Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pro: Mitsprache verdient

Pro & Contra

Endlich ein Bürgerbegehren vor der Haustür: Wir sind die Wutbürger. Wir wollen Mitspracherecht, wofür unsere insolvente Heimatstadt ihr Geld ausgibt. Wir sind das Volk.

BOCHUM

von Von Dominik Möller

, 09.03.2012

Ganz so plakativ muss man an den angestrebten Bürgerentscheid der Piraten nicht herangehen, dennoch ist es eine begrüßenswerte Idee, bei einem Millionenprojekt wie dem geplanten Musikzentrum mitreden zu wollen. Die Stiftung Bochumer Symphonie ist sich sicher, dass das Musikzentrum den Nerv der Bürger trifft. Wenn die Stiftung so sicher ist, dürfte sie das Votum der Bürger nicht fürchten. Das Spendenaufkommen sei ein deutliches Zeichen für den Bau des Zentrums gewesen, heißt es. Nach dem Bochumer Bürgerforum, in dem sich viele Bürger gegen den Bau des Musikzentrums ausgesprochen haben, könnte die Stimme des Volkes den Ambitionen von Stiftung und Stadt einen heftigen Tiefschlag verpassen.  Dass die Betriebskosten des Zentrums tatsächlich im Rahmen von 650 000 bleiben, darf angezweifelt werden. Dieser ist ohnehin höher als die aktuellen Kosten der Symphoniker. Allein schon deshalb haben die Bürger ein Mitspracherecht verdient. Ihre Meinung war gefragt, als sie der Stadt im Internet Sparvorschläge unterbreiten durften. Jetzt, wo die Piraten ein Bürgerbegehren anstoßen wollen, muss sich die Stadt dem Urteil ihrer Jury stellen.