Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Private Hilfe stützt Rentner

HÖRDE / MENGLINGHAUSEN Ein Einsiedler aus Menglinghausen ist am Dienstag nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt nach Hörde gezogen.

von Von Peter Bandermann

, 30.10.2007

Der 77-jährige Günter K., der ein von ihm „Am Liebringskamp“ in Menglinghausen bewohntes Grundstück räumen musste, hat gestern eine kleine Wohnung in Hörde bezogen.

Zur Seite standen ihm dabei Pfarrer Ulrich Strunck und Susanne Shabani von der evangelischen Philippus-Gemeinde im Stadtbezirk Hombruch. Susanne Shabani hatte den Rentner eher zufällig kennen gelernt und Vertrauen zu Klimczak aufbauen können – was den Ämtern der Stadt offenbar nicht gelingen konnte, obwohl das Hilfsangebot groß war. Günter K. lebt nun in der anderthalb Zimmer großen Wohnung von seiner kleinen Rente und der „Grundsicherung“.

Ohne die Privatinitiative der evangelischen Gemeinde wäre er obdachlos geworden. Susanne Shabani möchte den Kontakt zu dem Rentner halten und weiterhin Hilfe im Alltag anbieten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt