Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Artikel zum Thema: Prostitution

Prostitution

Koblenz. Nach der Zerschlagung eines Bordell-Netzwerks hat die Bundespolizei zwei weitere Hauptverdächtige festgenommen. Damit sei „diesem Schleusernetzwerk die letzte verbliebene Grundlage entzogen“, teilte der Präsident der Bundespolizeidirektion Koblenz, Joachim Moritz, mit. Die Ermittler wussten, dass sich die beiden Beschuldigten während der Großrazzia vom 18. April in Thailand aufhielten. Als die 40-Jährige und ihr 29 Jahre alter Freund gestern in Frankfurt/Main landeten, wurden sie schon von der Bundespolizei erwartet.mehr...

Frankfurt. Nach der Zerschlagung eines bundesweiten Prostitutions-Netzwerks sitzen inzwischen sieben Beschuldigte in Untersuchungshaft. Ihnen wird laut der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt/Main die gewerbs- und bandenmäßige Einschleusung von Ausländern, Zwangsprostitution, Zuhälterei und das Vorenthalten von Arbeitsentgelten vorgeworfen. Nachdem zunächst drei Beschuldigte in Untersuchungshaft geschickt wurden, kamen am Nachmittag und Abend nach der Vorführung bei einem Haftrichter noch vier weitere hinzu.mehr...

Frankfurt/Main. Nach der Zerschlagung eines bundesweiten Prostitutionsnetzwerkes sind drei Beschuldigte in Untersuchungshaft. Ob sich unter ihnen auch in Baden-Württemberg Festgenommene befinden, sei derzeit noch nicht bekannt, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Donnerstag. Bei der Großrazzia im Rotlichtmilieu war am Mittwoch auch ein Haftbefehl in Rastatt vollstreckt worden.mehr...

Frankfurt/Main. Nach der Zerschlagung eines bundesweiten Prostitutions-Netzwerks sitzen drei Beschuldigte in Untersuchungshaft. Ihnen werde die gewerbs- und bandenmäßige Einschleusung von Ausländern sowie Zwangsprostitution, Zuhälterei und das Vorenthalten von Arbeitsentgelten vorgeworfen, sagte Oberstaatsanwalt Alexander Badle von der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt. Bei vier weiteren Verdächtigen werde der Haftrichter entscheiden, ob sie in Haft kommen. Darunter seien auch die Hauptbeschuldigten, ein deutsch-thailändisches Ehepaar aus Siegen.mehr...

Siegen/Berlin. Nach der Zerschlagung eines Bordell-Netzwerks haben Frauenrechtler schärfere Kontrollen im Rotlichtmilieu gefordert. Fälle von Menschenhandel könnten nur durch Überprüfungen entdeckt werden, sagte die Referentin für Frauenhandel bei der Organisation Terre des Femmes, Andrea Tivig, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.mehr...

Siegen/Frankfurt. Die Bundespolizei hat bei ihrer Großrazzia gegen ein bundesweites Bordell-Netzwerk allein in Nordrhein-Westfalen 17 Objekte durchsucht. Schwerpunkt war dabei am Mittwoch Siegen mit sechs Objekten, wie aus einer Übersicht der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main hervorgeht. Beamte durchsuchten in Löhne drei sowie in Düsseldorf und Porta Westfalica jeweils zwei Wohn- beziehungsweise Geschäftsräume. In Detmold, Bonn, Dortmund und Gelsenkirchen waren es jeweils ein Objekt. Bei den Bundesländern folgte auf NRW Hessen mit 10 Objekten. In Niedersachsen und Baden-Württemberg waren es je 9.mehr...

Mit ihrer bisher größten Razzia hat die Bundespolizei ein Bordell-Netzwerk zerschlagen, dessen Drahtzieher Hunderte Menschen aus Thailand nach Deutschland geholt haben sollen. Die Beamten durchsuchten Bordelle und Objekte in zwölf Bundesländern. Es gab laut der Bundespolizei Siegen mehr als 100 Festnahmen, sieben Haftbefehle wurden vollstreckt. Die Bande soll vor allem Menschen aus Thailand in das bundesweite Bordell-Netzwerk geschickt haben. Im Fokus der Kriminellen standen laut Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main bevorzugt Transsexuelle.mehr...

Frankfurt/Main. Der von der Bundespolizei zerschlagene mutmaßliche Menschenhändlerring soll von Siegen aus vor allem thailändische Transsexuelle in ein bundesweites Bordell-Netzwerk geschickt haben. Im Fokus der Kriminellen standen nach Erkenntnissen der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main Transsexuelle, die mit hohen Verdienstmöglichkeiten als Prostituierte nach Deutschland gelockt worden seien. Die Ermittler gehen davon aus, dass die 59-jährige Hauptbeschuldigte mit Helfern in Thailand Prostituierte angeworben und mit erschlichenen Touristen-Visa ausgestattet hat.mehr...

Siegen. Die Bundespolizei ist mit einer groß angelegten Aktion in zwölf Bundesländern gegen eine deutschlandweit agierende Rotlicht-Bande vorgegangen. Mehr als 100 Personen wurden vorläufig festgenommen und sieben Haftbefehle vollstreckt, wie ein Sprecher in Siegen sagte. Den mutmaßlichen Tätern wird unter anderem Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung und Ausbeutung von Prostituierten vorgeworfen. Sie sollen mehrere Hundert Frauen und Transsexuelle aus Thailand eingeschleust und einen siebenstelligen Betrag eingenommen haben.mehr...

Siegen. Die Bundespolizei hat im Zusammenhang mit ihrer groß angelegten Aktion gegen eine Bande im Rotlichtmilieu mehr als 100 Personen vorläufig festgenommen. Sieben Haftbefehle wurden vollstreckt. Das sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Siegen. Viele dieser Personen seien in den durchsuchten Bordellen und Massagesalons angetroffen worden. In zahlreichen Fällen bestehe zumindest der Verdacht des illegalen Aufenthaltes. Bundesinnenminister Horst Seehofer nannte die Großrazzia einen beispiellosen Schlag gegen „ein bundesweit verzweigtes Netzwerk“.mehr...

Siegen. Die Bundespolizei hat im Zusammenhang mit ihrer groß angelegten Aktion gegen eine Bande im Rotlichtmilieu mehr als 100 Personen vorläufig festgenommen. Sieben Haftbefehle wurden vollstreckt, wie ein Sprecher der Bundespolizei in Siegen sagte.mehr...

Siegen. Die Bundespolizei hat im Zusammenhang mit ihrer groß angelegten Aktion gegen eine Bande im Rotlichtmilieu mehr als 100 Personen vorläufig festgenommen. Sieben Haftbefehle wurden vollstreckt, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Mittwochvormittag in Siegen sagte.mehr...

Düsseldorf. Mit einer groß angelegten Razzia geht die Bundespolizei seit dem Morgen in zwölf Bundesländern gegen Organisierte Kriminalität vor. Im Fokus stehen unter anderem gefälschte Visa, Menschenhandel, Zuhälterei und Zwangsprostitution von Thailänderinnen, wie die Bundespolizei in Stuttgart sagte. Das Verfahren liege bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt/Main. Mehr als 60 Wohn- und Geschäftsräume werden von Beamten durchsucht. Laut Bundespolizei wurden in Siegen in Nordrhein-Westfalen zahlreiche Haftbefehle vollstreckt und eine Reihe von Menschen festgenommen.mehr...

Siegen/Frankfurt. Die Bundespolizei ist mit einer Großrazzia und Festnahmen gegen die Organisierte Kriminalität im Rotlichtmilieu vorgegangen. Im Fokus steht ein Bordell-Netzwerk mit Prostituierten aus Thailand.mehr...

Frankfurt/Main. Nach der Zerschlagung eines bundesweiten Prostitutions-Netzwerks sitzen mittlerweile sieben Beschuldigte in Untersuchungshaft. Ihnen werde die gewerbs- und bandenmäßige Einschleusung von Ausländern, Zwangsprostitution, Zuhälterei und das Vorenthalten von Arbeitsentgelten vorgeworfen, sagte Oberstaatsanwalt Alexander Badle von der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt am Donnerstag.mehr...

Rom. Die italienische Polizei hat bei einer Razzia gegen einen Prostitutionsring im Norden des Landes 13 Personen festgenommen. Gegen 17 weitere sei Anzeige wegen Begünstigung und Ausnutzung von Prostitution erstattet worden, meldete die Nachrichtenagentur Ansa. Bei den Festgenommenen handelt es sich um chinesische Staatsbürger. Bei der Operation in den Provinzen Udine, Pordenone, Mailand, Padua und Venedig seien auch zwölf als Massagesalons genutzte Immobilien und fünf Luxusautos im Wert von rund 800 000 Euro beschlagnahmt worden. Die Ermittlungen hätten im vorigen Jahr begonnen.mehr...

Oberhausen. Ein Paar soll junge Frauen in Afrika angeworben und sie im Ruhrgebiet zur Prostitution gezwungen haben. Um die Frauen unter Druck zu setzen, sollen die aus Nigeria stammende 32-Jährige und ihr 25 Jahre alter Partner sich des in Afrika weit verbreiteten Glaubens an Geister und Hexerei bedient haben, erklärte die Polizei Oberhausen am Donnerstag. Die Beamten ermitteln wegen des Verdachts des organisierten Menschenhandels. Die Polizei hatte am Mittwoch Gebäude in Dortmund, Essen und Mülheim durchsucht und insgesamt vier Personen festgenommen. Die beiden Hauptverdächtigen kamen in Untersuchungshaft.mehr...

Berlin/Paris (dpa) Freier von Zwangsprostituierten müssen künftig in Deutschland mit Gefängnisstrafen von drei Monaten bis zu fünf Jahren rechnen. Das sieht ein Gesetzentwurf vor, den das Bundeskabinett beschloss.mehr...

Kampf gegen Prostitution

12.03.2015

Task Force erwischt 348 Freier in der Nordstadt

DORTMUND Fast vier Jahre nach Schließung des Straßenstrichs muss die Task Force Nordstadt immer seltener gegen Prostituierte einschreiten - dafür aber gegen Freier. Allein im vergangenen Jahr waren es 348 Mal. Wir erklären, um welche Verstöße es geht.mehr...

Berlin (dpa) Ein Mann ist erfolgreich in seinem Beruf ? als Auftragskiller. Aber dann geht etwas schief, und die Hauptfigur im neuen Roman von Jo Nesbø gerät in einen Strudel abenteuerlicher Ereignisse.mehr...

Berlin (dpa) Die Amerikanerin Amy Gentry erzählt auf unterschiedlichen Erzählebenen, die sie geschickt verknüpft. So gelingt es ihr die psychologische Spannung zu halten.mehr...

Berlin (dpa) Drogen, Prostitution und Frauenmorde: Angelika Felend hat in ihrem zweiten historischen Kriminalroman mit Kommissar Reitmeyer historische Milieuschilderungen auf Spannung treffen.mehr...

Sexuelle Ausbeutung

17.11.2016

Zuhälter inszenierte sich als "Heiliger"

DÜSSELDORF Er inszenierte sich als „Gesandter“ und „Heiliger“ mit übersinnlichen Kräften: Ein 30-Jähriger hat vier Frauen sexuell extrem ausgebeutet. Dafür bekam der "Sekten-Guru" vom Landgericht Düsseldorf nun die Quittung. Der Richter sprach von „abartigen“ Vorgängen.mehr...

DORTMUND Lange Gesichter bei den Anwohnern im südwestlichen Kreuzviertel: Die Stadt bleibt bei ihrer Haltung, das Wohnquartier nicht ins Sperrgebiet zum Verbot der Prostitution aufzunehmen. Täte sie es doch, könnte ein Schuh draus werden.mehr...

Prostitution im Hochhaus

07.10.2016

Kein Antrag auf Sperrgebiet-Ausweitung

DORTMUND Die Anwohner der Straße Am Südwestfriedhof im Kreuzviertel sind ernüchtert: Anders als von der Politik gewünscht, wird die Stadtverwaltung keinen Versuch starten, den Sperrbezirk in der Innenstadt zu erweitern und so die Prostitution aus dem Wohngebiet herauszuhalten. Der Konflikt schaukelt sich hoch, Anwohner drohen mit Klage.mehr...

Problemhaus im Kreuzviertel

22.09.2016

Prostitution: Politik will Sperrbezirk ausweiten

DORTMUND Etappensieg für die Anwohner der Straße Am Südwestfriedhof im Kampf gegen die Prostitution in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft: Die Bezirksvertretung Innenstadt-West wünscht, dass die Stadt die Ausweitung des Sperrbezirks im Kreuzviertel in die Wege leitet.mehr...

ESSEN/DÜSSELDORF Mit der Loverboy-Masche hat sich ein Mann aus Essen auf Flirt-Portalen in die Herzen zahlreicher Frauen gechattet. Für ihre große Liebe sollten die dann in Bordellen anschaffen. Der Ausstieg aus der Prostitution wurde dann teuer für sie. Das Düsseldorfer Amtsgericht wirft dem Mann unter anderem Menschenhandel vor.mehr...

Dortmund Die Kritik an dem neuen Prostituiertenschutzgesetz ist groß. Dortmunder Einrichtungen befürchten, das Gesetz würde illegale Prostitution fördern. Nur das Gesundheitsamt hielt sich bislang mit kritischen Äußerungen zurück. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.mehr...

Barcelona (dpa) Sie ist auch in Deutschland durch ihre Kriminalromane um Inspectora Petra Delicado bekannt. Die Spanierin Alicia Giménez Bartlett gewinnt jetzt mit einem Sozialroman den Planeta-Literaturpreis. Ihr jüngstes Werk spielt in der Welt der männlichen Prostitution.mehr...

Prostitution und Steuerhinterziehung

06.10.2015

BKA-Einsatz gegen Schleuserbande im Ruhrgebiet

WIESBADEN/DORTMUND Mit 300 Beamten ist das Bundeskriminalamt am Dienstag im Ruhrgebiet gegen eine chinesisch-deutsche Schleuserbande vorgegangen: Die neun chinesischen und fünf deutschen Beschuldigten sollen Chinesinnen zur Prostitution in Deutschland angeworben haben. Auch die weiteren Vorwürfe wiegen schwer.mehr...

Berlin (dpa) Gegen Strafen für Prostitution will sich Amnesty International künftig einsetzen - Frauenrechtler sind empört. Doch es gibt auch Unterstützung für die umstrittene Empfehlung.mehr...

Bordell-Werbung in Castrop-Rauxel

20.02.2015

Wieder Ärger um vermeintlich anstößiges Plakat

CASTROP-RAUXEL Das Werbeplakat eines Fitness-Studios, das einen halbnackten Popo zeigt, ist nicht das einzige, das derzeit in Castrop-Rauxel mitunter argwöhnisch betrachtet wird. Auch die Plakate für ein Düsseldorfer Bordell sorgen für Ärger. Zentrale Frage: Darf für Prostitution überhaupt geworben werden?mehr...

Unterbringung im ehemaligen Hotel Berken

18.02.2015

Sachliche Diskussion um zukünftiges Flüchtlingsheim

Dorsten Das ehemalige Traditionshotel Berken als künftige Unterkunft für Flüchtlinge? Wer befürchtet hatte, dass auf der Bürgerversammlung zu diesem Thema die Wellen der Diskussion hochschlagen würden, der sah sich äußerst angenehm getäuscht.mehr...

Lille (dpa) Vor dem Gericht in Lille dreht sich viel um Sex und Prostitution. Doch Dominique Strauss-Kahn will von gekauften Frauen nichts gewusst haben. Auch der Staatsanwalt fordert Freispruch für den Ex-IWF-Chef.mehr...

Lille (dpa) Dominique Strauss-Kahn hat im Prozess um seine Teilnahme an Sex-Partys seine Unschuld betont. Er habe «weder ein Vergehen noch ein Verbrechen» begangen, sagte der frühere Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF) zum Beginn seiner Aussage vor dem Strafgerichtshof im französischen Lille.mehr...

BERLIN Das von der Koalition geplante Gesetz zum Schutz von Prostituierten kann kommen. Die Fachpolitiker von CDU, CSU und SPD haben sich bei einem Treffen auf die Grundzüge verständigt und die Streitpunkte weitgehend ausgeräumt. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen.mehr...

Zwangsprostitution

13.10.2014

Wirbel um Bestrafung von Freiern

Berlin Die Große Koalition soll sich einem Bericht zufolge auf Strafen für Freier von Zwangsprostituierten verständigt haben. Das Bundesjustizministerium weist das jetzt entschieden zurück.mehr...

Berlin (dpa) Union und SPD sind sich über die gesetzliche Neuregelung der Prostitution grundsätzlich einig. Noch strittige Punkte sollen bis zum Frühherbst geklärt werden.mehr...

Berlin (dpa) Union und SPD sind sich über die gesetzliche Neuregelung der Prostitution grundsätzlich einig. Noch strittige Punkte sollen bis zum Frühherbst geklärt werden.mehr...

Berlin (dpa) Bei der von der Koalition angestrebten Neureglung der Prostitutionsgesetze liegen die Vorstellungen von Union und SPD noch weit auseinander.mehr...

Straßburg Der Europarat ermahnt die Regierungen in Europa zu mehr Engagement gegen Sex-Sklaverei und Prostitution. Als Vorbild nannten die Abgeordneten Schweden, wo der Kauf von Sexleistungen verboten ist. Der Kunde wird bestraft, die Prostituierte aber bleibt straffrei.mehr...

Straßburg (dpa) Der Europarat ermahnt die Regierungen in Europa zu mehr Engagement gegen Sex-Sklaverei und Prostitution. Als Vorbild nannten die Abgeordneten Schweden, wo der Kauf von Sexleistungen verboten ist. Der Kunde wird bestraft, die Prostituierte aber bleibt straffrei.mehr...

München/Berlin (dpa) Die CSU will die Prostitution von Frauen unter 21 verbieten lassen. «Das gesetzliche Alter für die Ausübung der Prostitution ist auf 21 Jahre heraufzusetzen».mehr...

Entwurf der Landesgruppe

30.12.2013

CSU will Prostitution unter 21 verbieten

München Die CSU will die Prostitution von Frauen unter 21 verbieten lassen. "Das gesetzliche Alter für die Ausübung der Prostitution ist auf 21 Jahre heraufzusetzen", heißt es im Entwurf eines Papiers, das die CSU-Landesgruppe auf ihrer Klausur Anfang Januar in Kreuth beschließen will.mehr...

Berlin (dpa) Freiern in Deutschland droht künftig eine Strafe, wenn sie die Dienste von Zwangsprostituierten in Anspruch nehmen. Dieser Plan gehört zur umfassenden Reform des Prostitutionsgesetzes, die eine große Koalition schon kommendes Jahr in Angriff nehmen will.mehr...

Paris (dpa) Im Kampf gegen die Prostitution sollen in Frankreich künftig die Freier bestraft werden. Die Nationalversammlung verabschiedete den Hauptteil eines neuen Gesetzes, wonach denjenigen, die Prostituierte aufsuchen, Geldbußen von 1500 Euro drohen.mehr...