Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Premiere von «My Fair Lady» in Berlin

Berlin (dpa) Eliza Doolittles macht sich wieder einmal auf den kämpferischen Weg vom Blumenmädchen zur feinen Dame - jetzt in Berlin. Die Premiere des Musicals «My Fair Lady», in dem Franziska Forster die Hauptfigur Eliza spielt, bekam in Berlin langen Applaus und Bravo-Rufe.

Premiere von «My Fair Lady» in Berlin

Franziska Forster als Eliza Doolittle und Daniel Morgenroth als Henry Higgins im Admiralspalast an der Friedrichstraße

Regisseur Peter Lund inszenierte die dreistündige Aufführung im Admiralspalast traditionell und ohne moderne Elemente. Sieben Musiker, unter anderem an Flügel, Harfe und Posaune, spielten die stimmungsvollen und eingängigen Melodien.

Daniel Morgenroth tritt als Professor Higgins auf, der dem einfachen Mädchen Eliza unbarmherzig und gewissenlos die gesellschaftliche Etikette beibringt. Udo Kroschwald ist als trinkender Vater Doolittle zu sehen. Stärkste Szenen des Abends waren die Auftritte einer Tanz- und Gesangsgruppe, die Oberschichts- Vertreter an einer Pferderennbahn spielten oder bei einer Kleinbürgerhochzeit anarchisch feierten. Auf der Schiebebühne erschienen wechselnd eine abstrakte London-Skyline in dunklen Farben sowie das Haus des Wissenschaftlers Higgins in kaltem Weiß.

Das Musical basiert auf dem Theaterstück «Pygmalion» von George Bernard Shaw aus dem Jahr 1913. Seit seiner Aufführung als «My Fair Lady» 1956 in New York ist es eines der bekanntesten Musiktheaterstücke weltweit. In der deutschen Fassung spricht Eliza im derben Berliner Dialekt. Erst nach hartem Training kann sie den phonetischen Lehrsatz «Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen» hochdeutsch aussprechen.

Seit der Wiedereröffnung des Admiralspalastes im August 2006 ist «My Fair Lady» die erste große Eigenproduktion des Theaters. Im Premierenpublikum saß auch die Schauspielerin Katharina Thalbach. «My Fair Lady ist ein wunderschönes Stück, mit dem ich großgeworden bin», sagte sie am Rande der Premiere. Das Musical ist noch bis zum 14. September auf dem Spielplan der Bühne an der Berliner Friedrichstraße.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bühne

"Boybands Forever": Kreischen, Singen, Spaß haben

München (dpa) Die Neunziger sind zurück - und mit ihnen Take That, Backstreet Boys, Caught in the Act und andere Boybands. In München lässt sich gerade in Erinnerungen schwelgen an Zeiten des ohrenzerfetzenden Kreischalarms. "Boybands Forever": reingehen, mitsingen, Spaß haben.mehr...

Bühne

"Der bewegte Mann" als turbulentes Musical

Hamburg (dpa) Mehr als 6,5 Millionen Zuschauer machten "Der bewegte Mann" zu einer der erfolgreichsten deutschen Kinokomödien der 1990er Jahre. Jetzt feiert die Geschichte um die Liebeswirrungen von Homos und Heteros als Musical im Hamburger Thalia Theater Premiere.mehr...

Geschichte der Fans

Take-That-Musical "The Band" feiert Premiere

Manchester 25 Jahre nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums bringt die Popgruppe Take That ihr eigenes Musical auf die Bühne. Am Dienstag feiert "The Band" in Manchester Weltpremiere. Erzählt wird aber nicht die Geschichte der britischen Boyband, sondern die ihrer Fans.mehr...

Bühne

Ute Lemper erhält Deutschen Musicalpreis

Berlin (dpa) Mal Vamp, mal Grande Dame, aber immer umwerfend: Ute Lemper ist ein international gefeierter Chansonstar. Jetzt wird sie mit dem Deutschen Musicalpreis geehrt.mehr...