Geldstrafe zu begleichen. Die Dauer seiner Ersatzfreiheitsstrafe beträgt 128 Tage. Ebenfalls in einer Wattenscheider Wohnung wurde gegen 23.30 Uhr ein Untersuchungshaftbefehl gegen einen 31-Jährigen vollstreckt. Er wurde ins Polizeigewahrsam gebracht.

Der arbeitsreiche Nikolaustag endete für die Beamten gegen 23.50 Uhr. Da konnte in einer Wohnung in Hamme ein Haftbefehl gegen einen 21-Jährigen vollstreckt werden. Gegen den jungen Mann lag ein Beschluss des Amtsgerichtes Bochum zur Verbüßung eines dreiwöchigen Dauerarrestes wegen Diebstahles eines Kraftwagens vor, was bedeutet: Weihnachten hinter Gittern.