Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Prinz-Heinrich-Fahrt

Vor 99 Jahren feierte Nordkirchen sein bisher größtes Volksfest. Die Schlossgemeinde war Etappenziel der Prinz-Heinrich-Fahrt.

/
Der erfolgreiche Sportfahrer Hans Nibel am Lenkrad eines Benz 20/35 PS am Start zur zweiten Prinz-Heinrich-Fahrt im Juni  1909.
Der erfolgreiche Sportfahrer Hans Nibel am Lenkrad eines Benz 20/35 PS am Start zur zweiten Prinz-Heinrich-Fahrt im Juni 1909.

Foto: Heimatverein

Herzog von Arenberg mit seinem Nordkirchener Chaffeur Bernhard Spittmann.
Herzog von Arenberg mit seinem Nordkirchener Chaffeur Bernhard Spittmann.

Foto: Heimatverein

Seine Majestät liebte es sportlich: Der Benz 100 PS, genannt  Prinz-Heinrich-Wagen von 1910.
Seine Majestät liebte es sportlich: Der Benz 100 PS, genannt Prinz-Heinrich-Wagen von 1910.

Foto: Heimatverein

Der Vierzylindermotor des Benz 100 PS Prinz-Heinrich-Wagens (Auspuffseite).
Der Vierzylindermotor des Benz 100 PS Prinz-Heinrich-Wagens (Auspuffseite).

Foto: Heimatverein

Premiere der Vierventiltechnik bei Benz: Dieser Rennwagen aus dem Jahr 1910 wurde  für die dritte Prinz-Heinrich-Fahrt gebaut.
Premiere der Vierventiltechnik bei Benz: Dieser Rennwagen aus dem Jahr 1910 wurde für die dritte Prinz-Heinrich-Fahrt gebaut.

Foto: Heimatverein

Schloss Nordkirchen vor der Prinz-Heinrich-Fahrt.
Schloss Nordkirchen vor der Prinz-Heinrich-Fahrt.

Foto: Heimatverein

Schloss Nordkirchen im Jahr 1913 vom Schlossteich aus gesehen. Es ist hier noch ohne neue Zwischenbauten. Herzog von Arenberg baute das Schloss für den im Jahr 1914 geplanten Besuch des deutschen Kaisers aus, zu dem es aber wegen des Kriegsausbruchs nicht mehr kam.
Schloss Nordkirchen im Jahr 1913 vom Schlossteich aus gesehen. Es ist hier noch ohne neue Zwischenbauten. Herzog von Arenberg baute das Schloss für den im Jahr 1914 geplanten Besuch des deutschen Kaisers aus, zu dem es aber wegen des Kriegsausbruchs nicht mehr kam.

Foto: Heimatverein