Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Projekt sichert Wissen gegen das Vergessen ab

HÖRDE Seit sechs Jahren gibt es das Projekt "Lernen lernen" an der Marie-Reinders-Realschule in Hörde. Die Englisch- und Kunst-Lehrerin Kordula Ciprina koordiniert das Projekt. Ist der Lern-Erfolg erkennbar? Ein Interview in der Freistunde.

von Von Peter Bandermann

, 26.10.2007

Frau Ciprina, Lernstandserhebungen, Abschlussprüfungen ... ist da noch Zeit für das Projekt "Lernen lernen"? Ciprina: Natürlich frisst das Zeit, aber sechs Jahre nach dem Start wissen wir, dass es ohne das Projekt nicht mehr geht. Die Erfolgsquote ist gut, für das Optimale müssen wir noch nachbessern.

Woran arbeiten Sie? Ciprina: Wir bewegen uns in den Niederungen des Alltags. Es geht um Selbstorganisation, Ordnung im Tornister und am Schreibtisch. In den Lerntechniken arbeiten wir gegen das Vergessen und führen die Inhalte vom Kurzzeit- ins Langzeitgedächtnis.

... damit die Schüler beim Einstellungstest den Dreisatz beherrschen. Ciprina: Genau, wir wollen das Wissen regelmäßig verfügbar halten.

Ihr Fazit nach sechs Jahren?Ciprina: Das Projekt "Lernen lernen" gehört schon in die Grundschulen. Eltern blicken immer seltener in den Tornister ihrer Kinder. Und wir erreichen mit dem Projekt nicht jeden Schüler.