Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Iashivili hat Ein-Jahres-Vertrag beim unterschrieben

"Positiv überraschen"

BOCHUM Die georgische Fraktion beim VfL Bochum wächst: Alexander Iashvili wechselt vom Karlsruher SC an die Castroper Straße. Der ablösefreie 34-jährige Angreifer erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 (wir berichteten).

"Positiv überraschen"

VfL-Vorstand Ansgar Schwenken präsentierte am Mittwoch mit Alexander Iashvili den sechsten, externen Neuzugang. Der 67-fache georgische Nationalspieler wechselt ablösefrei vom Karlsruher SC an die Castroper Straße.

Der externe Neuzugang Nummer sechs beim VfL ist wieder ein erfahrener Spieler: Nach den Youngstern Sören Bertram, Florian Brügmann und Kevin Scheidhauer sowie Mounir Chaftar und Carsten Rothenbach trägt nun auch Alexander Iashvili in der kommenden Saison das blau-weiße Trikot. Sportvorstand Jens Todt: „Wir werden zu Beginn der kommenden Saison zehn Spieler im Kader haben, die 21 Jahre oder jünger sind. Alexander ist nicht nur ein erfahrener Akteur, sondern auch ein ausgeprägter Führungsspieler. Er kann der Mannschaft auf und neben dem Platz helfen.“

Iashvili verpasste aus gesundheitlichen Gründen in den vergangenen zwei Spielzeiten nur eine Partie und steuerte während dieser Zeit in den Pflichtspielen insgesamt 32 Scorerpunkte bei. „Er ist ein laufstarker, wendiger und trickreicher Angreifer, der ein Auge für seine Mitspieler hat, aber auch selbst torgefährlich ist. Dabei agiert er stets sehr mannschaftsdienlich und ist ein echtes Schlitzohr“, beschreibt Cheftrainer Andreas Bergmann seinen neuen Offensivspieler. „Bochum ist eine sehr gute Adresse im deutschen Profi-Fußball. Als mir Jens Todt und Andreas Bergmann davon berichtet haben, was sie mit der Mannschaft vorhaben, war ich sofort Feuer und Flamme. Ich will dazu beitragen, dass uns mit der jungen Truppe in der kommenden Saison eine positive Überraschung gelingt,“ so Alexander Iashvili.

In der georgischen Nationalmannschaft kommt Iashvili bislang auf 67 Einsätze (14 Tore). Dort stürmt er an der Seite von Nika Gelashvili, der seit Januar 2012 das VfL-Trikot trägt. Das Wort von Iashvili hat in Georgien Gewicht, schließlich ist er nicht nur rund 90 Mal für den Renommierclub Dinamo Tiflis aufgelaufen (84 Tore), sondern wurde in seiner Heimat 2004 und 2008 Fußballer des Jahres gewählt. Beim VfL wird Iashvili auch mit einem alten Bekannten zusammenarbeiten. Während seinem Engagement beim SC Freiburg (1997-2007) war Karsten Neitzel Assistent von Cheftrainer Volker Finke.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauenfußball

Personalplanung in Höntrop noch nicht beendet

HÖNTROP Bei den Landesliga-Fußballerinnen des SV Höntrop stehen vier Neuzugängen vor dem Anpfiff der Saison 2014/15 zwei Abgänge gegenüber: Das Rothosen-Trainer-Duo Hans Skopek und Jürgen Tolksdorf nimmt in seinen Kader Sabine Reinhold (Fortuna Herne), Sandra Schitke (SV BW Weitmar 09) sowie Julia Rogmann und Jeannine Sellhoff (beide eigene Jugend) auf.mehr...

Bochum Sport

Vier Teams, ein Halleluja

WATTENSCHEID Das war ein gelungener Nachmittag. In der Wattenscheider Lohrheide gab es am 6. Juli den Halleluja-Cup, der nicht nur mit Fußball, sondern auch mit einem Familienprogramm angereichert war.mehr...

Bochum Sport

Mit Bochum wird geplant

BOCHUM Erneut war die Spitze des Deutschen Leichtathletikverbandes im Wattenscheider Olympiastützpunkt. Es wurden die letzten Vorbereitungen für die GALA am 1. August getroffen.mehr...

Bochum Sport

80 000 Euro fehlen noch

WATTENSCHEID "Wir sind früh dran", sagte Guido Tann, Vorsitzender der SG 09 Wattenscheid.mehr...

Bochum Sport

Birte Bultmann überrascht

NÜRNBERG TV 01-Wattenscheids Cheftrainer Tono Kirschbaum sprach am Abend des 5. Juli im Mannschaftshotel von "einem tollen, ersten Tag" seiner Leichtathleten. Fünf Medaillen gab es am ersten Tag in Nürnberg.mehr...