Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Präsident des mexikanischen Verbandes hört nach der WM auf

Mexiko-Stadt. Der Präsident des mexikanischen Fußballverbandes hat seinen Rücktritt angekündigt. Decio de María werde seinen Posten nach der Weltmeisterschaft im Sommer in Russland niederlegen, teilte der Verband mit.

Präsident des mexikanischen Verbandes hört nach der WM auf

Decio de Maria gibt bei einer Pressekonferenz bekannt, nach der WM 2018 zurückzutreten. Foto: Isaías Hernández/Notimex

Sein Nachfolger soll Yon de Luisa werden. Der 46-Jährige war Präsident des Erstligavereins América und ist derzeit Vizepräsident der Sportabteilung des Medienkonzerns Televisa. Seinen Posten als Co-Direktor des WM-Bewerbungskomitees werde De Luisa behalten, hieß es weiter. Mexiko bewirbt sich gemeinsam mit den USA und Kanada um die Ausrichtung der Fußballweltmeisterschaft 2026.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auslandsfußball

Trainer Wagner will Klassenerhalt mit Huddersfield

Berlin. Der deutsche Fußball-Trainer David Wagner rechnet für den Fall des Klassenverbleibs seines Teams Huddersfield Town damit, dass er den Club der Premier League noch ein weiteres Jahr betreut.mehr...

Auslandsfußball

Arsenal-Trainer: Ägypter Elneny wird bis zur WM fit

London. Der ägyptische Fußball-Profi Mohamed Elneny wird nach Ansicht seines Vereinstrainers Arsène Wenger rechtzeitig fit, um bei der Weltmeisterschaft in Russland auflaufen zu können.mehr...

Auslandsfußball

Podolski holt mit Vissel Kobe 1:1 gegen Kashima

Kashima. Lukas Podolski ist mit Vissel Kobe auf den sechsten Tabellenplatz in Japans erster Fußball-Liga geklettert. Am Mittwoch holte der frühere deutsche Nationalspieler mit Kobe ein 1:1 (1:0) im Auswärtsspiel gegen die Kashima Antlers.mehr...

Auslandsfußball

Schäfer im Iran gefeiert - „Mehr als nur ein Fußballjob“

Teheran. Winnie Schäfer ist in Teheran beliebt wie kein anderer deutscher Fußballtrainer vor ihm. Auch er liebt Land und Leute. Aber er vermisst seine Frau und seine Tochter - und die deutsche Bratwurst.mehr...